Alle gegen Trump, Trump gegen alle

Alle gegen Trump, Trump gegen alle

Osmany Albacia Chery


EUR 18,90

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 190
ISBN: 978-3-99107-547-9
Erscheinungsdatum: 13.07.2021
Donald Trump – kein Mensch polarisiert derzeit so wie er. Dazu legt Osmany Albacia Chery ein hochinteressantes Buch vor, das auch auf die Hintergründe dazu eingeht. Es wird klar: Das vermeintliche Problem Trump ist in einen viel größeren Kontext eingebettet.
Einleitung

Liebe Leserinnen und Leser, dieses Buch basiert auf der Analyse und Forschung von Forschern, Ingenieuren, Verschwörungsliebhabern, Anwälten, Christen, Juden, Journalisten, Reportern, Detektiven, Regierungen und Prognostikern usw., deren Ziel es ist, dass die Bevölkerung die Augen öffnet und die Pläne eines mächtigen Feindes kennt.
Die Welt wird von dunklen Mächten beherrscht, es findet ein Kampf zwischen den Kindern des Lichts und den Kindern der Dunkelheit statt.

Um alles zu verstehen, was in diesem Buch geschrieben steht, müssen wir von vorne beginnen.

Jesus Christus sagte:
„Du wirst die Wahrheit kennen und die Wahrheit wird dich freimachen.“



