Alltag & Lebensführung

Holy Moly

Andrea Maria Gschiel

Holy Moly

Die holistische Alternative für Mensch und Natur

Leseprobe:

Einleitung und – warum dieses Buch?

Vor elf Jahren wurde ich gefragt, ob ich ein Buch schreiben könnte. Ich schrieb und unterrichtete damals schon über Sachen, die ich später bei Gregg Braden oder Bruce Lipton etc. las. Schlag auf Schlag hat die Wissenschaft aufgeholt, um das alles zu beweisen, da wurde mir zunehmend wohler ums Herz. Mein Weg war gekennzeichnet von altem Wissen, dass noch nicht „bewiesen“ worden war. Die Frage war immer: Wie unterrichte ich das, damit sie wirklich daran glauben? Alles, was ich unterrichte und wovon ich schreibe, habe ich selbst erlebt. So kreierte ich aus meinen Erfahrungen und Erlebnissen das, was ich weitergebe. Ich bin der lebende Beweis, dass man sich heilen, gesund werden, Traumata überwinden, Schicksalsschläge überleben kann, dass man nicht ein Opfer ist durch Gene, dass man aus Armut und Schmerz Reichtum erschaffen kann. Und wie geht das, fragt ihr euch jetzt? Wenn man den Weg zum eigenen Glauben findet. Und dann das tut, was zu tun ist.
Tue das, was zu tun ist!
Wer bin ich?
Mir wurde nicht der goldene Löffel in die Wiege gelegt, sondern die goldene Kriegerin mit dem goldenen Herzen. Fazit: Es gibt Hoffnung für dich …
Die, die mich kennen, werden jetzt lächeln, und die, die mich noch nicht kennen, werden vielleicht denken: „Aha, ok …?“
Wie bin ich?
Eigentlich habe ich im Vorhinein keine Ahnung, was ich sagen werde, aber was ich dann sage, passt (hier grinsen wieder alle, die mich kennen).
Ich kann dir meine Lebensgeschichte nicht erzählen, denn das würde in eine Serie ausarten, deshalb habe ich mich entschlossen, keine Biografie zu schreiben, weil sie wahrscheinlich nie fertig werden würde. Meine Geschichte ist mein großer Schatz für das Verständnis für schmerzliche Erfahrungen. Manche sagen, ich bin ein Seelen-DJ. Ich weiß einfach den Weg hinaus aus dieser Scheiße! Mit einer natürlichen Klarheit, Hausverstand im Gepäck, ein großes Herz und vor allem – dem Glauben. Alle diese Dinge setze ich in Bewegung. Über mich selbst würde ich sagen, ich bin pragmatisch, authentisch, vielleicht eine wilde alte Weise … vielleicht …


Wie alles begann

Seit jeher galt meine größte Aufmerksamkeit dem Sinn des Lebens und der Frage: „Warum bin ich hier?“
In meiner Kindheit empfand ich das Leben nicht so spannend, und es langweilte mich. Ich war ein eher unbequemes Kind mit vielen Fragen, die meine Mutter meistens überforderten, und ich kann mich nicht erinnern, viele Antworten erhalten zu haben.
In verschiedene Rollen zu schlüpfen, lernt man schnell als Kind. In meinem Fall wusste ich nie, wie meine Mutter drauf sein würde, wenn ich nach Hause kam. So wuchs ich gewissermaßen in einem Feld von permanenter Anspannung auf – mal schauen, ok, vorsichtig mal die Lage checken: Wie muss ich mich verhalten, um keinen Ärger zu provozieren, damit diese idiotische „Harmonie“ gewahrt bleibt? Was ja eigentlich überhaupt nichts mit „Harmonie“ zu tun hatte!
Durch Beobachtung der erlebten Situationen lernte ich natürlich allerhand. Die Gestik, Worte und Verhaltensweisen meiner Erziehung prägten mich. Ich fühlte mich einfach allein und unverstanden. Doch ich fühlte auch, dass da noch etwas anderes ist. Etwas, das mir Hoffnung machte: etwas Schönes. In diesem Lebensabschnitt wusste ich noch nicht, dass ich besondere Fähigkeiten habe, denn solche Fähigkeiten waren zu meiner Zeit überhaupt nicht wichtig in meinem Umfeld.

