YVI rising

YVI rising

Yvonne Natascha Knoblauch


EUR 14,90

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 110
ISBN: 978-3-99107-281-2
Erscheinungsdatum: 07.01.2021
Das Leben ist reine Ansichtssache. Entscheidend ist, was wir selbst daraus machen! Zu dieser Erkenntnis gelangt Yvonne Natascha Knoblauch nach einem langen, oft schmerzhaften Weg. An dessen Ende steht ihr erstes Buch.
Vorwort

„Ich glaube, irgendwann wirst du mal ein Buch schreiben!“, antwortete mir meine Mama vor ein paar Wochen auf einen meiner Posts. Ja, liebe Mama, sieht ganz danach aus, und es ist nicht mehr irgendwann, sondern heute. Es ist jetzt. Ich schreibe ein Buch. :)
Was meine Mama damals allerdings nicht wusste: Bereits seit vielen Jahren habe ich immer wieder mal damit begonnen, ein Buch zu schreiben. Ich schreibe einfach sowas von gerne. Worte können so ausdrucksstark sein, so bewegend, so gefühlvoll. So ehrlich, so deutlich, so wahr. Jedoch, bis dato hatte ich all meine literarischen Ergüsse immer wieder verworfen. Manchmal Zeilen, die mit positiven, aufmunternden Worten gefüllt waren. Andere, die einfach von meinem Leben erzählten und wie ich mit manch einer schwierigen Situation gelernt habe umzugehen. Es waren tiefgreifende Worte. Grundsätzlich ehrlich.
Dachte ich jedenfalls. Denn eine Weile später, als ich die geschriebenen Zeilen nochmals las, war es nicht mehr stimmig für mich. Plötzlich fühlten sich diese Worte doch nicht mehr so wahr und ehrlich an. Woran lag das bloß? Es waren großartige Worte, bewegende Worte. Warum ging darin plötzlich diese Ehrlichkeit verloren?

Mein Impuls, ein Buch zu schreiben, durchlief jedes Mal denselben Prozess. Ich las dieses vollbrachte Schriftstück durch, betrachtete das Gesamtwerk, und am Ende befand ich es für nicht gut genug. Verworfen, gelöscht, weggeschmissen. Wie bereits so oft.
Kann schon mal vorkommen im Leben. Da arbeitet man Tag und Nacht an einer Sache, von der man anfangs voll begeistert war, und plötzlich erweist sich dieses Endprodukt als total langweilig und irgendwie deprimierend.
Vielleicht lag es bei mir einfach daran, dass ich früher echt einen starken Hang zu sehr tiefgehender Dramatik und überdimensionalem Philosophieren hatte. Eigenartiger Vogel ich.;)
Jedes Mal, wenn ich bisher ein Buch geschrieben hatte, versuchte ich, dieses ganze kreative Schriftstück mit supergenialem Humor aufzupeppen. Aber unter uns gesagt: Wenn diese Dramaqueen in mir hochkam und sich dann auch noch die tiefgründige Philosophin dazugesellte – da war für die einfache Spaßkanone kein Platz mehr.
Stellt Euch doch mal vor, Ihr schreibt gerade über ein melodramatisches Ereignis, seid voll in Eurem Alles-Drama-Element, verfeinert das Ganze dann mit einem ordentlichen Klugscheißer-Spruch – na, was wird dabei wohl herauskommen? Genau! Ein Gericht mit echt bitterem Beigeschmack!
Ein Gericht, das man schon schwer überhaupt hinunter bekommt, weil es irgendwie so zäh zu kauen ist wie eine Gummisohle. Ein Gericht, welches einem nach endlosem Zerkauen fast im Hals stecken bleibt. Endlich hast du es geschafft, dieses geschmacklose Teil in deinen Magen zu befördern und dann …
Dann stößt es dir noch sauer auf. Im schlimmsten Fall geht dir danach noch die Galle über, bleibt vielleicht etwas davon auf der Leber liegen, und dir geht das alles echt an die Nieren.

Eine simple Möglichkeit, mit diesem Müll fertigzuwerden, wäre, ihn einfach wegzuwerfen. Man könnte es auch wie die Vögel machen und drauf scheißen. Haha. Doch in Anbetracht dessen, dass gerade Coronazeit ist und derzeit weit verbreiteter Klopapiermangel herrscht, erachte ich diese Möglichkeit nicht für sinnvoll.
Nein, heute schenke ich dem Ganzen Raum! Was auch immer es sein mag – heute darf es sich zeigen! Jetzt darf es sein! Ich werde es nicht wieder verwerfen, sondern bringe zu Ende, was ich angefangen habe! Mit Geduld und Mut zur Veränderung. In Liebe, Vertrauen und dem Bewusstsein, mein Bestes zu geben. Ja, heute schreibe ich EIN BUCH!

