Alltag & Lebensführung

Ich und Chi

An Aibja

Ich und Chi

ECM – Erfahrbare chinesische Medizin

Leseprobe:

Vorwort von Karl Gamper
Einstimmung



Das Wichtigste ist das, was wir nicht sehen. Deshalb sage ich häufig: Wir müssen das Unsichtbare meistern, uns mit dem Unsichtbaren verbinden. Moment! Es kommt noch etwas hinzu: Nämlich, das Unsichtbare sichtbar zu machen und damit das Unbekannte bekannt. Genau das ist die Botschaft dieses wunderbaren Buches, das dich gefunden hat. Wie das? Nun, weil die Zeit dafür reif ist. Weil etwas in dir reif und somit frequenzspezifisch ist mit der Botschaft von
Daniela „An Aibja“ Sainitzer.

Geht es doch darum, unseren Körper aus einem anderen Fenster, aus einer anderen Linse, wenn du so willst, zu betrachten. Gemeint ist das Unsichtbare von Energie und Information. Wir verändern damit nicht nur die Perspektive, sondern wir wechseln die Dimension. Und landen wo? Wir landen im unsichtbaren Reich der Meridiane und deren Bahnen und Öffnungen in unserem physischen Körper. Das ist faszinierend und bringt uns klarerweise nicht nur mit Energie- und Informationsmedizin in Kontakt, sondern zeigt uns auch eine Dimension der Heilung, von der die Alten seit Jahrtausenden wussten. Nun ist die Zeit gekommen, in der dieses Wissen ein Sesam-öffne-dich erfährt.

Für mich ist dieses Buch ein Buch der Neuen Zeit. Denn es ist kurz und bündig, hat Tiefe und verdichtet klar Chance und Umsetzung. Du kannst es mit wenig Zeitaufwand lesen und hast sofort eine energetische Landkarte, die dir mehrere Möglichkeiten offeriert:
A) Du belässt es dabei, weil dir die Information für den Moment genügt.
B) Du gehst tiefer und folgst einer inspirierenden Fährte, die dich in das verwobene Geflecht von 12 Meridianen und 7 Chakras führt. Bei diesem Forschen wirst du sofort erkennen, dass alles mit allem verbunden ist, dass eines das andere bedingt und alles wie ein wundersames Orchester zusammenwirkt.
Du erhebst dich von der Ebene, auf der sich das Problem zeigt, hinauf zu der Ebene, wo die Lösung bereits auf dich wartet. Wie erhaben!
C) Hier wandelt sich das Buch zum Arbeitsbuch, zu einem täglichen Begleiter auf dem Weg zu umfassender Gesundheit. Zu einem Heil-Sein, das die Vielschichtigkeit des Lebens und die Multidimensionalität des Menschseins würdigt.

In all dem haben mich die einfach und verständlich gesetzten Worte von Daniela am meisten berührt. Sie hat es verstanden, ihr tiefes, gelebtes, durch Krankheit und durch Erfahrungen mit Klienten erworbenes Wissen wahrlich praxisnah und damit wirkmächtig zu vermitteln. Beim Lesen ist ihre Dankbarkeit ebenso spürbar wie ihr Engagement und ihre Bereitschaft, das Wirken von Chi mit uns allen bedingungsfrei in Liebe zu teilen.

Dieses Verströmen von Liebe ist im Grunde die Medizin, nach der wir alle dürsten. Wird uns diese Medizin gereicht, so füllen sich unsere Speicher und wir sind unsererseits bereit, das erhaltene Geschenk weiterzugeben.

Noch ein Gedanke zum Wort „Chi“, das wir aus dem Chinesischen kennen. Über die Lautverschiebung kam es aus Indien, wo es uns als „prana“ begegnet. Wenn wir nun weiter an die Wiege der abendländischen Kultur reisen, so finden wir das griechische „pneuma“, das wiederum mit dem keltischen „Odem“ verbunden ist. Ja, und die alten Lateiner hatten dafür das Wort „Spiritus“ - was uns zu Spirit führt. Zu jenem atmenden, lebendigen Geist, der aufgeladen ist mit Energie und Information und damit unsere Lebens-Energie - unser „Chi“ - ist.