Ich wuchs in eher ärmlichen Verhältnissen auf, und meine Art zu denken oder mein Glaube passten da so gar nicht hinein. Immer schon, seit ich denken kann, existierte eine Kraft, die mich magisch anzog und mit der ich Selbstgespräche führte – aber mit was und mit wem redete ich da überhaupt?

Oftmals fragte ich mich: Ist da noch jemand?

Auf der Suche nach Wundern, das ist meine Welt. Zugegeben, schon etwas verrückt, denn ich nahm so viele Dinge wahr, doch konnte ich diese nicht zuordnen. Aber ich liebe Rätsel, und ich glaube, dass wir Menschen zu mehr imstande sind, als wir denken.
Ich wusste nichts über Wahrheit, denn als Kind lebt man einfach in der Wahrheit des erzieherischen Feldes, und du glaubst ganz einfach, dass es die einzige und endgültige Realität ist!

Deshalb habe ich im Alter von ungefähr 13 Jahren Bücher gelesen, die sich mit dem Unterbewusstsein und Psychologie befassten. Mein erstes Buch war von Joseph Murphy: „Die Macht des Unterbewusstseins“. Ja, ich wollte mein Gehirn fürs „Glücklichwerden“ trainieren. Es ist mir aber nicht so gelungen, wie ich mir das wünschte, und ich dachte: „Was mache ich bloß falsch? Also, wenn ich mein Denken ins Positive lenke, dann kommt das doch in mein Leben, oder?“ Die andere so wichtige Frage war: „Warum bin ich hier?“ Und somit beschloss ich, dem Ganzen auf den Grund zu gehen, und ich begann, mich mit dem Glauben, der Liebe und dem Leben auseinanderzusetzen. Denn irgendwie wusste ich: Das kann nicht alles sein hier auf Erden.

Ich wollte es wissen: Was ist da noch?

Durch jahrelange Ausbildungen und auf der Suche nach Gesundheit, Glauben und Glück wurde ich immens bereichert und gefühlte 1000-mal transformiert. Ich machte Ausbildungen in Sachen Energie, systemische Zusammenhänge und das morphogenetische Feld. Ich studierte wie eine Verrückte Geisteswissenschaften, Techniken der Energiearbeit, den Glauben der Buddhisten, der Katholiken, der Hindus und der Juden, beschäftigte mich mit verschiedensten Techniken, Aufstellungsarbeit, Schamanismus und quer durch die Bank alles für die Gesundheit der Seele, des Geistes und des Körpers. Meine Lehrer waren von aller Welt, doch der größte Lehrer unter ihnen war mein Glaube an die Existenz selbst. Und alles, was ich lernen durfte, war Manna für meine Seele und – ja, das Ende des Leidens.
Die vielen Fragen, die ich hatte, machten mein Leben zu einer Expedition, einer Reise zu mir selbst. Und nicht nur das, es brachte nun auch schon vielen Menschen Antworten und Heilung zugleich.

Mit den simplen sieben geistigen Essenzen bleibt zwar oftmals nichts, wie es war, doch es führt zu einem wirklich guten Leben, bewusst und lebendig. Wichtig sind dein Mind und dein Körper, doch die Power kommt von deinem Herzen und der Verbindung zum Glauben.

Diese Erkenntnisse möchte ich gerne mit dir teilen.


Die Wirtschaft, Religionen
und das Gesundheitsdenken –
alles hat sich verändert!