Und am Ende werden wir sehen, was dabei herauskommt …



Einführung

Willkommen in einer Zeit, in der die Welt stillzustehen scheint!
Wir schreiben das Jahr 2020 und mit ihm eine Sache, die das rege Treiben der Menschheit nahezu lahmgelegt hat. It’s Corona-Time!

Während sich draußen der Frühling breitmacht, die Natur wieder zu neuem Leben erwacht, tut sich bei den Menschen in ihren vier Wänden ganz was Neues auf. Diese Zeit ist echt irgendwie sehr speziell. Menschen verbringen ihren Alltag zu Hause bei ihrer Familie. Eltern versuchen sich neuerdings als Hilfslehrer für ihre Kinder. An den Kassen der Kaufläden braucht man nicht zu fürchten, dass man wiedermal einen Einkaufswagen von seinem Hintermann in den Allerwertesten gerammt bekommt. Die Luft ist sauberer. Die Straßen sind ruhiger. Tiere lassen sich wieder dort blicken, wo sie gerade sein möchten. Menschen halten mehr zusammen, unterstützen einander, ohne was dafür zu erwarten. Neue, interessante Ideen entstehen, und die Panik scheint auch schon langsam wieder in den meisten zu verstummen …

Naja, ok. So wirklich verstummt sind Angst und Panik nun doch noch nicht! Dieser unbekannte Virus sorgt für zahlreiche Herausforderungen, Neustrukturierungen und Veränderungen. Die Ungewissheit darüber, wie man Corona am schnellsten wieder von der Erde verbannt, wirft viele Fragen auf. Jede Menge Maßnahmen werden veranlasst. Keiner weiß genau, was er tun soll, und irgendwie herrscht ein regelrechtes Chaos. Daher womöglich auch diese weit verbreitete Angst.
Interessanterweise hat dieses Virus mir persönlich von Beginn an keine Angst gemacht. Keine Ahnung, woran das liegt. Wenn andere mit Vollgas in Panik geraten, kehrt bei mir ganz von selbst eine unvorstellbare Ruhe ein. Wenn andere schon zehnmal ausgetickt wären, atme ich noch ein zehntes Mal durch. In Akutsituationen denke ich nicht lange nach, sondern handle einfach. Ganz nach meiner Intuition. Umgekehrt jedoch war ich in meinem Leben schon öfter mal eine Angst- und Panikschieberin in Situationen, in denen andere aus Unverständnis dafür nur die Augenbraue hochzogen und den Kopf schüttelten. Tja, ich war eben schon immer etwas anders.;)

Chaos, Krieg, Ungewissheit, Veränderungen, Gewalteinflüsse, Krankheit …
Alles Mögliche kann in einem selbst Angst hervorrufen. Doch manchmal wird es einfach echt Zeit, sich seiner tiefsten Angst zu stellen – ihr in die Augen zu sehen! Denn wenn wir mutig genug sind, ihr ins Angesicht zu blicken, kann sich etwas Neues offenbaren. Manchmal schafft man vielleicht einen Perspektivwechsel, der wiederum für Klarheit sorgt. Und manchmal braucht es Chaos und Veränderung, damit sich die Dinge neu ordnen können beziehungsweise eine bereits bestehende, nicht wahrgenommene Ordnung sichtbar werden kann.
Ist wie bei einem selbst. Da herrscht auch oft Chaos im Leben, doch wenn man mutig in sich hinein hört und dem ganzen Prozess vertraut, sortieren sich die einzelnen Puzzleteile plötzlich zu einem großartigen neuen Bild zusammen. Ein Bild, das man vorher einfach nur nicht wahrgenommen hat.

Somit: Wollen wir doch mal sehen, was es mit dieser Angst auf sich hat!
Ich hoffe nur, bei all der Beleuchtung kommt nicht zu viel „Scheiße“ hoch! Wir haben doch Coronazeit. Und Klopapier ist im Moment echt zu einer Rarität geworden.;)

Die meisten, die diese Coronazeit gerade miterleben, werden wahrscheinlich wissen, was es mit dem Toilettenpapiermangel auf sich hat. Für alle, die es nicht wissen, hier eine kleine Aufklärung:
Nachdem dieser Virus bei uns in Österreich, und ziemlich zeitgleich bei unseren Nachbarn in Deutschland, eingetroffen war und man dem Ganzen nach einer Weile volle Aufmerksamkeit schenkte, hat die Regierung strikte Maßnahmen vorgesetzt, um die Verbreitung dieses Virus schnellst- und bestmöglich einzudämmen. In Österreich erfolgte das dann echt „rucki zucki“, wie wir Ösis sagen würden. Und die Maßnahmen zeigen auch mittlerweile ihre Wirkung. Wie ich finde, nicht nur in einer Eindämmung der Virusausbreitung, sondern auch in einer starken Veränderung in den Menschen selbst. Wir werden sehen, wie lange diese Veränderungen anhalten, wenn Corona sich wieder verabschiedet.

