Lyrik & Dramatik

Liebesgedichte für die Handtasche

Ulrike Schäfer

Liebesgedichte für die Handtasche

Leseprobe:

Danksagung

Bedanken möchte ich mich bei meiner Tochter Lydia -Rexhäuser für das Vorablesen meiner Gedichte. Deine Korrekturvorschläge, dein spontanes Feedback und deine Unterstützung am Laptop waren mir eine große Hilfe. Danke auch an meinen stets hilfsbereiten, kompetenten und geduldigen Enkel Deniz Schäfer, der mich mit seinem Glauben an meine Fähigkeiten motivierte, das Projekt in die Tat umzusetzen und stets bereit war, mich dabei am Laptop zu unterstützen, besonders durch einscannen und versenden von Unterlagen, egal wie viel er selbst gerade für das Gymnasium zu tun hatte, er hat es irgendwie immer trotzdem geschafft. Danke Deniz! Danke auch an meine Autorenbetreuerin, die mich von Seiten des novum Verlages her Schritt für Schritt zuverlässig und klar zum Ziel führt und auf alle meine zahlreichen Fragen eine Antwort weiß. Und auch an den Lektor, der es immer wieder schafft, alles in eine gute Form zu bringen. Ihr alle seid unentbehrlich für den Erfolg meiner Arbeit!



Zweifel

Wenn ich Dir mein Herz jetzt schenke
bleibt sein Schatten nicht bei mir
Werd ich unruhig werd ich flattrig
fauch ich wie ein wildes Tier

Wenn ich Dir mein Herz jetzt schenke
hast Du’s ich bin nicht mehr frei
Werd ich zittern werd ich warten
wie eine Marionette an Fäden sein?

Hoch und nieder die Gefühle
Ganz wie eines Vogels Bahn
Wenn ich Dich nicht bei mir spüre
fühlt sich alles unecht an

Doch nur warten und nur zaudern
manchmal schreib ich ein Gedicht?

Mal des Lebens Wagnis spüren
Dich nur einmal zu berühren
sich dazu fast selbst verführen
etwas andres lohnt sich nicht.



Lebenshunger

Ich möchte nicht gelebt werden
ich möchte selber leben
Ab heute sag ich ich will
Ich will euch jetzt nichts geben


Meine Gefühle möchte ich spüren
für mein Glück ist mir jetzt kein Zweig zu weit
Jetzt gerade jetzt möchte ich leben
Egal ob allein oder zu zweit.




Vision

Wenn wir nicht zwei Menschen wären
dann wären wir ein Vogel
Wir würden fliegen glaube ich
glaub nicht dass ich jetzt mogel

Wir würden unsere Flügel schwingen
würden leichte Lieder singen
würden duellieren

Wir wären eins
wir fühlten gleich
wir würden nie verlieren

Doch weil wir nur zwei Menschen sind
kann ich es nicht kapieren
dass wir die Liebe dann und wann
aus unserem Sinn verlieren

Ich möchte Deine Freundin sein
und ohne Für und Wider
schließ ich Dich in mein Herz mit ein
und hoff Du gehst nie wieder.




R.

Deine Augen sind wie Flügel
Flügel Deiner warmen Seele
Ausdruck Deiner zarten Liebe
zu mir

Wenn ich Deine Augen sehe
wage ich
Schritt für Schritt
Dir zu vertrauen
mich fallen zu lassen
in Deine Geborgenheit

Aber ich sehe auch einen Menschen
mit viel innerer Stärke vor mir
ein Mensch der Visionen und Ziele hat
und sie nicht aufgeben will

Und dann weiß ich
dass ich stark genug werden muss
mitzufliegen
und ich stelle mich in die Sonne
um meine Flügel trocknen zu lassen
weil ich fliegen will
mit dir.




Eine Affäre

Wir haben aneinander vorbeigelebt
wir hatten verschiedene Ziele
verschiedene Träume
verschiedene Vorstellungen vom Glück

Wir haben eine Zeit nur gemeinsam verlebt
vertagten uns und fanden kein Glück

Keine Zeit Dir Gefühle zu offenbaren
kein Glück das gemeinsam empfunden wird
Zu zweit wollten wir uns gegen
den Rest der Welt verwahren
und doch war es nichts als ein langer Flirt

Ich habe geträumt mit Dir zu erwachen
und sah doch nur mich aus dem Bett aufstehn
Ich würde so gern nochmal mit Dir lachen
ich würde so gern Deine Welt verstehen.



Das Wunderbare

Mein bebender Körper
auf hauchdünner Seele
verrät Geschichten
mein Leben zugleich

Ich wollte lieben
nicht nur in Stille
wollte pulsieren
das war mein Wille

Ich wollte leben
würd mich dafür geben

Leben = Intensivstation

Wenn ich Dich fühle
glaub ich ich wühle
in einem Felsen oder Beton

Doch ich kann nicht gehen
nicht mehr ruhig stehen
ohne Verletzung komm ich
nicht mehr davon

Ich will Dich spüren
höre Dich atmen
fühle, dass Du jetzt mein Leben sein wirst

Ich kann nicht gehen
will zu Dir stehen
auch wenn Du mich nie lieben wirst

Denn was ist schon Schönheit
und Wissen und Wille
gegen den Atem den Duft Deiner Haut

Ist im Beton auch nur eine Rille
wird dort ein Nest für einen Vogel gebaut

Und lernt er fliegen lernt er zu sprechen
lernt er zu lieben so liebt er auch mich
Ich kann gut kämpfen das weiß ich sicher
ich wollt nur sagen ich kämpfe um Dich.




Weltschmerz

Du ich glaub das kennst Du nicht
ein Weltschmerz der Dir fast das Herz zerbricht

Du hast kein Lächeln auf dem Mund
ernährst Dich extra ungesund
kannst nicht klar denken fühlst im Kreis
doch trotzdem fühl ich und ich weiß

Ich hab ein Herz das ist gesund
geht weil es fühlt nie auf den Hund
und das ist für mich auch ein Grund
zu fühlen total kunterbunt.



Sehnsucht

Während Du schliefst
habe ich über uns nachgedacht
und berührte ganz leicht
fast aus Versehen
Dein Gesicht

Während Du schliefst
lag ich noch in meinen Tagträumen wach
und mein Schatten fiel über Dich
während Du schliefst

Manchmal halte ich mich
in Gedanken fest bei Dir
fahre mit meinen Händen
erst über mein und dann
wenn die Sterne kommen
über Dein Gesicht

Und ich will reden mit Dir
einstimmen in einen Kanon der Poesie
Ich stellte mir immer schon Deine Stimme vor
während Du schliefst

Aber noch kann ich es Dir nicht sagen
Dir meine Seele nicht offenbaren
denn Du schläfst ja noch.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 34
ISBN: 978-3-99107-072-6
Erscheinungsdatum: 29.10.2020
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 9,90
EUR 5,99

Halloween-Tipps