Covid-19 – Der Masterplan für null Covid in nur 4 Wochen

Covid-19 – Der Masterplan für null Covid in nur 4 Wochen

Lothar Hin


EUR 15,90

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 68
ISBN: 978-3-99131-645-9
Erscheinungsdatum: 03.10.2022
Seit mehr als zwei Jahren gibt es Covid 19, und wir haben noch immer das gleiche Problem: Infizierte werden nicht zu 100 % isoliert, stattdessen geben wir uns zufrieden, wenn Krankenhäuser am Rande der völligen Auslastung gerade mal über die Runden kommen.
Legende

Masterplan:
Meine persönliche Ausarbeitung einer Null-Covid-Strategie, die uns auf kürzestem Weg dauerhaft aus der Pandemie führt.

Insel:
Eine Insel ist ein abgestecktes Grundstück oder eine Region zum Zweck der Kontaktbegrenzung und Kontaktnachverfolgung, das für eine gewisse Zeit nicht verlassen werden kann, um bei Infektionen die Kontakte schnell nachvollziehen zu können.

4 Wochen Sonntag:
Alles wird auf null gestellt wie an Sonntagen oder Ruhetagen, wirtschaftlicher und touristischer Stillstand.

Corona-Urlaub/Ferien:
4 Wochen Corona-Urlaub/Ferien an einem räumlich begrenzten Ort „Insel“, ohne zu reisen, um Corona/Covid-19 endlich zu besiegen.

A Insel:
Ca. 90 % der Bevölkerung genießen den Corona-Urlaub/Ferien an einem selbst bestimmten Ort „Insel“, ohne die „Insel“ zu verlassen.

B Insel:
Ca. 10 % der Bevölkerung sind systemrelevant und kümmern sich um schwache und kranke Menschen und um die allgemeine Sicherheit.



In 30 Tagen coronafrei

Ich bin kein Virologe, kein Politiker und kein Jurist, aber ein Meister des Handwerks.
Handwerker müssen immer eine professionelle Lösung finden.

Es ist mein innigster Wunsch von ganzem Herzen, Menschenleben zu retten.

Schon im März 2020 habe ich gesagt, alle Menschen müssen gleichzeitig 100 % Abstand halten und das Virus ist ausgestorben.

Natürlich bin ich auch geimpft.

Zu Anfang dachten alle Menschen, in ein paar Wochen ist alles vorbei. Dann sagte man, das geht noch lang.
Jetzt sagt man, das kriegen wir nie wieder los.

Wir erinnern uns sicher noch daran, dass Anfang 2020 die Urlauber aus dem Ausland mit extra gecharterten Flugzeugen zurückgeholt wurden. Die Menschen wurden in Bundeswehrkasernen untergebracht. Vier Wochen in Quarantäne und streng bewacht. Sie sollten untereinander keinen körperlichen Kontakt haben und Abstand halten. Selbstverständlich durften sie und die Betreuer das Grundstück nicht verlassen. Für den Fall, dass eine infizierte Person dabei wäre, müsste absolut vermieden werden, dass weitere Personen angesteckt werden. Sie durften das Gelände natürlich die kompletten vier Wochen keinesfalls verlassen, um ganz sicher zu sein, dass das Virus nicht in die Bevölkerung getragen werden kann.

Daher wissen wir also, dass das Separieren von kleinen Gruppen auf kleinen „Inseln“ die Situation kontrollierbar macht und die infizierten Menschen zur Behandlung separiert werden können. Alle in Quarantäne befindlichen Menschen waren somit ohne Covid-19 und konnten das Virus auch nicht verbreiten.

Anfang 2020 hatten wir das Problem, die Nachverfolgung der Kontakte in der Bevölkerung sicherzustellen, um die infizierten Menschen zu separieren. Wenn also alle Menschen überall unterwegs sind und mit bekannten und unbekannten Menschen Kontakt haben, hat das Virus freien Lauf und ist unkontrollierbar.