Jedenfalls herrschte in den ersten Tagen, an denen diese neuen Maßnahmen gesetzt wurden, bei einigen Menschen Panik. Panik, nie wieder hinaus an die frische Luft gehen zu können und für alle Ewigkeit in ihren vier Wänden eingesperrt zu sein. Natürlich ist dem nicht so. Es gibt Einschränkungen und gewisse Ausgangssperren, aber deshalb darf man trotzdem noch raus aus seinem Haus. Nicht nur jene, die zur Arbeit fahren müssen. Auch um Besorgungen zu machen, Arztbesuche zu tätigen oder in Ruhe eine Runde in der freien Natur spazieren zu gehen.
Panik schaltet allerdings manchmal das einfache Denkvermögen aus. Darum war es nicht verwunderlich, dass gewisse Dinge in den Lebensmittelgeschäften mit einem Schlag ausverkauft waren. In den vergangenen Tagen habe ich mal gelesen, dass es in Frankreich Rotwein und Kondome sind, die sich zu einer Rarität in den Geschäften entwickelt haben. In Österreich und Deutschland liegen die Prioritäten allerdings woanders. Nämlich bei jener Sache, die man für beschissene Zeiten eben dringend braucht – Klopapier. Neben dem Toilettenpapier sind auch noch Teigwaren, im Speziellen Nudeln, den spontanen Hortungskäufen zum Opfer gefallen.
Dieses Panikkaufverhalten wurde rasch von jenen Menschen aufgegriffen, die sich die Zeit lieber mit Humor als mit Panikmache vertrieben. So entstanden recht lustige Sprüche, Bilder und ausgesprochen kreative Werke, in denen diese Klopapier-Nudel-Rarität zum Anlass genommen wurde. Mehr dazu später.;)

Jetzt geht es erst mal zu den Anfängen dieses Buches, zum Ursprung dieses Werkes. Es geht dorthin, wo alles begann. Also, auf in ein neues Abenteuer! Auf zu einer Reise in mein Innerstes und einer Begegnung mit mir selbst!
Los geht’s …



INNENSCHAU

Diese Ungewissheit darüber,
was wir entdecken werden,
wenn wir nach innen schauen –
sie mag beängstigend erscheinen.

Doch wer den Mut fasst,
trotz Angst hinzusehen,
der öffnet sich selbst
für eine Entdeckungsreise,
auf der sich längst verborgene Schätze
offenbaren können.




Angstvoll

Das Leben ist wahrlich ein Geschenk.
Vollgepackt mit unzähligen Möglichkeiten.
Als wir dieses Überraschungspaket bei unserer Geburt erhielten,
wussten wir nicht, was alles darin verborgen sein würde.
Fest steht: Wir haben dieses Leben erhalten.
Die Frage ist nur: Nehmen wir dieses Geschenk auch an?
Und wenn ja – haben wir den Mut es auszupacken
und zu sehen, was sich darin verbirgt?

Heute geschah etwas ganz Eigenartiges. Inspiriert von der Malerei eines befreundeten Künstlers fühlte ich mich plötzlich dazu getrieben, etwas Unbekanntem Ausdruck zu verleihen. Da wollte etwas raus. Daher stellte ich mich vor eine leere Leinwand und begann einfach zu malen. Ich malte drauflos und ließ mich treiben von dem, was da kam. Wahrlich getrieben von der inneren Sehnsucht, etwas Ungesehenes nach außen zu bringen.
Farben kombinierten sich ganz von allein. Formen entstanden. Dieses Bild malte sich förmlich von selbst.
Dann betrachtete ich dieses fertige Kunstwerk – selbst verwundert und überrascht, was ich da auf dieser einst noch nackten Leinwand sah.
Es war ein Bild, das mich selbst sehr bewegte. Kraftvoll, intensiv, impulsiv, und zugleich irgendwie unheimlich, beängstigend. Ein Ausdruck dessen, was ich bisher nicht nach außen lassen konnte oder viel eher nicht wollte. Es zeigte mir, womit ich noch immer zu kämpfen habe. Ganz klar, ganz deutlich, auf dieser Leinwand, hatte ich wie aus dem Nichts auf einmal alles vor mir. Ich sah es. Ich sah diesen inneren Kampf, den ich schon mein ganzes Leben lang in mir trage. Es ist ein Kampf, der mich immer wieder so viel Kraft kostet. Ein Kampf, den ich dachte schon längst beendet zu haben …
Doch an diesem heutigen Tage wird mir plötzlich bewusst: Das entspricht nicht der Wahrheit! Ich kämpfe noch immer, trage diese Angst noch immer in mir. Die Angst, nicht stark genug zu sein. Die Angst, diesen Kampf zu verlieren. Ja, ich habe wahrlich Angst. Angst zu leben!

