Lyrik & Dramatik

Versionen

Peter Baur

Versionen

Leseprobe:

Zum Geleit

Jeder Zeitraum hat etwas Eigenes... oder etwa nicht?
15 Jahre sind eine (relativ) lange Zeit - und doch
haben die Gedichte von seinerzeit nichts an Aktualität
verloren. Vielfach machen sie sogar heute noch mehr
Sinn als damals. Wohl deshalb, weil es sich um ein
Kernthema handelt, das ewig Bestand hat:

~ ~ die LIEBE ~ ~

Liebe im Sinne eines elementaren Bedürfnisses des
Menschen, die dieser ebenso braucht wie Dankbarkeit
und Freude, um sich als Mensch ganz zu fühlen.
Die hier gemeinte universelle Energie der Liebe hat
allerdings sehr wenig gemeinsam mit der "romantischen"
Liebe, die Hollywoods Filmindustrie nährt,
oder der "biologischen Vernarrtheit", wie OSHO sie
nennt.

Nach einer mehrjährigen Schreibpause hat der Autor
seine vergessene "Dichtermappe" wiederentdeckt und
fast zeitgleich mit dem Start der Ausbildung in Transformations-
Therapie nach Robert Betz auch ein neues"schöpferisches" Kapitel aufgeschlagen.

In Würdigung der verschiedenen Zeitabschnitte möge
auch da und dort sichtbar werden, dass in der Zwischenzeit
eine Rechtschreibreform an vielen Stellen
z.B. aus einem "ß" ein "ss" gemacht hat. Im Sinne
des permanenten Wandels dürfen hier das Früher und
Später zusammenfließen.

Früher und später, alt und neu, Ost und West... sind
nur scheinbar gegensätzlicher Natur. Und das westlich
geprägte ENTWEDER - ODER beginnt, dem
ursprünglich östlichen SOWOHL - ALS AUCH die
Hände zu reichen, um mehr und mehr vereint Eingang
in das globale Netzwerk der Liebe zu finden.

Im Sinne einer besseren Reimbarkeit wurde entweder
die männliche oder weibliche Form gewählt.
Möge sich bitte sowohl der weibliche als auch der
männliche Anteil in jedem Leser von den Inhalten
gleichermaßen angesprochen fühlen. Auch wurde auf
Grund der universellen Gemeinsamkeit in Liebe ein
respektvolles Du dem förmlichen Sie vorgezogen.


Vorwort

Ich habe mein Vorwort verloren
dabei hat sich alles doch so schön gereimt
mal seh'n, vielleicht wird ja ein neues geboren
ich achte darauf, was jetzt in mir keimt

Ich kann mich erinnern dem Sinne nach
welche Botschaft ich wollte verbreiten -
doch nein, es ist alles hinunter den Bach
ich kann mein Gedächtnis nicht weiten

Vielleicht ist es besser und klüger gar
auf Botschaften ganz zu verzichten
der Leser ist klug - oder weise sogar
kann selbst einen Reim sich erdichten

Einen Reim auf das Leben, die Freude, die Not
auf Liebe, auf Lust, das tägliche Brot
die Ängste, die uns doch zuweilen plagen
auf viele der zahllosen offenen Fragen

Und so will ich von Herzen aus dankbar sein
meinem Vorwort, das ich hab' verloren
denn eben ist sehr viel aus Liebe entstanden
was vorher noch war ungeboren

Ein Gefühl, das mich ganz tief mit dir verbindet
mit dir, der du jetzt diese Zeilen liest
hab' Dank für die Zeit, und eh sie verschwindet
kannst du vielleicht spür'n, was von mir zu dir fließt

Eine Unmenge Liebe, ein innig Umarmen
auf Wunsch einen Händedruck, einen ganz warmen
doch drück' ich fast lieber das Herz als die Hand
und spüre noch lieber Gefühl als Verstand

Gefühle, Verstand, die vielen Gedanken
dein Körper, dein Geist sind weiß Gott nicht allein
für ein Leben in Freude - mit Freude am Danken
das alles und noch mehr darf jederzeit sein

Geh deinen Weg durch dein eigenes Land
egal, was sich da auch befindet
ich glaube an eins - an ein silbernes Band
das alle Menschen verbindet

Eine gesegnete Zeit!


Liebe allein

Liebe allein ist wahr
Liebe und Wahrheit sind ein Paar
Liebe und Wahrheit sind fast schon das Leben
fehlt nur noch Bewusstsein und Freude am Geben
dann ist er vollbracht, der Himmel auf Erden
dann können wir Menschen zu Freunden werden

Ohne Liebe kein Leben - ohne Leben kein Schmerz
das klingt, als sei es ein kosmischer Scherz
doch hör auf dein Herz, den Motor des Lebens
wählst du nicht die Liebe, dann lebst du vergebens
natürlich kann Lieben auch Leiden bedeuten
doch - Liebe allein ersetzt Therapeuten

Die Liebe, die ich mein', gehört nicht nur einem
sie lässt für uns alle die Sonne scheinen
ob groß oder klein, ob gut oder besser
die Liebe heilt Wunden - und das ohne Messer
ob einer nun "gut" oder "böse" ist

Liebe bleibt Liebe, sie ist, was sie ist
Du kannst sie nicht sehen und auch nicht riechen
dafür aber kannst du dich in sie verkriechen
bist du in der Liebe, dann fühlst du dich wohl
wer lieben nur kann, ist nur liebevoll

Oft ist auch die Liebe nur schwer zu begreifen
sie darf wie ein Käse - in Liebe - reifen

