Alltag & Lebensführung

Impfen aus ganzheitlicher Sicht

Dr. med. Oskar Demmer und Co-Autorin Mag. Claudia Millw

Impfen aus ganzheitlicher Sicht

Eine kritische Analyse zwischen Illusion und Wahrheit

Leseprobe:

Prolog

„Die Impf-Entscheidung gibt es nicht.
Entscheiden setzt Wissen voraus.
Wer weiß, impft nicht.“
Dr. med. Fritz Roithinger

Impfung – Veredelung

IMPFEN – Das Wort kommt ursprünglich aus dem Landbau, wo ein kräftiger, wilder Stamm mit einem sogenannten Edelreis geimpft wird, damit ein edles Gewächs entsteht, Apfelbäume, Marillen, Rosenstöcke usw. usf.

Und eigentlich haben wir so einen Edelreis IN uns – manchmal nennt man es Freude – den schönen Götterfunken; Einstein sagt dazu Intuition, die göttliche Gabe, die Chinesen nennen es TAO, andere wieder anders. Was hindert uns, diese Impfung-von-innen, unsere Intuition also, zuzulassen????


Das vom Herzen erhellte,
das vom Herzen inspirierte Denken
führt zur Gesundung des Menschen.
Nach Seele und Körper.
Die Erinnerung daran
mag die einzige Impfung sein,
die wirklich nötig ist …

DIE Impfung, die eine Impfung –
Erinnerung an uns selbst,
an das Licht-in-uns,
das Geheimnis im Menschen.

Alle Kinder schreien, wenn es zum Impfen geht, alle Eltern, vor allem Mütter, haben ein ungutes Bauchgefühl. Ist es verwunderlich, dass immer weniger impfen gehen? Etwa die Hälfte der Menschen ist laut Umfragen zumindest impf-skeptisch.

Die Menschheit ist im Wandel, alles verändert sich, wir erleben so etwas wie eine – zumindest in unseren Ländern – friedliche Revolte. Eine Veränderung, eine Erneuerung des Bewusstseins. Die alten Autoritäten der Macht bröckeln schon lange, die Bewusstheit des Menschen nimmt in nahezu allen Bereichen des Lebens zu, Umwelt, nachhaltige Landwirtschaft, transparente Verwaltung, Energiehaushalt, Erziehung, Schulen, flacher werdende Hierarchien usw.

Macht lässt sich nur behaupten durch Angst, ausschließlich durch Angst. Und dabei gehört Angst zum vielleicht größten Unrecht, das der Mensch begehen kann. Ja, du hast richtig gelesen, da steht Unrecht. Es liegt auf der Hand, ohne Angst brechen die Herrschenden zusammen. Die Angst der Menschen ist die Nahrung der Macht, nährt die Mächtigen.

Nur ein einziges Mittel gibt es, die Angst aufzulösen: Achtsamkeit und Kenntnis; gemeint ist ausschließlich eine innere Kenntnis im Sinne der Einheit von Denken, Fühlen, Tun …

Die individuelle Aufhebung der kollektiven, fundamentalen Unwissenheit lässt die Schatten der Angst zerrinnen, sind dann plötzlich nicht mehr da …

Dr. med. Klaus Bielau
Ganzheitsmediziner, Autor, Homöopath
Graz, im Frühjahr 2020



Impfpflicht und ein Blick in die Vergangenheit – Plädoyer für ein friedliches Miteinander

von Mag. Claudia Millwisch

Kehren wir doch zu besseren Umgangsformen zurück!

Im Dezember 1948 wurde die Menschenrechtsdeklaration der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris unterzeichnet. Diesem Ereignis waren die schrecklichen Jahre des Zweiten Weltkriegs von 1939 bis 1945 vorausgegangen, die Leid über die Menschen brachten. So etwas darf es niemals wieder geben. Das war das damalige einhellige Credo, als sich Gewinner und Verlierer an einen gemeinsamen Tisch setzten und beschlossen, den Weg für eine friedliche und respektvolle Zukunft zu ebnen.
Es war der Aufbruch in eine Zeit, in der alle Menschen frei sein würden, weil sie gleich an Würde und Rechten geboren sind. Denn man erkannte, dass ein Überleben nur in einem respektvollen Miteinander möglich ist und alle vor dem Gesetz unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Rasse, Sprach- oder Landeszugehörigkeit, sozialer oder finanzieller Stellung, sowie politischer, religiöser oder sonstiger Überzeugung gleich sind. Ein Aufbruch, der nicht zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit stattfand.
Ende des 19. Jahrhunderts forderten Epidemien viele Todesopfer, Kriege zerstörten ganze Landstriche, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Hygiene waren mangelhaft. Krankheiten wüteten. Ärzte kämpften gegen die Bedrohungen an. Das war die Geburtsstunde der Forschungen von Rudolf Virchow, Robert Koch, Louis Pasteur, Jakob Henders, Joseph Lister, auf denen die Kenntnisse der heutigen Medizin noch immer beruhen. Es war die Geburtsstunde der Entdeckung und Einführung von Impfungen.
Von Anbeginn war das Thema Impfen auch von Impfschäden und Impfnebenwirkungen begleitet. Kaiserin Maria Theresia erkrankte an Pocken trotz Inokulation, der damaligen Impfmethode, bei der eine Eiterblase eines an Pocken erkrankten Menschen in einen zu Impfenden eingeritzt wurde. Ihre Töchter Gabriele, Maria Josepha erkrankten schwer, Maria Josepha verstarb nach der Impfung. Als nächstes sollte Marie Caroline geimpft werden, die sich aber weigerte geimpft zu werden, nachdem sie das leidvolle Ende ihrer Schwester gesehen hatte. Sie blieb gesund. Sie gebar 11 Kinder, darunter 2 Söhne, bei denen sie es nicht geschafft hatte die Pockenimpfung zu verhindern. Sie verlor beide durch die Impfung (*).
(*) Dr. Gerhard Buchwald, Impfen – das Geschäft mit der Angst, Seite 61

