Lyrik & Dramatik

Herzpoesie

Doris Graf

Herzpoesie

Leseprobe:

Einleitung
Poesie gibt unserem Leben Nahrung. Sie haucht ihm Leben ein. Unser Leben wird farbiger und Poesie gibt uns den Schlüssel in eine andere Welt: Die Welt der Lichter, Farben – und vermittelt uns ein Gefühl der Lebendigkeit. Rhythmus, Leben, Kraft und ein Verbinden mit dem Ewigen.



Schneefall

Leiser Schneefall umspielt die starren, nackten Bäume. Süße Verzückung entspringt dem tänzelnden Schneien, das Himmel und Erde verbindet und uns zum Staunen bringt.



Fließen, Gleiten, Schweben

Wir fließen und gleiten mit unserem Geist, sodass uns das Schweben einholt. Der Geist lässt sich nieder und schwebt im Hauch des Nichts davon. Unser Körper fließt im glänzenden Licht und gleitet ohne nichts. Sanft löst sich alles im Nichts, im Gleiten schwebend dahin.



Das Gleiten der Vögel

Das Schlagen der Flügel leitet das Gleiten des Vogels ein. Keine unnötigen Bewegungen behindern das Fliegen in den Lüften und führen zum Eingebettet-Sein zwischen Himmel und Erde. Kein Gieren nach mehr, steht diesem vollkommenen Moment entgegen.



Liebe

Kind der Freiheit, Mutter der Vergebung und Vater der Kraft. Rosa goldiges Umweben von Düften. Süßes Verschmelzen der Herzen im Tiegel der Liebe. Gleißende, eng umschlingende Körper versprühen das Licht der Liebe. Sich finden, sich hingeben im ewigen Rauschen der Wogen. Im Gleiten von Ebbe und Flut in unendlicher Tiefe. Im Wandel der ewigen Gezeiten Neues entsteht und Altes vergeht. Das Ich zum Du hin werdend im Licht der Liebe. Gegenseitiges Laben am Nektar der Liebe. Wandelnde Kräfte, vereinen der Zweien. Gebären lassen des wunderbaren Einen.



Himmel

Himmelsdüfte klingen, Engelsflügel schwingen, vereint im himmelblauen Licht. Sonnenstrahlen gleiten, erhellen und füllen uns mit Licht. Süßes Verschmelzen, himmlisches Duften im ewigen Sein. Flimmerndes, schwingendes Klingen von Licht.



Licht

Gleitendes, schimmerndes Licht. Flimmernd, samtig scheinend. Oh, du göttlicher Duft! Erwärmend und füllend – bis zur Vollendung uns bringend. Lichteindringend. Strahlendes Funkeln. Einströmend, ausströmend im ewigen Kreis. Vollendend im gleitenden Strom.



Schein und Sein

Wo fängt das Sein an und wo hört der Schein auf? Verbinden und balancieren wir uns in unserer Mitte mit allem Schein im Sein. Durchdringen wir den Schleier der Illusion und fließen ins Sein. Pendeln zwischen Sein und Schein, bis dass das Fließen die Grenzen verwischt. Der Schein wird zum Sein und umgekehrt. Der Spiegel verschwindet und übrig bleibt das ewige Sein im göttlichen Licht.



Der vollkommene Moment

Alles fließt und kommt zusammen im Moment der Vollkommenheit. Das eine kommt zum andern und verbindet die Farben sowie Formen zu dem einen vollkommenen Sein. Frei fließendes Sein, verzückende Sinne verbinden das Überströmende. Die Sinne erheben sich zum Tanze des einen glücklichen Seins. Harmonie schwillt und strömt sich verbindend im kosmischen Rhythmus ein- und auströmend im Göttlichen. Schwingend und strömend zur göttlichen Musik und zum göttlichen Bild. Nichts tun, sich labend am Nektar des vollkommenen Moments.



Fließen im Fluss des Lebens

Fließen und gleiten im silbrigen Licht. Strahlendes Fließen im ewigen Sein. Ohne Anfang, ohne Ende. Jede Phase des Seins, eintauchen mit der Seele im Fluss. Baden, laben bis hin zur lichten Lebenswabe. Alles strebt zum Licht, unendlich und ewig.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 38
ISBN: 978-3-99107-333-8
Erscheinungsdatum: 04.03.2021
Durchschnittliche Kundenbewertung: 2
EUR 15,90
EUR 9,99

Winter-Tipps