Mag es Zufall sein, dass diese Angst gerade jetzt hervortritt? Sie erscheint in einer Zeit, in der die Welt stillzustehen scheint. Einer Zeit, in der ein Virus die ganze Welt in ein plötzliches Chaos treibt. Die Welt hält den Atem an und ich in diesem Moment ebenso.
Ich fühle diese Angst, diese Panik. Nicht wegen Corona selbst, sondern wegen dem, was sich mir in diesem Moment der Innenschau gerade zeigt.

Als das Bild fertig war, spürte ich auf einmal einen neuen Antrieb. Nicht wissend, warum oder wofür. Was ich jedoch ganz klar sah war: Es ist Zeit! Zeit zu schreiben! Meine innere Stimme rief laut und deutlich: „Jetzt! Jetzt ist es Zeit dafür!“ Daher zögerte ich nicht lange, setzte mich hin und begann einfach Wort für Wort niederzuschreiben – selbst gespannt, was daraus wohl entstehen mag.
Welchen Sinn auch immer es hat, hier und heute mit diesem Buch zu beginnen – es geschieht im Leben nichts ohne Grund. Darum denke ich in diesem Moment nicht weiter darüber nach. Ich lasse mich treiben, folge meiner Intuition. Ich spüre einfach, dass es an der Zeit ist, die Wahrheit, meine Wahrheit, auszusprechen.
So lasse ich mein Herz nun sagen, was es zu erzählen hat …

Die meisten Menschen haben Angst zu sterben. Sie wollen so viel, so intensiv und so lange wie möglich leben. Ich stattdessen hatte nie Angst vor dem Tod. Es ist viel mehr etwas, das mich manchmal aus dem Leben reißt, zu Boden drückt, als würde es nach mir greifen und mich zu sich ziehen. Diese gewisse Sehnsucht, dorthin zu gehen. Es macht mich wahnsinnig. Und es macht mir so unglaubliche Angst, dies immer und immer wieder zu fühlen.
5 Sterne
Gefühle pur - absolut lesenswert!! - 20.11.2021
Anita Weinfurter

Traurigkeit, Mitgefühl, Lächeln, Mut, Hoffnung und und und - ein Buch, das Herz und Seele wärmt und alle Schwingungen der Gefühlspalette auslöst.Danke Yvonne! Keep on rising and flying..."Wir alle sind Pilger auf dem Weg ins Unbekannte." (Paulo Coelho)

5 Sterne
IVY rising die wahre Kunst des Lebens - 25.08.2021
Doris Gräf

Sehr empfehlenswert!

5 Sterne
YVI rising Die wahre Kunst des Lebens - 24.08.2021
Riki

Yvonne hat die Aufarbeitung ihres Lebens durch das Schreiben als Selbsthilfe gefunden, und die Bewältigung ihrer Ängste und negativen Gefühle beschrieben, die schlussendlich zu einem glücklichen Leben geführt hat. Sehr flüssig zu lesen, ein Ansporn für Menschen mit geringem Selbstwertgefühl neuen Mut zu fassen.

5 Sterne
Super Buch  - 07.08.2021
Anschi

Tolles Buch, ich hab es ganz schnell gelesen, weil es mich so neugierig gemacht hat. Sehr sympathisch geschrieben. Musste stellenweise schmunzeln, weil es so lustig geschrieben ist und dann kamen wieder Stellen, wo es Ernst und auch mal traurig wurde. Absolute Empfehlung!!!

5 Sterne
Mut zum eigenem ICH - 25.03.2021
Uschi Höller

Etwas Gutes scheint diese "Coronazeit" ja doch hervorgebracht zu haben. Nämlich dieses Buch! Als Außenstehender kann man es sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen, was für eine innere Kraft es kosten muss, jeden Tage mit sich neu zu kämpfen. Ich bewundere den Mut von Yvonne sich mit diesem Thema so auseinander zu setzen. Auf alle Fälle, mach weiter so und lass dich nicht unterkriegen, du bist auf dem besten Weg

5 Sterne
Perfekt Geschrieben - 01.03.2021
Andreas

So ein super geschriebenes Buch habe ich seit langem nicht mehr gelesen. Obwohl mich dieses Genre normal nicht fasziniert wurde ich von der Wortwahl so eingenommen das ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Hinweis an die Autorin - Bitte unbedingt weiter schreiben!!!

