Akasha-Reisen mit Maitra

Akasha-Reisen mit Maitra

Karin Stettler


EUR 21,90
EUR 13,99

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 428
ISBN: 978-3-99064-733-2
Erscheinungsdatum: 21.10.2019
Kamen Ihnen Menschen, Situationen oder Orte auch schon bekannt vor, ohne dass Sie bewusste Erinnerungen daran haben? Erfahren Sie wie Ereignisse aus früheren Leben unser heutiges Leben beeinflussen und einschränkende Lebensmuster befreit werden können.
Eine Idee

Die Arbeit mit der bekannten Seherin Maitra aus den USA hat mich auf die Idee gebracht, ihrem kraftvollen Wirken eine Form, ein Gesicht zu geben. Auf die Frage, ob Maitra einmal ein Buch schreiben wird über ihr Leben als spirituelle Lehrerin, als Seherin, gab sie mir zur Antwort, dass sie kein Buch schreiben werde, ihr Leben sei das Buch, die lebendige Arbeit mit den Menschen, mit Gruppen, zu Seminaren und Vorträgen.
Maitra, geboren 1937 in Wyoming, USA, kommt immer noch nach Europa, und jedes Mal, wenn sie hier ist, füllt sich der Kalender der Einzelsitzungen und sie berührt und befreit durch ihre klare Präsenz, seelischen Einsichten und Hilfe die Menschen, die den Weg zu ihr finden.






Buchprojekt

Meine persönlichen Erfahrungen und Hilfeleistungen, die ich durch Maitra in dieser Zusammenarbeit erlebe und erlebt habe, haben mich dazu bewogen, ein Buchprojekt über die Arbeit von Maitra, ihr Leben als spirituelle Lehrerin und Heilerin zu realisieren, um ihre große Arbeit, ihren Dienst an den Menschen zu würdigen und zu ehren.

Ihr Blick in die Seelenstrukturen eines Menschen, das Erfassen von Lebenssituationen sind tief, berührend, präzise und oft so überraschend, wie ich es kaum beschreiben kann. So lassen die Wirkungen ihrer Beratungen und Begegnungen mit Menschen aller Altersstufen und in unterschiedlichsten Lebenssituationen keinen Zweifel offen, dass diese Arbeit unendlich wertvoll und sehr notwendig ist.
Ich sprach deshalb mit dieser Buchidee alle Menschen an, die bei Maitra Rat suchten und die ich erreichen konnte, möglicherweise über viele Jahre ihre Beratungen erhielten oder an ihren Seminaren teilnahmen. Meine Arbeit für ein Buch besteht darin, diese Aufzeichnungen oder Auszüge von einer CD zu übersetzen. Ein wichtiger Fokus dieses Buches sind die Einsichten in vergangene Leben oder Lebensabschnitte, mit dem direkten Bezug zu den jetzigen Lebensthemen und die Integration, Veränderungen und Klärungen, die sich im weiteren Leben abzeichnen.

Um ein solches Buchprojekt anzugehen, war ich auf die Offenheit, das Vertrauen und die Zusage aller Menschen angewiesen, ihre Aufzeichnungen auf CD oder Kassette, die Maitra während den Sitzungen machte, als Übersetzungsmaterial zur Verfügung zu stellen.
Die Wirkung, die Einsichten, die Verarbeitung nach der Einzelsitzung sowie die Veränderungen der Lebenssituation der Ratsuchenden sind ein weiterer wichtiger therapeutischer Aspekt, den ich darstellen möchte. Dafür machte ich Interviews mit den Ratsuchenden. Es gab sehr berührende Gespräche, die ich aufnehmen konnte, anschließend transkribierte und in das Reading mit den vergangenen Leben integrierte.
Dieses Buch, das du nun hier in den Händen hältst, soll Maitras Arbeit und ihr lebenslanges Wirken als Seherin und spirituelle Lehrerin würdigen und für alle Menschen zugänglich machen.