Diese Energie wiederum fließt über die Meridiane durch unseren Körper und die Tore dafür sind die Chakras. Werden uns diese Zusammenhänge bewusst, so offenbart sich ECM als ein genialer Heilweg und dieses kleine Buch wandelt sich zu einem Brevier umfassender Gesundheit.

Es ist jetzt die Zeit, in der wir lernen, die Energien der Liebe zu lenken und unsere Inneren Helfer als wirkende Kräfte zu rufen, um den Quantensprung zu vollbringen, der uns aus Mangel in die Fülle und damit in den Segen, in die Freude und in die Kreativität eines neuen Miteinanders führt.
Eines Miteinanders, das auf der Ebene einer gesamthaften Gesundheit dein und mein und unser aller höchstes Potenzial zum Erblühen bringt.
Gehen wir „Hand in Hand“.

Ich danke, dass dies geschieht.

Karl Gamper
Autor der „Vision von NeuLand“










Einleitung



So viele wunderbare Bücher habe ich bereits in meinen Händen gehalten, bin beim Lesen tief in sie eingetaucht. Sie alle haben mich inspiriert und eines Tages schlug mein Herz plötzlich schneller: Ich hatte die Idee zu diesem Buch. „ICH und CHI - Erfahrbahre Chinesische Medizin“ ist die Einladung zu einer Reise zu dir selbst. Ich erzähle dir eine Geschichte, die dich liebevoll daran erinnert, dass du die Heilerin bzw. der Heiler in deinem Leben bist. Alle Möglichkeiten liegen in dir. Du hast es nur vergessen.

Wie ein in der Erde liegender und auf den richtigen Moment wartender Same, so wartet deine Seele darauf, sich zu entfalten. Deine Seele ist ein Potenzial, nämlich das Ur-Licht in dir, und wenn du auf sie hörst, werdet ihr gemeinsam durch das Leben tanzen. In der Huna-Lehre gibt es das Rad des Lebens. Vereinfacht beschrieben bedeutet dies, dass wir (du) bereits alle möglichen Erfahrungen gemacht haben. Wir alle waren Täter und auch Opfer. Solange wir das Du vom Ich trennen, gibt es keine (Seelen)Heilung.

Wir dürfen erkennen, dass wir Schöpfer und Schöpferinnen sind, alle Kraft liegt in uns. Wir dürfen uns daran erinnern, dass die Liebe die stärkste Kraft im Universum ist. Wir dürfen mitfühlend mit uns sein, mitfühlend mit all dem Schmerz, der in unseren Zellen sitzt und darauf wartet, gehört, gefühlt und geliebt zu werden.

Wir wissen vieles, nur wird es im Alltag kaum gelebt. Wenn sich jedoch dieses Wissen mit unseren Herzen verbindet, dann wird daraus gelebte Weisheit. Lass dich darauf ein, öffne dein Herz für Gespräche mit dir. Spüre die wunderbare Kraft von Yin, weil es jetzt auch die Zeit für das Fühlen ist. Seit mehr als 20 Jahren erlebe ich das Wunder „Selbstheilungskraft“ bei mir und anderen. Die Liebe zu den Menschen, die mich umgeben, erfüllt mich mit Dankbarkeit. Auch jenen, die in meine Praxis kommen, schenke ich meine ganze Liebe und reiche ihnen für ein Stück des Weges die Hand. Begegnungen bei Konzerten und Seminaren erfüllen mein Leben zutiefst. Das war nicht immer so. Meine ersten 28 Lebensjahre erlebte ich größtenteils schmerzvoll und schwer. Heute weiß und spüre ich, dass wir spirituelle Wesen sind. Wir sind „human“, aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet dies „Lichtwesen“. Ich glaube daran, dass jede Seele ihre Aufgabe erfüllen möchte. Jeder Mensch sucht nach einem tiefen Sinn in seinem Leben. Das Gefühl von Liebe, Frieden und Gesundheit in sich zu spüren, zählt zu den größten Sehnsüchten unserer Herzen.

