3 - 5 Jahre

Der kleine Bücherwurm

Sonja Spirgi-Nobs

Der kleine Bücherwurm

Lesen ist ein Abenteuer

Leseprobe:

Eines Tages saß der kleine Bücherwurm nachdenklich in seinem Buch, das schon sein Zuhause war, seit er aus dem Ei geschlüpft ist. Seit ein paar Tagen fühlte er sich so komisch und wusste nicht, was es war. So ein leises Gefühl von Einsamkeit? Eine Art Sehnsucht? Keine Ahnung, denn so etwas kannte er eigentlich gar nicht.

Er hatte sich nun schon von vorne bis hinten, kreuz und quer durch sein Buch gefressen. Er hatte dabei erfahren, wie Haselmäuse sich fortpflanzen, wie der Flügel eines Adlers aufgebaut ist, dass Meerschweinchen ursprünglich aus Südamerika kommen, dass ein Elefant täglich um die 200 Kilogramm Nahrung zu sich nimmt, wie gut ein Seepferdchen sich tarnen kann, wie Weinbergschnecken überwintern, wie geschickt Steinböcke sich in der kargen Bergwelt bewegen, dass es viele verschiedene Arten Papageien gibt und vieles mehr. Aber er hatte rein gar nichts über das Leben eines Bücherwurms erfahren.

Es musste doch noch mehr geben als nur das Buch „Tiere unserer Erde“, welches sein Zuhause war. Er hatte ja schon hin und wieder den Kopf aus seinem Buch herausgestreckt und gesehen, dass es noch einige andere Bücher gab.

So machte der kleine Bücherwurm sich an jenem Tag auf, um die Bücherwelt zu entdecken, in der Hoffnung, endlich etwas über das Leben eines Bücherwurms zu erfahren. Vorsichtig verließ er zum ersten Mal zwischen der ersten Seite und dem Buchdeckel seine Welt und blieb sogleich wie angewurzelt stehen.

Links und rechts, oben und unten, überall waren nichts als Bücher zu sehen. Also gab es doch so viele andere Welten, von denen er nichts wusste. In jedem Buch ein eigenes Leben.

Sagenhaft! Der kleine Bücherwurm freute sich außerordentlich. Was es da wohl alles zu entdecken gab. Wunderbar! Unser kleiner Bücherwurm kam sich vor wie im Paradies. Obwohl? Eigentlich wusste er gar nicht, was das war.

Gleichzeitig war er aber auch leicht verwirrt. „Du meine Güte! Wo fange ich an?“, fragte er sich und überlegte lange. „So etwas will gut durchdacht sein. Hmmm … tja? Oben, unten, rechts, links?“

Da entschied er sich erst einmal, nicht allzu weit von zu Hause weg zu gehen. Man konnte ja nie wissen. Deshalb fraß er sich vorsichtig in das Buch neben „Tiere unserer Erde“. Es war ein Märchenbuch. Voller Fantasie und Wunder. Eine Welt, die ihn faszinierte. Da gab es Wölfe und Geißlein, Froschkönige und Prinzessinnen, Feen und Hexen, Zwerge und Riesen, ein tapferes Schneiderlein und ein Tischleindeckdich.
Der Froschkönig“. Das hörte sich toll an und er fraß sich durch die ersten paar Seiten. Fast hätte er auch ein paar Tränen vergossen, als die schöne Prinzessin so traurig war, weil ihr beim Spielen ihre goldene Kugel in den Brunnen gefallen war. Gespannt saß er auf dem Brunnenrand und freute sich, als es dem Froschkönig gelang, die goldene Kugel wieder herauszuholen.

Neugierig geworden wechselte er danach zum Märchen vom Rumpelstilzchen.

Format: 18 x 27 cm
Seitenanzahl: 30
ISBN: 978-3-99048-166-0
Erscheinungsdatum: 11.09.2015
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 15,90
EUR 9,99

Schulschluss-Tipps