März 2016 Karin Stettler






Maitra über sich

Ich hatte seit meiner Kindheit seherische Fähigkeiten und Visionen, Besuche und Führungen. Ich hatte zwei Ehen, drei wunderbare Kinder und ein ganz normales Leben. 1973 begann ich mit Muktananda, einem bekannten spirituellen Lehrer aus Indien, zu meditieren. Mit der Hilfe von Shaktipat, die von ihm gegeben wurde, begannen sich meine seherischen Fähigkeiten zu entfalten, und ich fand heraus, dass die daraus resultierende Transformation zu meiner Lebensaufgabe wurde. Die Readings/Einzelsitzungen unterstützen seelische Heilprozesse und die Seminare ermöglichen weitere transformative Arbeit.

Nach einigen Schulungen bei Family of Man, die von Marsha Mossman geleitet wurden, schulte ich meine natürlichen Fähigkeiten und gab Readings, begann zu unterrichten und Seminare zu leiten. Ich arbeite auch international, vor allem in Europa. Ich bin hellfühlig, dadurch spüre ich, was in einem Klienten vorgeht, und fühle und lese Informationen aus dem Energiefeld um den Körper, was wir Aura nennen. Dies gibt Einsicht in die Akasha-Chronik über vergangene Leben, die aktuellen Herausforderungen, Beziehungen und Gesundheit.
Was mich am meisten interessiert, ist, Menschen dabei zu unterstützen, ihr Potenzial, ihre Befreiung zu realisieren. Befreiung von Leiden - so heißt das Spiel - nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.






Maitra erzählt

Basler Psi-Verein 2017 - Jubiläum 50 Jahre

Ich komme aus Kalifornien hierher, weil ich euch liebe. Zu reisen in meinem Alter ist nicht mehr so angenehm für mich. Aber ich liebe es hier zu sein und deshalb komme ich trotzdem immer wieder. Als Lucius (Lucius Werthmüller, PSI) mich gebeten hatte, in diesem Rahmen hier heute zu euch zu sprechen, hatte ich drei oder vier ziemlich gute Ideen, über die ich sprechen wollte. Lucius sagte aber: „Nein, nein, nein! Erzähl dem Publikum etwas über deinen Lebensweg.“ Stimmt, da bin ich ja wirklich Expertin. Manchmal überrasche ich mich selbst, ob ich tatsächlich Expertin bin zu diesem Thema. Ich hoffe, dass ihr euch selbst manchmal auch überraschen könnt. Denn das ist, was das Tor eröffnet zu unserer unbegrenzten Natur.
So möchte ich heute Abend über ein paar größere Ereignisse in meinem Leben berichten. Dabei möchte ich ganz speziell über das Karma mit meiner Mutter und auch das Karma mit meiner Familie sprechen. Es kann helfen, einen Einblick in eure eigenen Prozesse zu bekommen.






Gespräch mit einer Elfe

Als ich drei Jahre alt war, hatte ich das erste Mal eine Erfahrung, die darauf hindeutete, dass ich manchmal andere Erlebnisse habe als die Menschen um mich herum. Ich war damals im Garten mit meiner Mutter. Es war ein wunderschöner, sonniger Tag und meine Mutter war dabei, die Wäsche abzunehmen. Sie war glücklich und sie sang dazu. Ich saß an der Seite im Gras und habe Ameisen beobachtet, die an einer Blume emporkletterten. Ich sah auch diesen kleinen Lichtpunkt etwa 5 cm groß, der um mich herumtanzte und sich auf und ab bewegte. Als er begann mit mir zu sprechen, kam mir das gar nicht seltsam vor. Wir hatten ein paar Minuten lang miteinander geplaudert. Später verstand ich dann, dass es sich um eine kleine Elfe gehandelt hatte. Meine Mutter hörte mich sprechen und sie fragte mich: „Mit wem redest du da?“ Ich antwortete: „Mit diesem kleinen Licht da“ und beobachtete die Aura meiner Mutter. Diese war sehr groß und ausgedehnt, sie war glücklich an diesem schönen sonnigen Tag. Doch als ich ihr von dem kleinen Licht erzählte, zog sich ihre Aura in Sekundenschnelle zusammen. Ich habe dann als Dreijährige verstanden, dass meine Mutter Angst hatte. Das war meine erste Lektion, worüber ich mir Gedanken machte und überlegen musste, wem ich meine Erlebnisse erzähle.
Meine Mutter war grundsätzlich sehr interessiert an diesen Themen. Sie hatte viele Bücher darüber. Aber als es dann ganz konkret dazu kam, hatte sie sehr viele Ängste. Nachdem ich so viele Jahre unterrichtet habe, stellte ich fest, dass es etwas ist, was bei vielen Menschen Ängste auslöst.