Das gleiche Problem haben wir nach zwei Jahren leider immer noch. Wir versuchen seit über zwei Jahren, die infizierten Menschen nicht mehr zu 100 % zu separieren, anstatt dessen geben wir uns zufrieden, wenn die Krankenhäuser und die Krematorien über die Runden kommen, was jedoch in mehreren Ländern nicht der Fall war. Ist das nicht makaber?

Ist das nicht traurig? Wenn täglich mehrere hundert Menschen in einem Land an einer Seuche sterben, nehmen wir das einfach so hin? Wir reden sogar von Lockerungen, wenn der Scheitelpunkt einer Welle gerade mal überschritten ist, nur weil ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist.
Ich kann mich über solche Lockerungen nicht freuen, weil da wieder unzählige Familienschicksale und Todesfälle die Folge sind.

Mein Lebensmotto ist, da ist ein Problem, wie kann ich das Problem lösen? Der von mir entwickelte Masterplan kommt nicht von ganz oben, er kommt von ganz unten.

Mein Buch soll alle Menschen erreichen, die Interesse haben, Covid-19 für immer auszulöschen. Das dürften doch eigentlich alle Menschen auf diesem Planeten sein.

Hier finden Sie also einen sogenannten Masterplan, Navigator für null Covid in nur vier Wochen. Schließlich wollen wir alle das Virus nicht in unserem Leben haben. Wir wollen alle das alte Leben zurück.
Alle Experten sprechen nur von Eindämmen und trauen sich nicht von Null-Covid-Strategie zu sprechen, weil sie keine Idee haben, wie das möglich wäre. Ich sage, was einmal geht, das geht auch tausendmal und wenn es beim ersten Mal richtig war, dann ist es auch bei tausendfacher Ausführung richtig.

Ich zeige auf, wie wir mit meinem Masterplan auf der ganzen Welt oder zumindest auf ganzen Kontinenten Covid-19 absolut beenden können und das „in nur vier Wochen“.

Es gilt, den Mittelstand zu stärken und den Innenstädten das Überleben zu sichern. Die Gesundheit und das Leben der Menschen stehen natürlich an erster Stelle.

Der entscheidende Unterschied zu der Vorgehensweise der letzten zwei Jahre ist, dass die Länder und Staaten gleichzeitig agieren und das bitte nicht halbherzig.

Wenn unterschiedliche Maßnahmen zu unterschiedlichen Zeiten angeordnet werden, ist das absolut kontraproduktiv.

Zwei Jahre Flickenteppich haben die Menschen zermürbt und mit ständigem und dauerhaftem Testen sowie Impfen werden die Menschen sicherlich auch nicht glücklich sein.

Die Kosten für Impfstoff, Impfzentren, Teststationen und Wirtschaftshilfen müssen letztendlich wir oder unsere Kinder bezahlen. Die Staatskassen müssen ja irgendwann wieder aufgefüllt werden von uns Bürgern. Das ist ein enormer Schaden für das Volk und kein wirtschaftlicher Erfolg.

Es ist mir ein großes Anliegen, meinen Masterplan in die Welt hinauszutragen, um Covid-19 im Sommer 2023 wirklich und endlich zu beenden. Daher bitte ich jeden einzelnen Menschen, die Umsetzung wohlwollend zu unterstützen.

Nie mehr 2018/2019, wo die Welt noch in Ordnung war?
Stattdessen halbjährliches oder sogar vierteljährliches Impfen? Mit Impfpflicht und permanentem Testen?
Süd-Afrika hat Anfang 2022 gerade einmal 15 Prozent der Bevölkerung mit einer Erstimpfung versorgen können, weil es nicht mehr Impfstoff bekam. Im März 2022 gerade mal 30 Prozent.
Dass sich alle Menschen dieser Welt alle paar Monate impfen lassen, ist absolut unrealistisch. Die Menschen der armen Länder sind dabei die absoluten Verlierer. Das darf nicht passieren.