Von Anbeginn der Impfungen vor 250 Jahren gab es Befürworter und Zweifler. Von Anbeginn gab es auch politische Bestrebungen „Impfpflichten“ einzuführen.

Immer schon haben Eltern beobachtet, dass Kinder Impfungen nicht vertragen.

Immer schon machten sich Eltern Gedanken, wie es denn sein kann, dass ihr Kind 6 und mehr Krankheitserreger hineingeimpft bekommt, wo doch die Natur sich mit nur einer Infektionskrankheit mit Symptomen und Fieber auseinander setzen muss.

Immer schon machten sich Eltern Gedanken über die Mär, dass Krankheiten in Form von Impfungen „in abgeschwächter Form“ und zu einem vom Menschen kontrollierbaren und nicht von der Natur bestimmten Zeitpunkt geschähen.

Es herrscht noch immer ein Glaubenskrieg darüber, ob Impfungen sicher sind oder nicht.

Der Glaubenskrieg kann erst beendet werden, wenn
die Aussage von Eltern vor Gericht ernst genommen wird und gleichwertig erachtet wird, wie jene der Impfgutachter aus dem Fachbereich der Medizin.
Ärzte für die Impfberatung bezahlt werden und nicht für die Verabreichung der Impfungen.
Medizinstudenten im Medizinstudium über alle Impfstoffe mit ihren Nebenwirkungen unterrichtet werden und darüber Prüfungen ablegen müssen.
Mediziner ein Fach „Rechtsmedizin“ besuchen und darüber eine Prüfung absolvieren müssen.
die Erzeuger der Impfungen genauso wie jeder andere Erzeuger von Produkten für ihre Produkte haften müssen.

Jeder, jede, der, die sich impfen lassen möchte und sich dadurch sicherer fühlt, möge das tun und in seiner Entscheidung respektiert und akzeptiert sein.
Jeder, jede, der, die sich informiert hat und sich vor Krankheiten ohne Impfungen sicherer fühlt, möge darin respektiert und akzeptiert werden.
Jeder, jede, dessen, deren Recht bedroht ist, hat das Recht dafür zu kämpfen und seine Menschenrechte einzufordern.
Sowohl die eine als auch die andere Gruppe muss frei sein, Treffen zu veranstalten, bei denen die Entscheidungen analysiert, besprochen und getroffen werden können. Meinungsfreiheit ist ein wichtiger Bestandteil unserer UN-Menschenrechtskonvention, der alle 194 Mitgliedsländer zugestimmt haben.
Die Würde des Menschen gehört zu den Grundrechten des Menschseins. Menschenrechte und auch -pflichten sind eine Voraussetzung für ein friedliches, fröhliches und unbeschwertes Miteinander.
Gerichte werden darüber entscheiden müssen, wenn diese Rechte in unserer Zeit beim Thema Gesundheit und Impfung in Frage gestellt werden. Es wird eine Entscheidung für Demokratie – oder gegen sie – sein.
In der Hoffnung und Überzeugung, dass ein friedliches Nebeneinander möglich ist, verbleibe ich mit meinen besten Wünschen für unsere Zukunft, an einem wunderschönen Tag, mit herrlich blauem Himmel, zwitschernden Vögeln, guter Luft und blaugrünen Wiesen und Wäldern.