Akasha-Reisen mit Maitra
Heilung aktueller Lebensthemen durch Einblick in vergangene Leben
Aufgezeichnete Readings/Einzelsitzungen mit Interviews der Klienten/innen



Die Namen der Personen in den Readings/Einzelsitzungen sind anonymisiert.
M: Abkürzung für Maitra
Alle weiteren Abkürzungen stehen für die Namen der Klienten/innen.






Mein Kind kann nicht schlafen

Kerstin, Mutter von Nina, *1975

K: Ich habe eine siebenjährige Tochter, Nina, und als ich für ein Reading zu Maitra kam, war sie etwa fünf Jahre alt. Sie hatte immer große Mühe mit dem Schlafen. Sie hatte große Angst, alleine zu sein und alleine zu schlafen. Ich spürte schon seit ihrer Geburt, dass es wirklich etwas ganz Tiefes in ihr war. Manchmal bekam sie sogar Panikattacken. Schon als sie ein Baby war, konnte ich das wahrnehmen. Nina hatte Angst, wenn sie alleine gelassen wurde. Natürlich war das für uns Eltern manchmal mühsam, weil sie immer jemanden neben sich brauchte, bis sie schlafen konnte. Das war eine sehr anstrengende Zeit. Sie hielt mich immer an der Hand oder am Körper fest und war oft einfach ganz wach, obwohl sie sehr müde war. Kaum bewegte ich mich ein bisschen, dann griff sie noch mehr nach mir.
Auch im Auto passierte es so, wenn sie alleine im Auto saß und ich aussteigen musste, um ihre Tür zu öffnen, begann sie zu schreien. Ich musste meine Tür offen lassen und dann ihre Tür öffnen, um sie dann herauszunehmen. Dann erst konnte ich wieder beide Türen schließen. Mit der Zeit gewöhnte ich mich an all diese Situationen. Ich wollte herausfinden, was dahinterstecken könnte.
Durch das Reading bei Maitra bekam ich Informationen über ein vergangenes Leben von meiner Tochter.


Vergangenes Leben von Nina:

M: Nina war im vergangenen Leben ein 7-jähriges Mädchen und hatte eine 2 Jahre ältere Schwester. Sie lebten mit ihren Eltern in Vietnam in einer kleinen Hütte und es war Nacht. Draußen waren Soldaten. Es war nicht während des Vietnamkrieges, es war vorher. Die Eltern waren nicht in der Hütte, sondern draußen. Es gab einen Zwischenfall und die Eltern wurden dabei beide durch diese Soldaten erschossen. Die Tür zur Hütte war zugesperrt von außen, die beiden Mädchen waren im Inneren eingesperrt. Sie hörten in der Hütte die Schüsse der Gewehre. Später fanden sie heraus, dass die Eltern tot sind. Die Kleine lebte in diesem Leben nicht mehr sehr lange, sie starb bereits als Teenager, ohne diesen Verlust der Eltern verarbeitet zu haben. Sie brachte den Schock in dieses Leben hinein. Dieses Trauma ist in ihr geblieben. Sie kam damit zurück in einen neuen Körper.
Oft wird das Trauma aus vergangenen Erfahrungen wieder aktiviert, wenn ein Mensch in diesem Alter ist, als es sich in seinem früheren Leben ereignete. Die unverarbeiteten Erinnerungen wirken, danach kann sich dann etwas lösen und es wird leichter.