Bitte nimm dir kurz Zeit und spüre diese Botschaft:

Was ist der Sinn in deinem Leben?

Bist du ein Mensch, der daran glaubt, zu leben und zu sterben, so wie das Leben es eben will? Vielleicht mit Glück oder Pech?

Bist du ein Mensch, der eine spirituelle Erfahrung macht oder
bist du ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erfahrung macht?

Bist du ein SeelenMensch, der bewusst, achtsam und liebend wirkt?
Ein Wesen, das sich seiner Verantwortung und Schöpferkraft bewusst ist?










Mein Weg



Krankheit als Weg, so möchte ich meine Lebensgeschichte nennen. 28 Jahre dauerte meine Suche nach Gesundheit und Harmonie. In dieser Zeit waren Beschwerden für mich normal: chronische Verstopfung, chronischer Scheidenpilz, Gastritis, Angina und Halsschmerzen in der kalten Jahreszeit, ständige Zahnprobleme, Fructose-Intoleranz, Lactose-Intoleranz und dadurch verursachte jahrelange Bauchschmerzen sowie andere Unverträglichkeiten. Weder Ärzte noch Medikamente konnten mir damals wirklich helfen.
Ich hatte die vermeintliche Gabe, mich glücklich zu benehmen, auch wenn ich mich nicht so fühlte. Ich tat, was alle gerne mochten. Meine Familie und mein Umfeld sahen mich als glückliches Kind, später als eine fröhliche Jugendliche. Wenn ich allerdings alleine war, musste ich oft weinen und eine tiefe Unruhe machte sich bemerkbar.

Wonach ich mich sehnte, konnte ich nicht zuordnen. Ich fühlte mich sehr oft einsam, alleine gelassen und unruhig. Meine ständigen Magenschmerzen zeigten mir, wie schwer mein Leben zu verdauen war, was mir zu dieser Zeit jedoch noch nicht klar war. Ich fühlte mich vom Leben bestraft, hoffte und wartete auf ein Zeichen. Zu spüren und zu fühlen habe ich mir nie erlaubt. Ich fühlte mich schlecht und schuldig für meine Traurigkeit. Es hat mir niemand erklärt, was meine Gefühle und Emotionen mir sagen möchten. Heute weiß ich, wie wichtig diese Botschaften sind.

Ich wusste nicht, dass mein Körper das Haus meiner Seele ist und die körperlichen Beschwerden wichtige Hinweise sind. Heute weiß ich, dass mir zu dieser Zeit niemand sagen konnte, warum ich Beschwerden hatte, weil die Menschen in meinem Umfeld selbst hart und funktionierend durch das Leben gingen - auch ihnen hatte nie jemand gesagt, dass alles einen tieferen Sinn hat.
Im Alter von 19 Jahren sagte ein Arzt zu mir: „Wissen Sie, es gibt eben gesunde und kranke Menschen, Sie gehören zu den kranken.“ Diese Worte erschütterten mich zutiefst und ich machte mich auf die Suche. Ich habe Gott und die Engel gerufen, sie um Hilfe und Zeichen gebeten. Ich traf die für mich richtigen Menschen und erhielt Antworten. Wunderbare Helfer in Gestalt von Therapeuten öffneten mir Türen und gaben mir wichtige Impulse. Weitere nicht menschliche Helfer wie Australische Buschblüten, Kräuter oder Edelsteine kamen dazu. Ich entdeckte und erlernte unterschiedliche Methoden und Techniken, mit deren Anwendung Heilung möglich ist. Beispielsweise Reiki, das Geschenk der heilenden Berührung oder Huna, den hawaiianischen Schamanismus. Nach und nach erhielt ich Antworten, auf die ich lange gewartet hatte. Das Vertrauen in mir, gesund werden zu können, wuchs. Die Begegnung mit der Lehre der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) war ein Höhepunkt dieser Entwicklung.
Ich habe meine Ernährung umgestellt, weil ich erkennen konnte, was mich wirklich „nährt“. Weil mir klar wurde, wie sehr mir die Süße des Lebens fehlte, die ich mit essbaren Süßigkeiten zu ersetzen versuchte.
Ich habe mich zuerst innerlich und dann im wirklichen Leben mit meinem Vater versöhnt. Dieses Geschenk der Vergebung aktivierte heilende Kräfte. Ich erkannte mehr und mehr die Zusammenhänge zwischen meinen Krankheiten und meiner Seelenwelt.