KAPITEL 1
Weltregierung

Thomas Woodrow Wilson (* 28. Dezember 1856 in Staunton, Virginia, † Washington D. C., 3. Februar 1924) war ein US-amerikanischer Politiker und Anwalt, 28. Präsident der Vereinigten Staaten, der von 1913 bis 1921 sein Amt bekleidete.
Er verfolgte eine interventionistische Außenpolitik in Lateinamerika und zielte darauf ab, die amerikanische öffentliche Meinung zu ändern, um in den großen Krieg, den Ersten Weltkrieg, einzugreifen. Sein Eintritt an die Seite der Triple Entente seit 1917 trug zum Sieg dieser Seite bei, begünstigte aber auch die Verbreitung einer der größten Pandemien der Menschheit, der Spanischen Grippe von 1918.
Im Januar 1918 veröffentlichte er seine berühmten vierzehn Punkte, um den Frieden in Europa und der Welt zu gewährleisten.
Er nahm an der Pariser Konferenz teil, war 1919 Friedensnobelpreisträger als Förderer des Völkerbundes und Verteidiger der Rassentrennung.
Er war der Sohn des presbyterianischen Reverend Joseph Ruggles Wilson und Janet Mary Woodrow. Obwohl er an Legasthenie litt, gelang es ihm 1879, sein Studium an der Princeton University abzuschließen, um sein Aufbaustudium an der University of Virginia fortzusetzen, wo er Jura studierte.
Im Januar 1882 eröffnete Wilson eine Anwaltskanzlei in Atlanta, obwohl diese Erfahrung für ihn angesichts einer zukünftigen politischen Karriere nicht zufriedenstellend war.
Also ging er zurück zum College, um an der Johns Hopkins University in Politikwissenschaft zu promovieren. 1902 wurde er zum Präsidenten der Princeton University gewählt, eine Position, die er bis 1910 innehatte.
1911 wurde er von der Demokratischen Partei zum Gouverneur von New Jersey gewählt, eine Position, die er bis 1913 bekleidete. 1912 gelang es ihm, die Nominierung der Demokratischen Partei für die Präsidentschaftswahlen von 1913 zu gewinnen, und er wurde 28. Präsidentin der Vereinigten Staaten.
Eine der ersten Maßnahmen bei der Übernahme der Präsidentschaft war seine Teilnahme am Kongress der Vereinigten Staaten, um ein Zollgesetz zu erörtern. Wilson war der erste Präsident seit einem Jahrhundert, der sich direkt an den Kongress wandte. Er war auch der Erste, der das direkte allgemeine Wahlrecht für die Wahl der Senatoren förderte.
Am 10. Oktober 1913 aktivierte er den Explosionsknopf, mit dem die Ausgrabungsarbeiten für den Panamakanal beendet wurden. Explosion des Dynamits, das den Gamboa-Damm in die Luft jagte und sich mit den Gewässern des pazifischen und atlantischen Ozeans verband.
Wilson betrieb die Schaffung der Federal Reserve. Dies war das dritte Mal, dass eine Zentralbank in den Vereinigten Staaten gegründet wurde. Ihre Gründung war aufgrund der unterschiedlichen Ansichten der Republikaner, die die Schaffung einer ausschließlich privaten Zentralbank vorschlugen, und des Mehrheitssektors der Demokraten, die eine Zentralbank unter staatlicher Kontrolle forderten, von Kontroversen geprägt. Das Ergebnis war schließlich ein Kompromiss zwischen beiden Ansichten, der einen gewissen Einfluss der Privatbankiers auf die Federal Reserve garantierte.
Seine Präsidentschaft war geprägt von Interventionismus gegenüber Ibero-Amerika, was zu dem führte, was heute als Wilsionario-Idealismus oder Idealismus in der internationalen Politik bekannt ist. Dies bestand darin, sicherzustellen, dass interessante ausländische Regierungen (wichtig für die Interessen der Vereinigten Staaten) in die Hände der Guten gelegt werden, d. h. günstig für diese Interessen, selbst wenn sie nicht mehr als die Vertretung einer Minderheit der Bevölkerung waren.
Seine Regierungsidee predigte die Notwendigkeit einer mächtigen, moralischen und fähigen Elite, die die Macht zum Nachteil und zur Unwissenheit der Mehrheit der Bevölkerung einnehmen und die Garantie für eine liberale Demokratie sein sollte. So marschierte er 1914 in Mexiko ein, um den Putschgeneral Victoriano Huerta zum Rücktritt zu bewegen und den revolutionären Venustiano Carranza an seine Stelle zu setzen. 1915 nutzte Haiti, nachdem der Präsident Sam ermordet worden war, die allgemeine Verwirrung, um amerikanische Truppen und Kompanien von Bord zu bringen und die Insel zu besetzen. 1916 hatte die Dominikanische Republik bis 1924 Ordnung geschaffen und eine verwandte Regierung entlassen, die die Türen für US-Investitionen öffnen würde, nachdem der von John Calvin Coolidge vorgelegte Annexionsvorschlag im Kongress gescheitert war.
Er führte sozialpolitische Maßnahmen wie die Einrichtung der 8-Stunden-Arbeitszeit sowie den Nationalen Dienst für Nationalparks durch und befürwortete die Einbeziehung der jüdischen Minderheit in das politische Leben mit der Ernennung des ersten Richters jüdischer Herkunft am Obersten Gerichtshof: des Richters Louis Brandeis. 1917 führte er die Wehrpflicht ein, die die Vereinigten Staaten seit dem Bürgerkrieg nicht mehr hatten. Im selben Jahr führte er eines der ehrgeizigsten Gesetze seiner Amtszeit ein, das Verbot der Herstellung, des Transports und des Verkaufs
von Alkohol und leitete damit das sogenannte Trockengesetz ein.
Bis zur Ankunft von Wilson in der Präsidentschaft wurde die Nutzung der Öffentlichkeitsarbeit in den Vereinigten Staaten mehr von privaten Unternehmen als von öffentlichen Organisationen gefördert. Aber der Präsident wollte, dass sein Land in den Ersten Weltkrieg eintritt, obwohl er wusste, dass die meisten Amerikaner dagegen protestierten. Wilson beauftragte vielleicht die erste PR-Agentur, George Greels Büro, und große Fachleute wie Edward Bernays, um den Trend der öffentlichen Meinung umzukehren.
Der Eintritt in den späteren Ersten Weltkrieg würde die Überstellung einer Million Männer oder mehr nach Europa erfordern, was die Schaffung von Lagern erforderlich machen würde, um die gesamte Bevölkerung mit allen damit verbundenen Kosten auszubilden. Die Wilson-Administration schuf das Komitee für öffentliche Information oder KVP, obwohl es dem komitee Creel bekannt war. Sie investierte beträchtliche Ressourcen und gab ihren Kommunikationsbeauftragten Zeit, um die Mentalität ihrer Bevölkerung schrittweise vom Isolationismus zum eindeutig Antideutschen zu ändern. Allmählich billigte die Bevölkerung die Botschaft, dass sie in den europäischen Krieg verwickelt werden sollte, um Demokratie und Freiheit nach Europa zu bringen. Die feindlichen Nationen der Triple Entente waren alles Kolonialmächte. Das Ziel wurde schließlich erreicht, als der Kongress 1917 die Resolution für die Entsendung von Truppen verabschiedete.