Liebe an sich ist nicht heiß und nicht kalt
doch spürbar für jeden, ob jung oder alt
wir müssen uns nur an die Liebe wenden
sie hegen und pflegen - mit Herzen und Händen

Und dort, wo die Liebe abhanden kam
da klopft sie vielleicht schon heut' wieder an
in Form eines Vogels oder als Hund
als glückliches Kind, als lächelnder Mund
als Blume vielleicht oder als Tuch
als tröstendes Wort in einem Buch

Die Liebe aber hat auch ein zweites Gesicht
doch wie viele glauben - der Hass ist es nicht
wenn du es wirklich zu sehen verlangst
das Pendant der Liebe - das ist die Angst
es ist schwer zu glauben, und doch ist es wahr
auch Angst vor der Liebe ist gar nicht so rar

Wir haben Angst - vor zu viel Gefühl
dass irgendwer uns was nehmen will
dass wir von allem zu wenig erhalten
dass wir uns einmal nicht richtig verhalten
vor Krankheit und Not, vor Gehässigkeit
vor dunklen Gesellen, vor Hunger und Neid

Angst vor der Liebe, weil Lieben nichts bringt
wo doch dieses Geld heute alles bestimmt
die Liebe ist einsam, sie ist ignorant
sie fragt nicht nach Alter, Geschlecht oder Stand
sie ist bei so manchem sogar verpönt
wie die Rose, die nutzlos den Duft verströmt

Wähle die Liebe für dein weiteres Leben
denn Liebe allein kann dir Frieden geben
Liebe bewirkt, dass die Dinge fließen
dass Füllhörner sich über dich ergießen
doch - hältst du den Fluss an - in deiner Gier

verlässt dich die Liebe, bitte glaube es mir
Vergiss nicht die Liebe - als Kern deines Lebens
wenn du sie ignorierst, ist alles vergebens
sie ist es allein, die zu Menschen uns macht
ohne Liebe kein Tag, sondern ewige Nacht
tu, was du tust, mit Liebe allein
wenn nicht, ist es besser, du lässt es sein

Liebe ist

Liebe ist wie Kitt
sie kriegt alles wieder fit
hast du Liebe in den Taschen
fällst du niemals durch die Maschen


Versionen

Ich habe schon viele Versionen probiert
eine davon hat sogar studiert
ein Teil ist's von mir, dieser "Doktor der Rechte"
doch ich weiß genau, das ist nicht der Echte

Eine and're Version ist fleißig und brav
hat eher die Mentalität von 'nem Schaf
blökt angepasst, grast schön mit der Herde
ich weiß, dass ich damit nicht glücklich werde

Der dritten Version, der ist nichts zu schwör
ja, das ist Peter als Bauingenieur
doch bisher hat er sich nicht sehr viel getraut
deshalb hat er noch keine Häuser gebaut

Da sind wir auch schon bei der vierten Version
Peter ist super am Telefon
er kann sehr gut reden, solang er bei sich bleibt
es kommt aber vor, dass es ihn abtreibt

Dann braucht er das Lob von ander'n Personen
ja, auch das ist eine seiner Versionen
die beste Version, die beste der Welt
ist die, wenn Peter "sich selber gefällt":

Wenn ich mich fühl', ganz wie unter Strom
ja, das ist meine wohl beste Version
das kann mir passieren, wenn ich einen hebe
aber noch öfter, wenn ich etwas gebe

Wenn ich meine Liebe mit anderen teile
spür' ich dieses Kribbeln, hab' ich keine Eile
bin geduldig mit mir - und jetzt wissen wir schon
das ist meine allerbeste Version

Aber auch all die ander'n Versionen
dürfen stets bei mir und in mir wohnen
jede von ihnen hat Gewicht
und ohne sie alle wäre ich nicht

Zumindest nicht der, der ich heute bin
somit hat doch jede Version ihren Sinn
und so darf wohl noch manche Version in mir reifen
ich lass' es so sein, muss nicht alles begreifen

Das Lassen der Dinge, wie sie nun mal sind
das können wir alle - besonders als Kind -
dieses Kind ist gar oft auf der Strecke geblieben
meine beste Version hat gelernt, es zu lieben

Wenn wonnige Schauer durch mich fließen
weiß ich, jetzt ist es Zeit - zum Genießen -
doch auch das Neue fließt einfach davon
zum Glück habe ich noch meine alte Version

All meine Versionen, sie dürfen sich wandeln
sind ständig bei mir, lassen mich handeln
mal so und mal so, oder auch gar nicht -
dann steh' ich da, fast wie gelähmt
eine Version, die mich klein macht und zähmt

Sie ist wie ein Skipper mit Angst vor dem Wind
die Angst sitzt ganz tief in dem inneren Kind
erst mit Freude und Mut - und zum Aufbruch bereit
ist meine beste Version befreit

Bis dahin wohnt sie wie in einem Kerker
doch Fühlen und Atmen machen sie stärker
mach nur so weiter und lauf nicht davon
dann findest du schon deine beste Version

Wenn du vielleicht glaubst, du habest sie schon
sie sei deiner Mühe und Arbeit Lohn
dann solltest du dich eventuell überwinden
um noch eine bess're Version zu finden

Doch schaust du noch einmal in Liebe zurück
so merkst du, dass in jedem Augenblick
auch wenn du noch so vor Ängsten bebtest
du jeweils die beste Version bereits lebtest

***

… und rennst du vor etwas davon
dann kennst du auch deine A-Version

Format: 12 x 21 cm
Seitenanzahl: 122
ISBN: 978-3-99038-875-4
Erscheinungsdatum: 06.11.2014
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4
EUR 18,90
EUR 11,99

Halloween-Tipps