Die Huna-Ausbildung wurde zu meinem Lebensweg. Ich fand die liebevolle Verbindung zu meinem Inneren Kind, das so sehr verletzt war. Ich versöhnte mich mit meinem Verstand - meinem Mittleren Selbst - und er wurde für mich zu einem wunderbaren Freund. Ich fand das Licht in mir und somit auch das Vertrauen, begegnete meinem Hohen Selbst und öffnete mich meinen Herzenswünschen.

Als ich spürte und erkannte, dass alles, was ich mir wünsche, alles, was mir Freude macht, der Grund ist, warum ich auf dieser Welt bin, begann ein neues Leben für mich. Mein Herz und ich gingen ab diesem Zeitpunkt Hand in Hand.
Bitte lies diesen Satz noch einmal langsam und spüre in dich hinein:

Weißt du, was dein Herz zum Singen bringt?

Warum bist du auf dieser Welt?

Ich werde dich in diesem Buch immer wieder bitten, innezuhalten, dir Zeit zum Schreiben zu nehmen und dich mit dir selbst zu verbinden.
Am Anfang meines Weges dachte ich, dass ein Heiler meine Beschwerden beenden kann. Ich besuchte einige „Heiler-Therapeuten“, gab viel Geld aus und hoffte auf Wunder. „Irgendwer muss mir doch auch langfristig helfen können.“ Dieser Gedanke hat mich lange begleitet. Ich habe schließlich erkannt, dass dieser „Irgendwer“ ich selbst bin.

Über die Botschaften meiner Meridiane konnte ich immer klarer erkennen, was mein Weg ist, was mich heilt. Ich setzte diese Themen um. Gesundheit und Glück waren die Geschenke.

Als ich begann, meine Hände mit diesem Bewusstsein bei mir selber aufzulegen und mich mit Heilkraft und Liebe zu verbinden, erlebte ich Blitzheilungen. Ich erkannte, wie stark unsere Selbstheilungskraft ist, wenn wir sie bewusst aktivieren und daran glauben. Ich habe erlebt, wie chronische Beschwerden in einigen Tagen vergingen und nie wieder auftauchten. Ich begriff, dass alles seine Zeit braucht. Dass in dem Augenblick, da ich tief in mir „fühlend erkenne“, Heilung geschieht. Ich konnte eine laut Schulmedizinern nicht heilbare Viruserkrankung und einen beginnenden Gebärmutterhalskrebs mit meiner geistigen Kraft ausheilen. Diese Diagnosen von damals sehe ich heute als meine „Meisterprüfung“. Zu erleben, wie Geschwüre durch geistige Heilung, Blüten und Kräuter verschwanden, gab mir ein immer tieferes Vertrauen in mein gelerntes Wissen und jene Heilkräfte in mir, an die ich mich wieder erinnerte.

