Lyrik & Dramatik

gegenwind

Josef Fuchs

gegenwind

wenn gewitter ähren schlagen

Leseprobe:

die harmonie

wenn ich an dich denke
denke ich an dich
wie du mir hilfst
wenn ich erwarte
dass du mir hilfst
wie du dich schenkst
wenn ich erwarte
dass du dich schenkst
wie du zurückgehst
wenn ich erwarte
dass du hinten stehst

wenn du an mich denkst
denkst du an mich
wie ich dir helfe
wenn du erwartest
dass ich dir helfe
wie ich mich schenke
wenn du erwartest
dass ich mich schenke
wie ich zurücktrete
wenn du erwartest
dass du vorne stehst

und wie wir hoffen
dass es reicht
was wir uns geben
wenn wir alles geben

***

sehnsucht

sehnsucht nach liebe
sie treibt
wahrheit der triebe
sie reibt die gedanken
sie quält
sie veredelt
und stirbt im genuss

kräfte verkehren
streben nach glück
wünsche begehren
das höchste verrückt
sie handeln
genießen
vergehen

nur sehnsucht
sinnlich begehrend
sie bleibt zurück

***

lindenblüten
(ich werde da sein)

ich werde da sein
und die augen nach westen richten
von deiner holzbank aus
werde ich die linde sehen
wie sie mit ihren ästen
die untergehende sonne
in landkartenähnliche teile teilt

ich werde da sein
und von deiner holzbank aus
richtung linde gehen
in der abendsonne
werde ich dein glattes land entdecken
und die blüten deiner linde sammeln

ich werde da sein
und den duft der blüten riechen
zwischen deinen zweigen
werde ich dein wasser trinken
von deinem land aus
werde ich die unterwäsche sehen
wie sie ungeordnet deine bank bedeckt

ich werde da sein
und die augen nach osten richten
von deiner linde aus
werde ich die holzbank sehen
und dir die wäsche bringen
wenn die aufgehende sonne
wieder dein land erreicht
und deinen nackten körper blendet

***

goldgelbe löwenzähne

du bist nicht so weit weg
wie du dir zugibst
weg zu sein
wenn meine leidenschaft
dich treffen soll
und alle plätze wo wir waren
noch immer voller blüten sind

wenn die verständnislosigkeit
sich selbst nicht mehr versteht
weil meine seele
noch immer mit dir schläft
wenn ich durch parkanlagen irre
wo an den bäumen noch die zeichen sind
dass wir uns lieben

da zähle ich mit deiner hand
die löwenzähne meiner heimat
ich zähle sie mein leben lang
und bin nicht so weit weg
wie du mir zugibst
weg zu sein

***

du bist überall

die luft
riecht nach dir

kein lärm
den du nicht erzeugst

das ticken der uhr
ist dein herzschlag

wenn du nicht mehr bist
ist stille
ist nichts

***

borstenzählung
(zählung der eigentlichen eigenschaften)

du bist dir nicht sicher
ob ich mir sicher bin
dass du dir sicher bist
dass ich mir sicher bin
dass ich dich brauche
um wieder das zu sein
was ich an deiner seite war

narzisstisch
zornumschlungen
launisch
flügelfrei

wenn ich deine spitzen borsten zähle
und mich freue
sie zu spüren

du bist dir nicht sicher
ob ich mir sicher bin
dass du dir sicher bist
dass ich mir sicher bin
wie wichtig mir die sicherheiten sind

wenn ich die spitzen borsten fühle
und sie zähle
bis du schläfst

***

sieg der vernunft

liebes
es ist krieg
an der front
kämpft unsere liebe

rundherum
feindliche gestalten
unbrauchbare ordnungen
unrealistisches gedankengut
gesellschaftsgeprägte fundamente

wir bluten
unsichtbar
rinnt unsere liebe hinab
und staut sich

ein tümpel
ein see
ein riesiges meer sind entstanden

wir schwimmen hinaus
und saufen ab

***

die grundstellung
(zinnsoldaten im innendienst)

mit jeder silbe
ändert dein mund
die stellung seiner lippen

mit jedem kuss
verformt sich deine zunge
in ein anderes
oft unbekanntes wesen

deine speichelumspülten zähne
erinnern an zinnsoldaten im innendienst
in der rotation deiner wünsche
keimen neue gedanken im alten gewand

hinter deiner sprachgymnastik
erkenne ich deine wandlung

hysterische verrenkungen
erzeugen tiefe dellen
an deinen nervenbahnen
mit schleiffigurenzeitzeugen

im ständigen wechsel intimer befehle
erahne ich die grundstellung
deines dominanten organs

ich warte
ich warte
bis die zunge
wieder keck zwischen den zinnsoldaten im innendienst
erotisch ihre spitze zeigt

***

der stern zu bethlehem

sensibilisiert
empfange ich das gebotene
behutsam
adressiere ich meine gaben
stundenlang
gleiten unsere kontakte
wir knistern

die intensive verbindung
lässt uns glühen
wir brennen

züngelnde flammen
umgeben unsere figuren
übernatürlich gerecht
verteilt sich die liebe in uns
wir verschmelzen
zu einem einzigen licht
wir leuchten
und beatmen den frieden

wir sind der stern zu bethlehem

jedes begegnen
wird zur geburt
jedes berühren
zu einem geschenk

wie ein endloses seil
strangulieren unsere gedanken die lichtgestalt
so bin ich immer bei dir
ohne bei dir zu sein

***

ich erlebe dich

tief atmet dein körper die schwellende lust

deine seele
umzingeln verborgene gedanken im hochzeitskleid

störungsfrei
empfängt dein tastsinn meinen geheimen sender

ich spüre dich
synchron bewegt dein mund unsere lippen
aufmerksam sucht dein busen kontakt

lange
lange nach sendeschluss
beruhigen sich unsere becken

eng umschlungen schlafen wir ein
und laden uns auf

***

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 176
ISBN: 978-3-99048-812-6
Erscheinungsdatum: 26.01.2017
EUR 15,90
EUR 9,99

Winter-Tipps