5 Sterne
Mitreißend zu lesen...... Lesenswert - 22.02.2021
Nachbarin von Yvonne

Ein ganz tolles erstes Buch von Yvonne. Inhaltsvoll leicht zu lesen. Der Inhalt kann in zwei Teile geteilt werden, nämlich in die Vergangenheit von Yvonne und wie sie es geschafft hat, das Leben als Geschenk anzunehmen und dafür dankbar zu sein..... Sie ist auf dem richtigen Weg ihr Leben glücklich zu leben....

5 Sterne
Das erste Buch, super geschrieben  - 27.01.2021
Agnes

Ja ich glaube ein jeder trägt seinen Rucksack mit. Aber man soll ihn öffnen so wie Yvonne es gemacht hat. Wenn man es nur in sich mitträgt, geht die Spirale nach unten. Liebe Yvonne, ich wünsche Dir alles Gute auf deinen weiteren Lebensweg. Hoffe wir dürfen wieder ein Buch von Dir lesen.

5 Sterne
Absolut Lesenswert ! - 25.01.2021
Andrea

Dieses Buch hat mich berührt und gefesselt zugleich. Jahrelang versteckte Gefühle, wie Trauer und Angst, werden nun gezeigt und gelebt. Yvonne Knoblauch beschreibt darin sehr ehrlich und mutig die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Es geht um Wertschätzung, um Selbstannahme und Anerkennung. Ein Buch, das Mut macht, sich dein eigenen Ängsten zu stellen und sich mit neuer Lebenskraft zu erheben - wie auch der Titel und das für mich sehr gelungene Cover zum Ausdruck bringen.Daumen hoch!

5 Sterne
Mutig und absolut ein Lesehit - 23.01.2021
Günther

Ich bin von der schreibweise und der Wortwahl begeistert. Das Buch ist eine Bereicherung am Markt. Es fesselt dich von der ersten bis zur letzten Seite. Kann das Buch nur jedem empfehlen.

5 Sterne
Tolles Buch über die Höhen und Tiefen der Autorin - 22.01.2021
Dominik

Super Buch über das spannende, aber nicht immer leichte Leben von Yvonne. Ich denke, dieses Buch kann vielen Leuten die Kraft geben, ebenfalls wie Yvonne, immer wieder aus den Tiefen des Lebens zu entfliehen.Freue mich auf weitere Werke!

5 Sterne
YVI rising Die wahre Kunst des Lebens  - 22.01.2021
Mitteregger Brigitte

Gratuliere , spannend und berührend . Hab das Buch in einer Nacht gelesen . Wünsche dir weiterhin viel Erfolg und vor allem Freude am Schreiben.

5 Sterne
Sensibel, berührend und positiv, man kann es nur schwer aus der Hand legen. - 19.01.2021
Elke

Das Leben kennt so viele Täler und aus vielen ist es so schwer zu entrinnen. Yvonne hat aufgezeigt wie viel möglich ist, wenn man seine eigne Kraft bündelt und durch genaues Hinschauen immer wieder vorwärts strebt. Es wurde auch deutlich, dass immer wieder Menschen in unser Leben treten, die uns auf wundersame Art beflügeln und uns neue Richtungen aufzeigen . Der letzte Schritt jedoch, kann nur im SElBST sein.Geschrieben ist ihr Werk mit einer einfühlsamen und durchgehend positiven Stimmung, was das Lesen zu einem wahren Vergnügen macht. Ich freue mich auf weiter Werke von Yvonne Natascha Knoblauch.

5 Sterne
Hervorragendes, leicht zu lesendes, aus dem Leben gegriffenes Werk.  - 17.01.2021
Bewunderer

Yvi zu einer Persönlichkeit heran gereift, bringt in diesem Buch deutlich zum Ausdruck, was in einem Menschen alles steckt. Wie man sich mit seinem unbeugsamen Willen immer wieder aus der "Sch... " ziehen kann.Diese Buch ist ein Motivierer für alle, die sich am Boden fühlen. Mach weiter so.

Das könnte ihnen auch gefallen :

YVI rising

Ndubueze Fabian Mmagu

Mystik der Sinne

Buchbewertung:
*Pflichtfelder