Mein Körper - das Haus meiner Seele - hat mich durch die Beschwerden und Krankheiten schlussendlich auf meinen Herzensweg gebracht. Dafür empfinde ich tiefe Dankbarkeit. In meinem Wirken als Energetikerin erlebe ich, wie Menschen von der Raupe zum Schmetterling werden. Ähnliches erlebte ich bei mir. Ich bin durch Täler gegangen, die dunkel, tief und schmerzvoll waren und ich dachte manchmal, ich werde diese Schmerzen nicht überleben. Doch genauso tief, wie ich Schmerz empfunden habe, ist die Freude in meinem Empfinden.
Ich erlebte immer mehr Momente, in denen ich „danke“ für diese Erfahrung sagen konnte. Die „spürbare Erkenntnis“ in meinem Herzen umarmte alles, was war. Jede Erfahrung diente meiner Ent-Wicklung. Wenn eine Tür sich schließt, gehen viele neue Türen auf. Die Geschenke des Lebens sind groß, wenn wir auf unsere Seele hören! Es gibt sehr viele Fachbücher und viel Wissen um das Thema Selbstheilung. Wir haben die Quantenphysik, die uns verdeutlicht, was jetzt wirklich wichtig ist. Es gibt eine Fülle an Möglichkeiten und Werkzeugen, die dich am Weg zu dir selbst unterstützen. Ich durfte das Wunder der Selbstheilung bei mir und vielen anderen erleben. Du kannst ebenfalls Wunder vollbringen, glaube ruhig daran. Denn Wunder geschehen dort, wo Wunden heilen dürfen.

Du bist wichtig!

Jetzt und in jedem Augenblick deines Lebens. Indem du denkst, fühlst, beobachtest und sprichst, gestaltest du dein Leben.

Diesen Satz zu spüren, zu begreifen und in das Leben zu integrieren, das ist der Geist der neuen Zeit. Wir haben unendlich viel Liebe, Vertrauen und Kraft in jedem Augenblick zur Verfügung, wenn uns dies bewusst ist. Jedes Einatmen kann dich mit dem, was du gerade möchtest, erfüllen.
Ein Beispiel: Du fühlst dich ungeliebt bzw. nicht anerkannt. Gehe gedanklich einen Schritt zurück. Fühle in dich hinein und erkenne, was du momentan gerne hättest. Beginne tief ein- und auszuatmen und erinnere dich an Momente, in denen du dich geliebt bzw. anerkannt gefühlt hast. Atme dieses Gefühl ein paar Minuten in dich hinein, es nährt dein Herz und deine Seele.

Welches Geschenk, welche Freude!
Wir haben Innere Helfer, die darauf warten, uns zu unterstützen. Was sie nährt, ist dein Glaube an sie, deine Freude und Liebe.

Die Geschichte, die ich dir erzähle, ist für dein Inneres Kind, dein Herz und deine Seele bestimmt. Gönne deinem Verstand eine Pause. Er kann jederzeit die Botschaften unter seine Lupe nehmen, sie analysieren und zerlegen, doch zuerst bitte ich dich, diese Geschichte beim Lesen zu fühlen.

Deine Lebensenergie „Chi“ möchte mit dir Kontakt aufnehmen, möchte gehört, verstanden und gefühlt werden. Es ist ein Gespräch mit dir selbst, zum Nachspüren und Reflektieren. Du hältst ein Buch für jeden Tag in deinen Händen. Es darf dich begleiten und liebevoll erinnern. Mein größter Wunsch ist es, dich dabei liebevoll zu begleiten, deinen Heiler, deine Heilerin in dir zu entdecken, deine Begeisterung für dich selbst zu entfachen. Dein Geschenk an dich ist die Erkenntnis und Liebe zu dir und allen irdischen und geistigen Wesen.


Hinweis
Der Inhalt von „ICH und CHI - Erfahrbahre Chinesische Medizin“ ist ein Ratgeber für ein bewussteres und gesünderes Leben. Die Autorin möchte darauf hinweisen, dass bei Krankheit oder Beschwerden in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen ist.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 144
ISBN: 978-3-99064-074-6
Erscheinungsdatum: 28.11.2017
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 18,90

Sommer-Tipps

Neuerscheinungen