Jorina

Jorina

Renata Purtscheller


EUR 20,90

Format: 18 x 25 cm
Seitenanzahl: 38
ISBN: 978-3-903271-31-9
Erscheinungsdatum: 01.10.2019
Als Jorinas Großmutter sie in ihrer heilen Welt in den Bergen für kurze Zeit zurücklassen muss, lernt das Mädchen nicht nur eine Lektion über die Natur der Schmetterlinge, sondern auch über die Menschen und ihre Gefühle.
Vor nicht allzu langer Zeit stand mitten auf einem schönen grünen Hügel mit vielen Bäumen und Blumen ein kleines gemütliches Holzhaus. Von dort hatte man eine prächtige Aussicht auf das Dorf und die Berge. In dem kleinen Haus wohnte ein Mädchen, das Jorina hieß, und seine Großmutter. Die Großmutter war eine liebenswürdige alte Frau, die nicht nur ein grosses Herz besaß, sondern auch sehr weise war.

Jorina hatte langes, schwarzes Haar und ihre dunklen Augen strahlten vor Glück. Wann immer möglich trug sie ein oranges Kleid mit weißen Blumen. Das war ihr liebstes Kleid, denn sie fand, es passte gut zur Schönheit der Natur, in der sie wohnte.

Jorina und ihre Großmutter liebten es,
Zeit miteinander zu verbringen.

Sie erzählten sich Geschichten und lachten viel.
Gerne sangen und tanzten sie auch miteinander und drückten so all das Glück aus, das sie in sich spürten.
Und offensichtlich waren sie nicht die einzigen, die so empfanden: Der Himmel über ihnen war immer voller bunter Schmetterlinge, die freudig um sie herumtanzten.

Eines Tages kam der Großmutter zu Ohren, dass es in einem Dorf nicht weit von ihrem Hügel viel Schmerz und Trauer gab. Die Menschen dort waren im Herzen krank. Die Großmutter wusste, dass sie ins Dorf gehen und diesen Menschen helfen wollte.

Aber sie war hin- und hergerissen, weil sie nicht sicher war, was das für Jorina bedeuten würde. Einerseits wollte sie ihre Enkelin nicht alleine zurücklassen, anderseits wollte sie ebenso wenig, dass Jorina das Leiden der Menschen sah und hörte. Sie war doch noch zu jung und würde sich sicher ängstigen. Die Großmutter dachte Tag und Nacht darüber nach, bis sie sich sicher war, dass das Kind wohl besser alleine auf dem schönen und vertrauten Hügel blieb, als sie in das Dorf zu begleiten.

Sorgfältig und liebevoll bereitete die Großmutter im Haus alles für Jorina vor. Dann zeigte sie dem Kind vom Hügel aus das kranke Dorf und erklärte ihr, dass sie dorthin gehen wolle, um zu helfen, die Herzen der Menschen zu heilen.

Obwohl Jorina das alles nicht wirklich verstehen konnte, vertraute sie dem guten Herzen ihrer Großmutter.

Jorina ging allen Tätigkeiten wie gewohnt nach, aber sie fühlte nicht mehr dieselbe Freude wie zuvor. Auch den Schmetterlingen schien etwas zu fehlen und so kam es, dass sie sich auf die Suche nach glücklicheren Orten machten. Jorina merkte, dass es bald nicht mehr so viele Schmetterlinge gab wie zu der Zeit, als ihre Großmutter noch zuhause war.

Das beunruhigte sie sehr, denn sie wollte die schönen farbenfrohen Schmetterlinge nicht verlieren. …
5 Sterne
Voller Liebe - 26.09.2020

Ein gutes Kinderbuch, das in für die Kinder verständlicher Sprache über Glück und Freude erzählt. Gut zum Philosophieren mit jungen Zuhörern und Lesern :)

5 Sterne
Richtig gut - 23.12.2019
Tiebe

Gut für kinder und sehr gute Arbeit

Das könnte ihnen auch gefallen :

Buchbewertung:
*Pflichtfelder