Wir leben nicht mehr im Wirtschaftssystem der Vergangenheit. Wir leben nicht mehr im Wohlfühlmodel der Vergangenheit. Das Leben hat sich für uns alle verändert. Wie wir über Geld gedacht haben, veränderte sich. Geld bedeutet nicht mehr dasselbe wie vor 15 oder 20 Jahren. Und wenn wir immer noch so über Geld denken, rühren unsere Probleme genau daher. Die Rolle, die das Geld in unserem Leben spielt, verändert sich. Unsere Jobs, unsere Branchen, die Berufe und Karrieren verändern sich. Vielleicht habt ihr das an der Loyalität gemerkt, die Menschen früher zu einem Unternehmen hatten. Denn man ging dorthin, wo man am meisten verdiente. Diese ganze Vorstellung von Loyalität, das hat sich verändert. Die Art, wie wir über Branchen, Jobs, Karriere nachdenken, hat sich verändert. Die Art, wie wir über Religion und Spiritualität nachdenken, all das hat sich verändert. Die Art, wie wir über Gesundheit, Heilen, Sicherheit nachdenken, hat sich verändert.
All das hat sich verändert. Die Welt hat sich verändert, und keiner hat uns das gesagt.
Hast du nicht auch manchmal das Gefühl, du bist irgendwie anders als die Masse? Gut, dann bist du hier richtig, und ich freue mich, dass du dieses Buch liest und damit an einem Stück meines Lebens teilnimmst. Doch es kann auch sein, dass dein Leben sich damit verändert – zum Positiven verändert. Anders zu sein bedeutet, sein Herz am richtigen Platz zu haben und immer noch daran zu glauben. So sei herzlich willkommen. „Denn aus der Knospe der Verwirrung erblüht die Blume der Erkenntnis!“
Denn die Andersmenschen sind jetzt gefragt, ein neues Denken kommt, die Rebellen für Frieden mit mehr Empathie für unsere Mitmenschen, für unsere Natur und alle Lebewesen. Es ist so: Menschlichkeit fehlt dem Planeten, Glauben fehlt: der Glaube an ein lebenbejahendes Leben fehlt, das Mitgefühl, das Miteinander – wo ist dies alles in der heutigen Zeit? Alle haben keine Zeit – für was haben sie dann Zeit? Ich sag es dir: Zeit ist das Kostbarste, das du hast, und du glaubst gar nicht, wie viele Menschen ihre kostbare Zeit mit Konflikten verschwenden … Möchtest du mit deinen Konflikten Schluss machen, damit du frei wirst für wirklich Wichtiges? Du hast den Konflikt ja immerhin erschaffen – also, erschaffe etwas Neues. Wir sind für das, was geschaffen wurde, verantwortlich.
Mache Frieden mit dir, das ist der erste Schritt zu dir selbst, und so gelingt dein Leben. So wirst auch du Teil einer großen Familie. Denn mit der Kraft der Eigenverantwortlichkeit als eine gemeinsame Familie der Nationen können wir das Ganze betrachten. Jeder Einzelne kann viel Gutes bewirken. Wenn jeder ein bisschen hilft, sind wir in der Masse ein Universum an Macht und an Energie, das alles möglich macht. Und da sind wir auf dem besten Weg, um einer neuen Ethik und einer neuen Betrachtungsweise Raum zu geben. Denn das Alte ist jetzt alt, und jede Generation bringt etwas Neues hervor, also lasst uns ihnen helfen. Die Menschheit wurde von mehr als 2000 Jahre an Geschichte geprägt, die Wissenschaft ist ungefähr 300 Jahre alt, also echt jung, sozusagen. Die Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt. Echt krass im Vergleich, na ja, und sie überlebt uns Menschen mit Sicherheit, jedoch wir unser aller Tun nicht!
Möchtest du auch ein Teil werden, um eine bessere Welt zu hinterlassen?
Wohin haben wir uns eigentlich entwickelt? Oder sind wir genau deswegen jetzt an einem Scheidepunkt angelangt, wo wir uns rückbesinnen sollten?
Zurück zum Wesentlichen. Was ist überhaupt Gesundheit, Glauben und die Verbindung von Himmel und Erde? Wie steht’s denn da um unseren Glauben? Welche Rolle spielt dabei die Natur? Das sind primär die großen Fragen, die ich mir stellte, als ich dieses Buch zu schreiben begann, dachte ich anfangs, es geht um die Lebensphilosophie eines holistischen Konzeptes, bis ich dann eines Tages die Botschaft erhielt: „I believe“. Oh, dachte ich, na, das kann jetzt aber spannend werden …
Meine Vision, dieses Buch zu schreiben, ließ mich nicht los – es geht einfach um mehr. Ich will meinen Kindern und meinen zukünftigen Enkelkindern noch etwas anderes hinterlassen außer dem Materiellen. Ich möchte meinen Beitrag leisten für alle Kinder dieser Welt, und die, die noch kommen, damit sie an sich selbst glauben. Daran, dass sie wunderbare Geschöpfe sind und auf einem wunderbaren Planeten leben, den sie behüten. Ich finde, das geht uns jetzt alle etwas an, damit die alten Traditionen nicht verloren gehen. Die wahren Werte eines Menschen sind nicht nur Leistung, sondern das Leben selbst gilt es zu entdecken.
Alle Eltern dieser Erde und die, die es noch werden möchten, helft mit, die alten Strukturen abzuschaffen!

