Männergesundheit - aus Sicht eines Arztes und Coaches

Männergesundheit - aus Sicht eines Arztes und Coaches

Marc Hoefeld-Fegeler


EUR 19,90

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 260
ISBN: 978-3-99131-328-1
Erscheinungsdatum: 19.07.2022
Männergesundheit ist von Relevanz, da Männer tendenziell ungesünder leben und früher sterben als Frauen. Mit Hilfe dieses Buches können Männer selbst Verantwortung übernehmen und bewusst zu einem möglichst langen, gesunden Leben beitragen.
Dr. Marc Hoefeld-Fegeler

Männergesundheit

aus Sicht eines
Arztes und Coaches



Inhaltsverzeichnis

Vorwort – „Bewusst etwas vorlaut“ ..... 11
Phasen im Leben eines Mannes ..... 19
1 Arbeit – „Fluch und/oder Segen“ ..... 21
2 Geld/Reichtum – „Make money“ ..... 42
3 Gesundheit – „Wahrlich nicht selbstverständlich“ ..... 58
4 Ernährung – „Not only an apple a day keeps the doctor away“ ..... 73
5 Sport und Bewegung – „Nicht immer = Mord“ ..... 101
6 Erholung und Entspannung – „Übe dich im Nichtstun“ ..... 119
7 Partnerschaft – „Vom Partner geschafft?“ ..... 134
8 Sexualität – „Geil up your life“ ..... 158
9 Stress – „Es sind immer die anderen schuld“ ..... 172
10 Süchte – „Sucht kommt von suchen“ ..... 190
11 Krankheit – „Krankheit als Zeichen“ ..... 201
12 Altern und Tod – „Das einzig Sichere im Leben“ ..... 218
Nachwort – „Besser spät als nie“ ..... 232
Anhang ..... 244
Literatur- und Quellenverzeichnis ..... 249


„Das Leben, das uns gegeben wurde,
ist ein Geschenk des Universums. Was wir mit unserem Leben anfangen, wird unser
Geschenk an das Universum sein.“
Sergio Bambaren


Vorwort - „Bewusst etwas vorlaut“

Laut Wissenschaft und Evolutionstheorie entstand die Erde vor circa 4 Milliarden Jahren. Uns Menschen gibt es seit etwa 2–4,2 Millionen Jahren, einigen wir uns auf 4 Millionen Jahre.
Als Menschen werden wir nicht mal 40000 Tage alt.

Als Mann werden wir durchschnittlich (nur) 78,5 Jahre alt, das sind unter 30000 Tage!
Im Durchschnitt sterben Männer auf der ganzen Welt (noch immer) etwa 6 Jahre früher als Frauen.

Als ich mir diese Tatsache, dass jedes Menschenleben einem Lichtblitz in der Evolution der Erdgeschichte gleicht, vor Augen führte, überkam mich ein emotionales Chaos aus Erstaunen, Entsetzen und einer in mir emporsteigenden Sorge, diese scheinbar kurze, kostbare Zeit nicht sinnvoll zu nutzen.
Folgende Fragen drängten sich mir auf:
Was wollen wir in dieser irdischen Zeit realisieren? Was ist unser Auftrag hier auf der Erde? Sind es nur die von der Gesellschaft angepriesenen Ziele wie uns ausbilden, fleißig malochen und auf die Rente hinarbeiten bzw. Reichtum und Wohlstand, oder wollen wir auch unabhängig davon aus unserem vollen Potential schöpfen und gesund alt werden?

Woran hapert es, dass wir in unserer Gesellschaft eher negativ geprägt bzw. gestimmt sind, obwohl es uns wirtschaftlich so gut geht? Warum sind wir möglicherweise nicht in unserem (Lebens-)Fluss, fühlen uns häufig ausgelaugt und erkranken?
Wie viele Tage verschwenden wir damit, dass wir sauer auf irgendjemanden sind oder mit jemandem streiten oder uns selbst durch negative Gedanken im Wege stehen?

Als erschreckend empfand ich auch die Tatsache, dass in einer Zeit, in der wir in Deutschland und verbündeten Ländern keinen Krieg mehr führen (Anmerkung: Das Buch entstand vor dem Überfall Russlands auf die Ukraine) und wir uns in den meisten Berufen, die wir als Männer ausüben, bei allen vorliegenden Arbeitsschutzmaßnahmen keinen offensichtlichen lebensverkürzenden Risiken aussetzen, unser Leben noch immer im Durchschnitt um weitere 2000 Tage kürzer ist im Vergleich zu den Frauen.

Woran liegt das?