Erster Weltkrieg

Als zunächst neutraler Mann im bewaffneten Konflikt des Ersten Weltkriegs machte er die erste Geste der Verurteilung des deutschen Regimes, als das britische Schiff RMS Lusitania am 7. Mai 1915 unterging und 114 Amerikaner starben. Bereits am 2. April 1917 bat Wilson den Kongress um die Intervention seines Landes in den bewaffneten europäischen Konflikt.
Am 8. Januar 1918 erklärte Wilson im Kongress seines Landes Wilsons Liste von 14 Punkten mit dem Ziel, Frieden zu erlangen.

Das Ende der Geheimdiplomatie
Die Freiheit der Navigation und des Handels
Das Verschwinden wirtschaftlicher Hindernisse
Die Reduzierung der militärischen Rüstung
Regulierung kolonialer Rivalitäten
Die Evakuierung Russlands
Die Wiederherstellung der Souveränität in Belgien
Die Rückgabe von Elsass und Lothringen an Frankreich
Die Neuausrichtung der Grenzen Italiens
Die Autonomie der Völker des Österreichisch-Ungarischen Reiches
Die Evakuierung von Rumänien, Serbien und Montenegro
Die Autonomie der Völker des Osmanischen Reiches
Die Wiederherstellung der Souveränität Polens
Die Schaffung eines Völkerbundes, der den Vereinten Nationen vorausging.

All diese Punkte sollten als Ausgangspunkt für die Festlegung des Vertrags von Versailles von 1919 dienen, der sich aus der Vereinbarung zwischen den Mächten ergab, die im jüngsten bewaffneten Konflikt siegreich waren, aber enttäuscht zurückkehren würden.
Die vierzehn Punkte des Präsidenten Wilson waren die erste Formulierung der späteren Neuen Weltordnung im Zeichen der Globalisierung.


Neue Weltordnung

Die Verschwörungstheorie über die sogenannte Neue Weltordnung bestätigt die Existenz eines Plans zur Schaffung einer einzigen kollektivistischen, bürokratischen Regierung, die von elitären und plutokratischen Sektoren weltweit kontrolliert wird.
Der Ausdruck Neue Weltordnung wurde verwendet, um sich auf eine neue Periode in der Geschichte zu beziehen, und auf diese Weise wird behauptet, dass es Hinweise auf drastische Veränderungen in den politischen Ideologien und im Kräfteverhältnis gibt. Die erste Verwendung dieses Ausdrucks erscheint im Dokument der vierzehn Punkte. Hier fordert Woodrow Wilson nach dem Ersten Weltkrieg die Schaffung des Völkerbundes, des Vorgängers der Organisation der Vereinten Nationen.
Der Ausdruck wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs mit einiger Zurückhaltung verwendet, als die Pläne zur Schaffung der Vereinten Nationen und des Bretton Woods-Abkommens auf grund der negativen Assoziation beschrieben wurden, die sich aus dem Scheitern des Völkerbundes ergab. Die jüngste und weit verbreitete Verwendung dieses Ausdrucks stammt vor allem aus dem Ende des Kalten Krieges. Die Präsidenten Michail Gorbatschow und Georg H. W. Bush benutzten den Begriff, um zu versuchen, die Natur der Zeit nach dem Kalten Krieg und den Geist der Zusammenarbeit zu definieren, der zwischen den Großmächten verwirklicht werden sollte.
In einem Hinweis auf die Feindseligkeiten im Irak und in Kuwait, Time Magazine vom 28. Januar 1991 exp (# 627139) reso: Als Bomben fielen und Raketen abgefeuert wurden, gab die Hoffnung auf eine neue Weltordnung der allgemeinen Unordnung Platz. Niemand sollte sich Illusionen darüber machen, dass die so gepriesene Neue Weltordnung errichtet wurde oder nahe ist.
In einem Bericht in der Zeitschrift The World and I vom Januar 1991 untersuchte eine Expertengruppe die Außenpolitik, die sich zwischen den Supermächten abzeichnet, und die Auswirkungen, die sie wahrscheinlich auf die Neue Weltordnung haben wird. Der Herausgeber kam zu dem Schluss: Die Geschichte lässt uns denken, dass es in den besten Zeiten sehr einfach ist, vom Frieden in den
Krieg zu gelangen. Die internationale Zusammenarbeit, insbesondere zwischen den Großmächten, ist entscheidend für einen erfolgreichen Übergang vom Kalten Krieg zu einer neuen Weltordnung.


Was ist die Neue Weltordnung?