Interview mit Kerstin:

K: Seit Ninas siebten Geburtstag erfahren wir diese Veränderung in ihrem ganzen Wesen. Auch nach dem Reading gab es bereits eine Erleichterung. Die Informationen durch das Reading waren eine Bestätigung. Es waren nicht nur meine Gedanken und meine Gefühle, sondern jetzt hatte ich auch noch mehr Verständnis für Ninas Verhalten. Manchmal gab es auch kleine Konflikte mit meinem Mann, denn er meinte, Nina müsse doch jetzt alleine schlafen können. Es wäre falsch, wenn wir immer mit ihr so lange zusammen im Bett seien, bis sie schlafen könne.
Jetzt war ich erleichtert und im Gefühl, richtig gehandelt zu haben. Instinktiv blieb ich einfach bei ihr, um ihr Sicherheit und Geborgenheit zu geben, und ich habe ihre Ängste ernst genommen.
Wir arbeiteten auch noch mit Kinesiologie. Auch das brachte viel Unterstützung. All dies zusammen mit dem Einblick in dieses traumatische vergangene Leben gaben die Gewissheit, dass jetzt etwas in Bewegung kam. Es war alles sehr hilfreich und hat mich sehr entlastet.
Diese ganze Geschichte mit Nina war ein sehr großes Thema für mich. Während des Readings mit dieser Geschichte meiner Tochter bekam ich starke Gänsehaut und das gab mir ein Gefühl, dass darin eine Wahrheit sein muss. Ich spürte, etwas war für sie nicht einfach und sie war innerlich tief beschäftigt. Heute, wenn sie zu Bett geht, lese ich noch ein Büchlein mit ihr oder erzähle ihr eine Geschichte und sie kann alleine einschlafen. Auch ihr ganzes Wesen hat sich stark verändert. Sie ist weniger scheu und weniger ängstlich, denn sie fürchtete sich wirklich vor gewalttätigen Energien. Sie erschrak fürchterlich bei starkem Lärm oder bei Schüssen, oder einem Knall wie z. B. bei Feuerwerk. Kurz vor ihrer Geburt gab es ein Feuerwerk in unserer Stadt. Ich selber habe gerne Feuerwerk. In der Nacht vor der Geburt ging ich damals auf unsere Dachterrasse und schaute mir das wunderschöne Feuerwerk an. Dann platzte die Fruchtblase. Möglicherweise hatte es auch etwas zu tun mit dieser Angst, die sie mit sich brachte. Heute ist es viel besser. Sie kann Feuerwerke anschauen und genießen, und auch besser mit lauten Geräuschen umgehen oder mit wilden Jungs.
Es ist gut, dass ihr Vater ganz präsent ist in der Familie. Er ist viel zu Hause, denn sie braucht immer noch einen von uns beiden um sich herum. Sie will wissen, wann Papi nach Hause kommt und wann Mami nach Hause kommt. Wir haben beide viel mehr Verständnis für ihr Wesen und sie spürt es. Wir wissen auch, dass es so richtig ist.
Ich mache Vergebungsarbeit für vergangene Leben und für das jetzige Leben und das Reading hat mir noch mehr Kraft und einen klaren Fokus gegeben, damit zu arbeiten. Die Möglichkeit vergangene Leben aufzuarbeiten ist so hilfreich. Wenn wir diese Bewusstseinsebenen und Dimensionen anerkennen, können wir sie auch bereinigen und loslassen. Für mich ist diese Arbeit wichtig. Die klaren Bilder und Informationen, die Maitra übermittelt, sind eine große Fähigkeit und Hilfeleistung. Es berührt und bewegt die Menschen und es finden innere Veränderungen statt.
Manchmal nehme ich auch wahr, dass wir in diesen parallelen Universen leben, wo alles gleichzeitig stattfindet, und dass wir in diesem Sinne multidimensionale Wesen sind. Informationen daraus helfen uns, etwas zu erkennen, und das hilft uns sehr beim Lösen unserer Probleme.
Über das vergangene Leben unserer Tochter habe ich mit meinem Mann gesprochen. Er reagierte nicht gleich wie ich. Ich konnte es einfach so stark fühlen. Doch er ist grundsätzlich offen für die Möglichkeit von Reinkarnation. Es hat auch noch etwas Gewicht, dass diese Geschichte nicht von mir kommt, sondern von jemand anders. Er kann auf diese Weise diesen Informationen mehr Beachtung schenken. Es war für uns alle sehr kraftvoll.

test

Das könnte ihnen auch gefallen :

Akasha-Reisen mit Maitra

Jonathan Estedabady

Das Leben ist die Hölle! Danke.

Buchbewertung:
*Pflichtfelder