Im alltäglichen Leben verhalten sich Männer zumeist noch immer weniger gesundheitsbewusst als die weiblichen Vertreter unserer Gattung. Traditionelle Männerrollen verhindern häufig eine Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für den eigenen Körper und begünstigen die Bereitschaft, viel zu arbeiten, Stress in Kauf zu nehmen und Risiken einzugehen.

Nach meiner Eingebung des Themas, über das ich als Arzt und Coach nachfolgend schreibe, begann ich meine Recherche und landete zu meinem Erschrecken bei der orientierenden Google-Suche „Männergesundheit“ als Erstes auf einem Portal für den Mann, für Gesundheit, Fitness und Potenz, wo geschrieben steht:
„Männer beginnen die Zeichen der Zeit zu erkennen. Wer sich um seinen Körper kümmert, altert langsamer, bleibt lange fit und gesund und hat eine erfüllte Sexualität.“ So weit, so gut, dachte ich mir. Hört sich ja fürs Erste gut an. Folgende Themenunterpunkte trafen mich aber postwendend ins Mark meiner Männlichkeit: Mikrochirurgische Refertilisierung, Potenztraining und Therapie und Heilung von Erektionsstörungen. Auch meine weitere Recherche ergab eine bis dato zumeist urologische Auseinandersetzung mit dem Thema.
Also, dachte ich, darauf werden wir demnach bei dem Thema Männergesundheit reduziert, auf unsere Standhaftigkeit  und Reproduktionsfähigkeit.

Auf einer weiteren hoch-SEO-optimierten, empfehlenswerten Seite der Stiftung Männergesundheit erfuhr ich wissenswerte Fakten über Erkrankungen und Sterbefälle von Männern, aber auch wieder einen weniger ermunternden Beitrag aus der Wissensreihe Männergesundheit zum Thema Inkontinenz.
Laut der Stiftung umfasst Männergesundheit jene Dimensionen von Gesundheit und Krankheit, die insbesondere für Männer und Jungen relevant sind. Gesundheit ist demnach physisches, psychisches und soziales Wohlbefinden, das aus einer Balance von Risiko- und Schutzfaktoren entsteht, die sowohl in individueller, partnerschaftlicher, als auch in kollektiver Verantwortung liegen.

Als Schutzfaktoren wirken
ein gesunder und achtsamer Lebensstil,
Akzeptanz der eigenen Stärken, aber auch Schwächen als Mann,
Sinnerfahrung und Lebensfreude sowie
soziale Unterstützung und Anerkennung.

Die Risiko- und Schutzfaktoren scheinen besonders bei Männern abhängig von Bildung, Herkunft, Einkommen und beruflicher Stellung ungleich verteilt zu sein.

Die gesundheitlichen Probleme von Männern bedürfen im gesamten Lebenslauf besonderer Präventions- und Vorsorgeangebote.

Vielseitige Anregungen gibt es für interessierte Männer durch wirklich lesenswerte Zeitschriften wie Men’s Health, häufig mit einem Fokus auf körperliche und äußerliche Themen sowie Lifestyle.

Auch in der gängigen aktuellen Literatur habe ich zu diesem Thema insbesonders zwei inspirierende Bücher aus dem deutschsprachigen Raum gefunden, die ebenfalls von urologischen Kollegen verfasst wurden – Männer-TÜV und Mann 2020.
Die Kollegen leisten Aufklärung bezüglich sexueller und Potenzprobleme, zeigen diesbezüglich auch neue Wege auf und geben betroffenen Männern Hoffnung und hilfreiche Anregungen.

Aber wie sieht es jenseits des schulmedizinischen Tellerrandes mit gern tabuisierten Themen wie Süchten, „Dauerbrennern“ wie Partnerschaft und uns alle betreffenden Themen wie dem Tod aus?

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Verantwortung zu übernehmen und möchte euch, meiner Leserschaft, Männern, aber auch Frauen, erworbenes wie eingegebenes Wissen vermitteln, um euer Leben auch selbstbestimmt und gesundheitsbewusst zu leben.
Ich habe das vorliegende Buch so geschrieben, wie ich es gerne lesen würde bzw. auf meinem Weg gerne als Anregung gehabt hätte. Es ist für diejenigen Männer geeignet, die keine Lust und Zeit haben, ausführliche Bücher zu den einzeln aufgeführten Gesundheitsaspekten zu lesen, aber präventiv etwas für ihr körperliches, geistiges und seelisches Wohlergehen tun möchten.
Ich hoffe, dass dieses Buch jedem Leser neue Aspekte seiner Gesundheit offenbart, ihn berührt, ja an der einen oder anderen Stelle schmunzeln lässt, Augen öffnet und im Optimalfall gesund und länger leben lässt.

