Biografie, Politik & Zeitgeschichte

Heinrich von Petersberg

Maria Weißböck

Heinrich von Petersberg

Eine tapfere Lebensgeschichte nach wahren Begebenheiten

Kundenbewertungen:

5 Sterne
sehr empfehlenswert - 25.05.2021
Hildegard Gubo

Wie es kommt, dass aus einem armen Mühlviertler Häuslerbub ein erfolgreicher Kleinunternehmer wird und wie das tatenreiche Leben von 1936 bis heute verlief, das erzählt dieses Buch in sehr anschaulicher Weise, in einer ruhigen, klaren und liebevollen Sprache, immer wieder bereichert mit kritischen Gedanken der Autorin.

5 Sterne
Sehr beeindruckend - 29.01.2021
Friedrich Reichhardt

Das Buch beschreibt die Lebensgeschichte eines Menschen der in einer schwierigen Zeit sich ehrgeizige Ziele setzte und diese mit Ausdauer verwirklichte.Beeindruckend wie die Autorin die Örtlichkeiten genau beschreibt und die Lebensgeschichte packend erzählt. Die Schilderungen der Lebensumstände der Menschen in der damaligen Zeit haben mich besonders beeindruckt.Dieses Buch ist spannend, informativ, einfach lesenswert.

5 Sterne
Der Tellerwäscher aus dem Mühlvietel - 24.01.2021
Peter Stieglecker, Stuttgart

Da ich die Bwertunsmaßstäbe nicht kenne, ist die Vergabe von Sternen aus meiner Sicht irrelevant.Wie ein Puzzle liest sich dieses Buch. Zunächst hat man keine rechte Vorstellung, was daraus entstehen wird. Dann bekommt man Stück für Stück zuerst Anekdoten, später Unternehmungen und Ereignisse an die Hand, die allmählich ein eindrucksvolles, farbiges Bild der Persönlichkeit des Heinrich von Petersberg hervortreten läßt. Ein fazinierender Mann, der es aus kleinsten Verhältnissen ganz nach oben geschafft hat. Sozusagen das real existierende Gegenstück zum sprichwörtlichen Tellerwäscher aus Amerika.Die Autorin stellte sich die Aufgabe, ein Bild von Heinrich nach dessen Erzählungen zu zeichnen, d.h. ein Bild, wie Heinrich sich selbst sieht. Sie wollte nicht aufzeigen, wie andere die Person Heinrich sehen. Um so hoch aufzusteigen wie er, braucht man indes nicht nur Willenskraft, Fleiß und Intelligenz, es braucht auch Durchsetzungsvermögen. Man muß sich also über manches und manche hinwegsetzen. Die Sicht derer, die sich von Heinrich übergangen, benachteiligt fühlen, auch die Sicht der Neider könnte dem Bild weitere Konturen verleihen, vielleicht auch einige Kratzer zufügen.Auf eine Eigenheit des Buches sei noch hingewiesen. Bei einer Reihe von Begebenheiten schließt die Autorin ihre eigenen Überlegungen und z.T. unkonventionellen Ansichten an, z.B. über die Schulpädagogik bei Fremdsprachen, über den Umgang mit Mißliebigen im dritten Reich, über die Beichtpraxis der kath. Kirche, über die Alkoholkrankheit u.s.w. Damit lädt sie den Leser zu einem bereichernden Gedankenaustausch ein. Somit ist dieses Buch nicht nur lesens-, sondern auch bedenkenswert.

5 Sterne
Ein kleines großes Leben - 22.01.2021
Monika Binder

Es ist eine wunderbare Erzählung über ein "kleine Leuteleben", das doch so groß und beeindruckend ist. Ein Leben in unglaublich armen Verhältnissen, das von unaufhörlichem, zähem Streben und großem Durchhaltevermögen gekennzeichnet ist. Ein Buch über die Generation, die nach dem Krieg von Null an die Grundlage für die wirtschaftliche Blüte der nachfolgenden Generationen geschaffen hat. Heinrich war einer von ihnen, die das Wort "unzumutbar" nicht kannten und nach Rückschlägen beharrlich einen neuen Weg suchten.Die Autorin erzählt anschaulich und mit Anteilnahme, aber nie sentimental oder rührselig. Ein Buch, das die ältere Generation an ihre Kindheit erinnert, es war eben vielfach so in den 50er, 60er-Jahren. Genauso lesenswert ist es für die junge Generation, weil es eindrucksvoll aufzeigt, dass heute Selbstverständliches unter unvorstellbaren Mühen seinen Anfang genommen hat.Ein sehr lesenswertes Buch.