Viele Menschen haben die extreme Variante von Quarantäne, Krankenhaus, Tod, aber auch Überlastung am Arbeitsplatz unter Einsatz von Überstunden unter Lebensgefahr ertragen müssen.

Longcovid ist vielleicht die neue Volkskrankheit bei Menschen, die sich nicht rechtzeitig vor Covid-19 schützen konnten oder wollten? Wie viele Wellen wollen wir noch akzeptieren und wie viele Jahre soll das noch dauern, ewig?

An den Arbeitsplätzen ist Abstand oder Maske oft gar nicht möglich. Home-Office geht bei Handwerkern und Fabrikarbeitern auch nicht. Diese Menschen müssen sich der Gefahr von Infektion und Tod zwangsweise hingeben. Hier ist ein Schutz der Personen nur möglich, wenn wir vier Wochen gleichzeitig auf Arbeit verzichten und uns isolieren.

Wenn wir nur reagieren anstatt agieren, kann es schnell passieren, dass unsere Notdienste nicht mehr besetzt sind und wir auch unsere Handys nicht mehr laden können, weil das entsprechende Personal fehlt oder wir vergeblich auf den Notarzt warten.

Wollen wir weiterhin den Mitmenschen das Virus willkürlich und hemmungslos zutragen, ist das unser Verständnis von Solidarität? Glauben wir wirklich, dass es auf Dauer immer nur andere trifft?
Also schlage ich einen weltweiten Reset vor für den Juni oder Juli 2023, der von der WHO, der OSZE, der UNO und der Nato sowie der EU vorbereitet und organisiert werden sollte.



Die Fakten

Stellen wir doch fest, was Fakt ist.
Wie wird das Virus übertragen und wie nicht?

Ich erkenne in vielen Gesprächen, dass die Kernfragen von vielen Menschen bis heute nicht verstanden wurden.

Wenn wir die Kernfragen aber nicht verstanden haben, kommen die tollsten Fantasien und Theorien auf, Missverständnisse und somit Falschinformationen, die dann verbreitet werden. Kinder, Demenzerkrankte, auch Ausländer, die mit der Landessprache nicht vertraut sind, können oft die Gefahr nicht sehen und nicht verstehen.

Aber auch Menschen, die mitten im Leben stehen, erzählen oft Halbwahrheiten, weil sie es nicht verstanden haben. Leider sind auch viele Menschen in sozialen Medien gefangen von ständigen Falsch- und Hassmeldungen, die ihnen aufgezwängt werden. Negative Meldungen werden sehr gerne weitergetragen und weitergeleitet, sie sehen ehrlich aus, weil sie professionell manipuliert sind. Dennoch sind es Lügen, die bei der Bekämpfung von Covid-19 schädlich sind.

1. Das Virus wird von Mensch zu Mensch über das Ein- und Ausatmen übertragen.

2. Wer also keinem Menschen nahekommt, kann nicht infiziert werden? Erosole können jedoch bis zu acht Meter übertragen werden, wir reden jedoch nur von zwei Metern und halten diese nicht immer ein. Bei acht Metern ist dann die Virenmenge so verstreut, dass eine Gefahr der Übertragung nicht mehr besteht.

3. Wer jedoch einen engen Kontakt hat mit einer Person, die infiziert ist, kann eine gewisse Mengen Viren auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund übertragen bekommen. Allerdings können die Viren auch über Hände und Gegenstände einen Umweg machen, was durch das empfohlene Händewaschen verhindert werden soll.

4. Die nun so neu infizierte Personen werden das nicht in allen Fällen durch Symptome oder Krankheit bemerken.

5. Merken die infizierten Personen es nicht, können sie dennoch bei ihren Kontaktpersonen ca. zwei Wochen lang die Viren weitergeben und weitere Menschen infizieren.