Bevor wir uns nun (gemeinsam) mit unserer Gesundheit, von mir in 12 Kapitel entsprechend Unterthemen unterteilt, eingehender beschäftigen, möchte ich noch eines klarstellen:
Alles, was ich nachfolgend zu Papier gebracht habe, ist meine persönliche Meinung und aus meinem Erfahrungsschatz, meiner Recherche und meiner Sicht geschrieben.
Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit meiner Informationen und bin mir als Arzt bewusst, dass nicht jede meiner Aussagen wissenschaftlich belegt ist oder überhaupt belegt werden kann.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwende ich bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form. Entsprechende Begrifflichkeiten gelten im Sinne der Gleichberechtigung selbstverständlich für alle Geschlechter.

Wir sind als Menschen alle zusammengehörig. Ich fühle mich jedem Menschen, mit dem ich in Kontakt trete, verbunden. Darum habe ich mich in manchen Passagen für ein direktes Ansprechen mit du, wenn wir als Männer gemeint sind, für ein wir/uns entschieden.
Auch weibliche Leserinnen sind natürlich als Interessierte, Partnerinnen und Lebensbegleiterinnen eingeladen, mein vorliegendes Buch zu lesen.

Übernimm für dich nur das, wo du spontan beim Lesen mitschwingst und was sich für dich richtig und gut anfühlt. Es geht mir in dem Buch nicht darum, dich zu bekehren oder von meiner Sicht der Dinge zu überzeugen. Ich möchte bloß gewisse Themen beleuchten, über die du bisher möglicherweise noch nicht wesentlich nachgedacht hast, die wir im Alltag gerne verdrängen und dir daher eine neue Sicht mit positiver Ausrichtung aufzeigen.
Was für dich stimmig ist, integriere gerne in deinen Alltag, was dir nicht passt oder gefällt, überlies einfach, lass es weg und ignoriere es. Du kennst dich selbst am besten. Nicht ich als Autor entscheide, was für dich gut ist oder passt, sondern du ganz allein als „Entscheider über dein eigenes Leben“.

Ich kenne dich nicht persönlich, aber ich weiß, dadurch dass du dieses Buch in den Händen hältst, dass du ein ganz besonderer Mensch bist. Ein Mensch, der bereit ist, sich nicht mit den bestehenden Umständen zufrieden zu geben und gegenüber Veränderungen aufgeschlossen ist.

Manchmal gilt es einfach, neue Sichtweisen zuzulassen oder das ein oder andere auszuprobieren, auch wenn du anfangs abgeneigt bist. Manchmal zeigt sich ein möglicher Nutzen erst bei mehrfacher Verinnerlichung oder spielerischem Ausprobieren. Man muss der neuen Sichtweise oder Übung einfach eine Chance geben.
Spüre in dich hinein und schau, was sich für dich richtig und positiv anfühlt.

Lebe dein Leben, so wie es dir gefällt, und schreibe deine eigene Lebensgeschichte selbst und möglichst wenig fremdbestimmt! Übernimm (dabei) Verantwortung für deine (einmalige) Gesundheit. Das vorliegende Buch möchte dich dabei unter Berücksichtigung mehrerer Teilaspekte des Lebens unterstützen.

Es tut gut und macht Spaß, sich mit seiner Gesundheit auseinanderzusetzen!

Ich würde mich freuen, wenn mein Buch zu einer möglichst langen Lebensgeschichte durch Vermittlung (m)einer Bewusstheit für Gesundheit beiträgt.

Jetzt wünsche ich dir, liebem Leser, Mann, Bro, „Lebensgefährte“, viel Spaß und Neugier bei deiner Lesereise.

Schön, dass du (dir zuliebe) auf dieses Buch aufmerksam geworden bist.


„Man kann den Menschen nichts beibringen.
Man kann ihnen nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken.“
Galileo Galilei
5 Sterne
Ein Mann, ein Buch, viele Impulse - 16.08.2022
Daniel

Erst einmal muss ich mich herzlich bedanken für die tollen und realitätsnahen Impulse. Ich habe schon viele Bücher gelesen, in denen man dann Ratschläge bekommt, die sowas von realitätsfremd sind... Das ist in diesem Buch völlig anders. Danke dafür.Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Buch und erst bei Kapitel 7, aber wenn es so weitergeht, hat es sich mehr als gelohnt.

Das könnte ihnen auch gefallen :

Männergesundheit - aus Sicht eines Arztes und Coaches

M. S.

Mein Weg ins Leben mit Vitamin D3

Buchbewertung:
*Pflichtfelder