Der Weg in die Selbstverantwortung – die Vision

Unsere moderne Medizin ist evidenzbasiert. Wissenschaft, Forschung und Studien sowie Intuition und Empirie sollen alle medizinischen Maßnahmen begleiten.
Für jeden Mediziner und jeden Patienten gilt: Schadenfreiheit geht vor Therapie, Eigenverantwortung geht vor Fremdbestimmung.
Erlauben Sie sich eine ganzheitliche Sicht auf die Dinge und lassen Sie sich nicht von Spezialistentum in der eigenen inneren Haltung einengen.
Viele Patienten fragen sich: Sicherheit, Nebenwirkungen, Schädigungen, Langzeitfolgen von Medikamenten und Impfungen – ist das alles überprüft, oder sind wir unfreiwillig Versuchskaninchen? Dieses Buch möchte die Bedenken und Sorgen vieler Betroffener thematisieren und die genannten Fragen aufgreifen und überprüfen.
Das größte Hindernis für eine wertfreie Beurteilung unserer gesundheitlichen Situation ist unsere Angst. Angst vor Krankheit und Tod oder Angst vor Nebenwirkungen und Schäden durch die Behandlung, den Eingriff oder die Impfung. Angst ist ein natürlicher Mechanismus, der über zehntausende Jahre das Überleben der Menschen sicherte – insofern ist Angst weder falsch noch dumm, sondern führt letztlich dazu, dass wir uns damit auseinandersetzen und zu für uns besseren Lösungen gelangen.
In jedem Fall ist es hilfreich, sich ausführlich und ernsthaft mit dem Thema Angst auseinanderzusetzen, was entscheiden wird, ob wir unsere Entscheidungen aus Angst oder einer entspannten, weiten Instanz in uns, nennen wir sie Intuition, Hausverstand, Liebe oder sonst wie, treffen.
Lassen Sie sich mit Entscheidungen Zeit, bis Sie klar vor sich sehen, was wirklich zu tun ist.
Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem „inneren Arzt“ auf. Aus dieser Haltung heraus stellen sich Medizin und deren Vertreter, Ärzte und Therapeuten, in den Dienst von Menschen und ihrer Gesundheit. Aber die Medizin ist auch ein Geschäft, und viele Patienten fühlen sich zwangsbeglückt. Das sollten wir ernst nehmen.

„Unsere Leben gehören nicht uns. Von der Wiege bis zur Bahre sind wir mit anderen verbunden, in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und mit jedem Verbrechen und jedem Akt der Güte erschaffen wir unsere Zukunft.“ 

Sonmi 451, aus dem Film „Cloud Atlas“


Wechseln Sie den Arzt, wenn offene oder unterschwellige Androhungen eines Zuwendungsentzuges oder der Vorwurf der Verantwortungslosigkeit vonseiten des Arztes bei einer Therapieentscheidung relevant werden sollten.
Die Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit kann Ihnen niemand abnehmen. Verantwortung übernehmen heißt, gut informiert zu sein.
Jedem Menschen steht Lebenskraft für die Gesunderhaltung und Heilung zur Verfügung – Sie können diese behindern oder fördern.
Dieses Buch soll zur Eigenverantwortung und zum Nachdenken aufrufen. Information und Wissen sind dabei die erste Grundlage, um gute Entscheidungen im Hinblick auf Gesundheit und Wohlgefühl zu treffen.
Jeder ist aufgerufen, seinen eigenen Weg auf Basis dieses Wissens zum Thema Gesundheit und Krankheit und insbesondere zum Thema Impfen zu finden. Hausverstand und Intuition sind – in Kombination mit empirischen Erkenntnissen – unser Potenzial. Sehen wir die Angst vor Krankheiten oder vor Impfungen als unsere Verbündete: Sie zeigt uns, dass nur eigenes Informieren und der Mut zum Bauchgefühl zu einer Lösung führen wird, die für unser individuelles physisch-psychisches System passt.
Menschenrechte, die Würde des Menschen, Herzensqualität, Mitgefühl und Liebe als stärkste Heilkraft stehen am Ende des Weges.
Es zahlt sich aus. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Suchen Sie nach Ärzten, die jene Maximen ebenfalls zu ihren gelebten Werten gemacht haben und die Bedürfnisse ihrer Patienten in ihre Arbeit integrieren. Sie sind nicht alleine.
Wagen Sie es, sich in Ihren Körper hineinzudenken. Es ist Ihr Körper – spüren Sie ihn. Er bleibt immer in Ihrer Verantwortung. So wie der Schmetterling ganz allein aus dem Kokon schlüpfen und die höchste Anstrengung ganz alleine aufbringen muss, um zu leben, muss jeder die Kraft für seine Heilung und Verantwortung selbst aufbringen. Diamanten entstehen unter Druck – Heilung auch.

Es gibt viele Literaturhinweise in diesem Buch sowie Hinweise auf YouTube-Videos und DVDs. Nutzen Sie diese Informationen. Die Medizin hat viele Facetten und noch mehr Möglichkeiten – ebenso wie Sie. Der Mensch und seine Heilung müssen im Mittelpunkt einer Medizin der Zukunft stehen, nicht die Symptombekämpfung. Wir befinden uns auf einem guten Weg!


Was, wenn alle Zweifler, Andersdenker, Kritiker,
chronisch Kranke und Verzweifelte unsichtbar bleiben würden?
Die Wahrheit würde verdeckt bleiben.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 242
ISBN: 978-3-99107-051-1
Erscheinungsdatum: 02.02.2021
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 18,90
EUR 11,99

Krampus & Nikolo