5 Sterne
Eine überaus ermutigende Lebensgeschichte, die uns hilft innig dankbar zu sein!  - 18.01.2021
Josefa Maurer

Ich sehe das Buch "Heinrich von Peterberg" als kostbaren Beitrag für jene Basis, die wir brauchen, um Probleme von heute überwinden zu können, als Ermutigung Herausforderungen anzunehmen, die nur im Miteinander zu bewältigen sind, so wie der Transport einer Dampfmaschine von Aigen zu Heinrichs Wirtshaus! Diese Geschichte lehrt uns große Dankbarkeit dafür, heute in einer der besten aller Zeiten, in einem der schönsten aller Länder leben zu dürfen! Liebe zu Menschen, denen es heute so ergeht wie dem Kind Heinrich und Freude daran die für ein notwendiges weltweites Miteinander wichtigen Haltungen in uns entfalten zu dürfen, verhelfen uns zum Glauben an eine gute Zukunft!

5 Sterne
erzählkunst - 17.01.2021
Mag. Irmgard Dormann

Ich habe dieses Buch auf einmal gelesen, ich hätte nicht aufhören können. Sowohl der Inhalt als auch die Art der Erzählung haben mich tief ergriffen. Absolut empfehlenswert für alle die lokalgeschichte schätzen.

4 Sterne
HEINRICH VON Petersberg - 17.01.2021
Marianne Kiess

Ein ökonomisch begabter Tausendsassa ist dieser Romanheld. Ein kleines Wirtschaftswunder entsteht aus seinen Händen. Die Menschen des oberen Mühlviertel scheinen es ihm, dem Heinrich von Petersberg, auch heute noch gleich zu tun. Kein Schicksalsschlag kann sie vernichten, so scheint es. Aufstehen und unverzagt weitermachen und das mmer wieder und wieder. Spannend beschreibt die Autorin, besonders zwischen den Zeilen, was ein Mensch da alles durchlebt, wenn der Kopf nicht gleich dem Bauche zu folgen scheint. Lesen Sie selbst, die Abenteuer des Zeitzeugen, noch aus dem hier und jetzt.

5 Sterne
Heinrich von Petersberg - 17.01.2021
Hannelore Leitner

Alle Hausarbeit habe ich liegen gelassen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Von Anfang bis Ende hat diese wahre Geschichte mich berührt.

5 Sterne
Eine berührende Lebensgeschichte - 16.01.2021
Pammer Irmgard

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, eine Lebensgeschichte so aufzuschreiben, dass sie nicht im Laufe der Zeit verändert oder vergessen wird. Diese Geschichte ist glaubwürdig und in den für das Verständnis notwendigen historischen Hintergrund eingebettet. Sie ist es wert, der Nachwelt erhalten zu bleiben.

5 Sterne
Eine berührende Lebensgeschichte - 16.01.2021
Pammer Irmgard

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, eine Lebensgeschichte so aufzuschreiben, dass sie nicht im Laufe der Zeit verändert oder vergessen wird. Diese Geschichte ist glaubwürdig und in den für das Verständnis notwendigen historischen Hintergrund eingebettet. Sie ist es wert, der Nachwelt erhalten zu bleiben.

5 Sterne
sehr gut - 16.01.2021
Irmgard Pammer

Der Autorin ist es sehr gut gelungen,eine lebensgeschichte so aufzuschreiben,damit sie nicht im Laufe der Zeit verändert oder vergessen wird.Diese Geschichte ist glaubwürdig und in den für das Verständnis notwendigen historischen Hintergrund eingebettet,Sie ist es wert,der Nachwelt erhalten zu bleiben.

5 Sterne
sehr gut - 16.01.2021
Irmgard Pammer

Der Aurorin ist es sehr gut gelungen,eine Lebensgeschichte so aufzuschreiben,damit sie nicht im laufe der Zeit verändert oder vergessen wird.Diese Geschichte ist glaubwürdig und in den für das Verständnis notwendigen Hintergrund eingebettet.Sie ist es wert,der Nachwelt erhalten zu bleiben.

5 Sterne
Eine beeindruckende Lebensgeschichte - 15.01.2021
Hedwig Tusek

Das Buch begeistert mich als Mühlviertlerin durch die wunderbare Beschreibung unserer Landschaft. Man erfährt viel über frühere Bräuche und das soziale Leben der Menschen. Beim Lesen sieht man förmlich die Gehöfte, die blühenden Wiesen, Äcker und Hügel vor sich, sodass man Lust verspürt, einmal die Wege entlang zu spazieren und sich die Plätze des Geschehens anzusehen.An Hand des Lebensweges der Hauptfigur Heinrich gewährt uns die Autorin Einblicke in das einst sehr beschwerliche Leben der Mühlviertler. Heinrich ist eine starke Persönlichkeit, die uns zeigt, dass sich ein Mensch aus ärmlichsten Verhältnissen durch Fleiß ein besseres Leben schaffen kann. Das Buch ist absolut empfehlenswert.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 148
ISBN: 978-3-903271-65-4
Erscheinungsdatum: 24.09.2020
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 22,90
EUR 13,99

Schulschluss-Tipps