Die Neue Weltordnung ist eine Bewegung, ein System, ein Projekt, eine Idee, die durch die Macht des Teufels versucht, eine Weltregierung zu errichten, die von einem einzigen Mann mit einer einzigen Währung, einer einzigen Religion, einem einzigen Bildungssystem regiert wird. Totale Kontrolle. (Die Bibel nennt diesen Mann Antichristen.) Um eine Weltregierung zu errichten, ist eine Weltkrise erforderlich. Es kann sich um eine Wirtschaftskrise handeln, die der von 2008 ähnelt, oder eine Pandemie, welche schlimmer als Covid-19 ist. Es war eine Täuschung. Das Ziel ist, dass eine einzige Weltregierung umgesetzt werden soll.
Diese Bewegung besteht aus dem, was wir heute als Geheimbünde kennen; Illuminaten, Mauerwerk, Bilderberg Club, Opus Dei, New Age usw.
Dies ist nicht etwas, das auf Politik basiert, dies ist spiritueller.
Die Mitglieder dieser Geheimbünde sind im Allgemeinen spirituelle, religiöse Verehrungen und eine satanische spirituelle Einheit: El Macho Cabrio oder Baphhomet.

Der Ursprung der Neuen Weltordnung reicht bis in die Antike zurück, in die biblische Zeit nach der Flut.
Die Bibel bezieht sich auf das Buch Genesis 10: 8–10: „Cush zeugte Nimrod, der der erste mächtige Mann auf Erden wurde. Dies war ein kräftiger Zaubernder vor Gott. Deshalb heißt es: genau wie Nimrod, mächtiger Jäger vor Gott. Die Hauptstädte seines Königreichs waren Babel, Erech, Acad und Calne im Land Shinar.“
Der erste Versuch, eine Weltregierung mit einem Führer zu errichten, der alles mit Gewalt kontrolliert, war die Regierung von Nimrod, die den Turm von Babel baute. Nimrods Plan war es, den Himmel zu erreichen und vom Himmel aus alles zu regieren.
Genesis 11: 1–8: „Auf Erden hatten sie damals nur eine Sprache und dieselben Wörter, aber es kam vor, dass sie, als sie den Osten verließen, eine Ebene im Land Shinar fanden und sich dort niederließen. Und sie sagten sich: ‚Wir werden Ziegel machen und sie in Brand nähen.‘ Und die Ziegel dienten als Steine, und der Asphalt diente als Mischung, und sie sagten: Wir werden eine Stadt und einen Turm (Babel) bauen, dessen Spitze bis zum Himmel reicht. Machen wir uns einen Namen, falls wir uns im ganzen Land ausbreiten. Aber Gott wollte die Stadt und den Turm (Babel) sehen, die die Menschensöhne bauten, und sagte: ‚Diese Menschen sind eins, und alle haben eine Sprache. Sie haben ihre Arbeit bereits begonnen und jetzt wird sie nichts mehr dazu bringen, aufzugeben, was sie gedacht haben. Gehen wir also dorthin und verwirren ihre Sprache, damit niemand die Sprache ihres Partners versteht.‘
So zerstreute Gott sie über die Erde und hörte auf, die Stadt zu bauen. Deshalb wurde die Stadt Babel genannt, weil Gott dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und von dort aus sie über die gesamte Erdoberfläche verteilte.“
Das gleiche Verlangen hatte er nach Satanas, als er sagte: „Du, was hast du in deinem Herzen gesagt: Ich werde in den Himmel aufsteigen, in der Höhe neben den Sternen Gottes, ich werde meinen Thron erheben, und auf dem Berg des Zeugnisses werde ich auf der Nordseite sitzen. Ich werde über die Höhen der Wolken aufsteigen und wie der Höchste sein.“ Jesaja 14:13
Die Bibel sagt, dass Gott ihn bestraft, vom Himmel verbannt hat und er Satan geworden ist. Dieser Plan des Teufels spiegelt sich in den Führern der Erde wider. In der Vergangenheit begann dieser Plan mit Nimrod.
Wenn die Bibel sagt, dass Nimrod ein starker Jäger vor Gott war, bedeutet dies, dass er gegen Gott war, er gründete eine Weltregierung und etablierte einen götzendienerischen Kult.
Nun gut! Schauen wir uns den Turm von Babel und das Europäische Parlament an.
5 Sterne
Alle gegen Trump, Trump gegen alle  - 27.11.2021
Emanuel Reiser

Super.

Das könnte ihnen auch gefallen :

Alle gegen Trump, Trump gegen alle

Ralle Tik

Freigestellt

Buchbewertung:
*Pflichtfelder