So befasst sich der erste Teil des Buches, Holy Science, mit den neuen, gesammelten Erkenntnissen der Wissenschaft und der Technik über das natürlichste Verfahren der Welt, das von mir entwickelt wurde, um mehr zu leben und wirklich etwas in Bewegung zu bringen, sanft und heilend zugleich.

Das systemische holistische Embodiment ist die Umsetzung vom Wissen zur Weisheit, weg vom Leiden, um auf dem Boden der Freude zu landen!

Ich stelle die neuen Techniken der Herz-Hirn-Verbindung vor, die ein neuronales Feuerwerk in dir starten.

Die goldene Mitte und der Glaube ist eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Sinn deines Lebens und deinem Glauben. An was glaubst du innerlich wirklich – ein Muss für die, die sich selbst finden wollen. Um bei sich selbst anzukommen.

Wir kommen ja im Grunde genommen mit einem natürlichen Glauben auf die Welt, der dann durch Erlebtes und Gesehenes „künstlich“ verbogen wird. Ein „künstlicher Glaube“, der durch Zweifel gepolt ist. Ein Glaube, in welchem wir Sünder sind.

Was soll das für ein Glaube sein? Ich habe mit vielen Jugendlichen, Erwachsenen und Kindern gesprochen, und das Ergebnis war traurig, da fast keine Menschen in ihrem Glauben gefestigt sind. So reisen sie von Seminar zu Seminar, von Therapeuten zu Therapeuten – um was zu finden? Natürlich sich selbst. Von Egoauflösungen, Glaubensmuster, Umwandlung etc. zum nächsten Thema, und irgendwann wird man dessen überdrüssig und müde. Ist ganz logisch, denn: „Wann ist man denn eigentlich gut genug?“

Ich habe mich über Jahrzehnte damit befasst und die Schriften und Überlieferungen immer wieder studiert. Was wollten uns die Propheten längst vergangener Zeit eigentlich mitteilen? Warum erwähnen sie alle die Natur, warum ist es wichtig, die eigene Religiosität zu überprüfen?
Denis Waitley sagte: „Nicht, was wir sind, hält uns zurück, sondern was wir nicht zu sein glauben.“ In meinen Worten: „Wer hat dir verboten, an das zu glauben, wer du bist?“
An was glauben wir in unseren Leben bezüglich Beziehung und Liebe, Erziehung unserer Kinder oder deren Fähigkeiten? Was für eine Rolle hat der Glaube zum Thema Erfolg? Allein beim Schreiben wird’s mir warm ums Herz. Der Glaube ist die Uressenz allen Seins. Im Glauben kann alles geschehen und wahr werden, so, wie du es nicht für möglich gehalten hättest. Der Glaube ist deine natürlichste Gabe und Fähigkeit. Der Glaube ermächtigt und befähigt dich, und dadurch wird vieles möglich.

Es ist mein Wunsch, dir diese Impulse zu schenken, damit du deine Würde und deine Liebe erfolgreich leben kannst. Dieser Glaube hat nichts mit Religionen zu tun.