6. Also, ohne davon Kenntnis zu haben, dass sie infiziert sind, können weitere Menschen angesteckt werden, die auch schwer erkranken können, wobei Antikörper nur für eine begrenzte Zeit von wenigen Monaten im Körper vorhanden sind, die ihn somit auch nur vorrübergehend schützen.

7. Wie können wir also verhindern, dass wir Viren aufnehmen und an andere Menschen weitergeben? Wenn wir das schaffen, wäre das Virus vernichtet. Genau das ist mein Ziel.

8. Stellen wir uns vor, die Menschen leben auf vielen kleinen „Inseln“, wie ich das zu Anfang beschrieben habe, aus 2020 „In 30 Tagen coronafrei“. Auf einer „Insel“ ist eine infizierte Person und auf einer anderen „Insel“ ist keine infizierte Person.

9. Das Virus kann sich nur innerhalb dieser Insel ausbreiten, auf der eine infizierte Person ist und wird niemals auf die andere „Insel“ übertragen, wenn man es nicht rüber trägt.

10. So kann das Virus die eine Insel komplett befallen und bei der anderen Insel passiert nichts.

11. Leben aber auf der infizierten „Insel“ Familien, die komplett zurückgezogen oder Selbstversorger sind, entspricht das einer „Insel“ innerhalb der „Insel“. Sie können also auch nicht angesteckt werden.

12. Wenn wir also viele kleine Selbstversorger-„Inseln“ bilden von ca. 5–150 Personen, dann wissen wir in vier Wochen genau, auf welchen „Inseln“ infizierte Personen leben und separiert werden müssen und welche Inseln coronafrei sind.

13. Die infizierten Menschen sind nun entweder still und leise genesen oder separiert im Krankenhaus und kein Mensch kann nun das Virus weitertragen und weitere Menschen anstecken.

Und das ist der einzige Weg, das Virus auszutrocknen, verhungern und verdursten zu lassen bis zum Tod.

Bereits nach vier Wochen leben alle Menschen ohne Covid-19 und ohne wirtschaftlichen Schaden wie in 2019 vor Covid-19.



Umfrage zum Masterplan

Ich habe in den letzten Monaten bei jeder Gelegenheit die Menschen gefragt.
Wenn es einen Plan gäbe, Covid-19 in 4 Wochen weltweit für immer zu besiegen? Wie wäre das für Sie?
Wären Sie bereit, 4 Wochen zurückgezogen mit einer Art Kontaktbegrenzung zu leben, in einem Lockdown, in Quarantäne oder auf einer Insel mit 5–150 Personen?

Nach über zwei Jahren Hoffen und Bangen sagen alle von mir Befragten: „Ja, wenn das Virus nach 4 Wochen für immer weg ist, dann werde ich gerne 4 Wochen auf einer kleinen ‚Insel‘ Corona-Urlaub/Ferien machen oder zu Hause bleiben, damit wir endlich unser altes Leben wieder zurückbekommen.“
Die Schüler sind von dieser Idee ganz begeistert, Covid-19 durch Ferien zu besiegen und danach wieder ganz normalen Unterricht zu haben wie früher. Die Kinder freuen sich, die Eltern mal vier Wochen ganz für sich alleine zu haben. Homeschooling wird nur noch für Hausaufgaben genutzt und nicht für den regulären Unterricht, kein Distanzunterricht mehr.

Dann die Rückfrage der Erwachsenen, ja geht das? Das geht doch nicht!

Ich sage, ja! Mit dem Masterplan geht das.
Entscheidend ist nur: Alle Menschen müssen es gleichzeitig tun.

Das könnte ihnen auch gefallen :

Covid-19 – Der Masterplan für null Covid in nur 4 Wochen

Janine & Kathrin Seewald

Wir2Weltenbummler

Buchbewertung:
*Pflichtfelder