Die andere Frage beschäftigt sich mit dem Thema der Liebe: Es gibt so viele unterschiedliche Formen von Liebe, da gibt’s die Liebe zur Familie, zum Unternehmen, die Selbstliebe, die Liebe zur Natur, zum Körper und auch die religiöse Liebe. Wir sind so unermesslich fähig, weil wir lieben können. Unser Herzaspekt spielt einfach eine wesentliche Rolle im Gelingen des Lebens.

Im letzten Teil des Buches geht es um ein Bewusstsein für ein Miteinander. Wir sind eine Familie, die alle auf der Erde wohnen!

Ich möchte die Natur anders beleuchten, mit Liebe beleuchten, und warum sie so wichtig ist, nicht nur, weil sie unser aller Zuhause ist, sondern weil dies auch zur Bewusstseinsarbeit dazugehört. Denn jeder, der sich weiterentwickeln möchte, muss als Erstes sich seiner inneren Natur und der ihn belebenden Natur bewusst werden. Wir haben bereits alle Lösungen, die technischen Lösungen sind vorhanden. Hier sind ein paar Beispiele: Wir haben längst genug Nahrung, um jedes Kind, jeden Mann, jede Frau auf dem Erdenrund zu ernähren. Es gibt derzeit keine Nahrungsmittelknappheit. Laut der UNO haben wir genug Nahrungsmittel für die nächsten 50 Jahre. Mindestens! Es ist also nicht ein Mangel an Nahrungsmitteln, der dazu führt, dass Mitglieder unserer globalen Familie jeden Abend hungrig zu Bett gehen. Es liegt daran, dass es erst eine Priorität werden muss, die Nahrung zu den Menschen zu bringen, die sie benötigen. Das ist der Grund, weshalb Menschen hungern.

Wir haben bereits genug Essen. Wir haben die Technologie, um sichere, saubere, effektive und nachhaltige Energie zu produzieren und damit jede Familie zu versorgen, die sie haben will.

Unsere Defizitstörung – wir sind außer Balance und stehen vor einem Wandel. Um einen gesunden Planeten zu sichern, muss die Gesellschaft vom alleinigen Fokus auf das Wirtschaftswachstum wegkommen. Das wird nicht einfach sein, aber es könnte einfacher werden, wenn die Länder damit anfangen, ihre Wirtschaft auf dem Verständnis zu basieren, dass die Natur das Fundament für Entwicklung ist. Ein Wechsel hin zu naturbasiertem Planen kann uns dabei helfen, eine bessere Lebensqualität mit viel weniger negativem Einfluss auf unserem Planeten zu ermöglichen.
Um dies in die Praxis zu übersetzen, würde es heißen, dass Länder Hunderte von Milliarden Euros oder Dollars reformieren müssen, die momentan in die Energie-, Fischerei-, Landwirtschafts- und Forstwirtschaftssektoren gehen. Anstatt zusätzliche Ausbeutung der weltweiten natürlichen Ressourcen voranzutreiben, sollten diese Gelder genutzt werden, um den Schutz und die Restauration der Natur anzukurbeln: Indem neue Reservate oder Wiederaufforstungsprogramme ins Leben gerufen werden, übernehmen wir den Schutz und die Patenschaft für unsere Wälder und ermöglichen mehr Naturschutzgebiete, in welchen die Wirtschaft zurückgedrängt wird.
Wenn wir unsere Werte verändern bezüglich der Natur und ihren Ökosystemen, der Wirtschaft, sozialer Gerechtigkeit und uns Menschen selbst, dann wendet sich alles zum Besseren. Es gibt also drei große Themen. Welche sind das? Klima ist eines. Die Wirtschaft ist ein weiteres. Und überall herrschen viele Konflikte.

Fazit: Wir können alle etwas tun, denn wir bestimmen den Konsum, und so kann jeder Einzelne einen Wertewandel herbeiführen! Die Natur braucht dich, jeden Einzelnen von uns!

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 358
ISBN: 978-3-99107-106-8
Erscheinungsdatum: 24.08.2020
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 27,90
EUR 16,99

Krampus & Nikolo