Alltag & Lebensführung

Der Tag, an dem die Vergangenheit zur Zukunft wird

Rose K.

Der Tag, an dem die Vergangenheit zur Zukunft wird

A True Vision

Leseprobe:

30

Die nächtliche Ruhephase geht zu Ende, die Sonne sendet ihr warmes Licht in den hereinbrechenden Morgen, und es beginnt ein neuer Tag. Beim Schlafen, Beten sowie Meditieren wird man spirituell aufgeladen und mit Lösungen bereichert.
Jeder erwacht, weil er die Augen öffnet und sein Körper völlig erholt, entspannt und mit Lebensenergie aufgeladen ist. Man wacht auf, weil ein innerer Rhythmus dies so bestimmt und man nun für die aktive Phase des Tages bestens gerüstet ist. Die Natur, die Tiere und die Pflanzen haben alle eine eigene Rhythmik, die jeder achtsam befolgt.

Etwas, welches sich in der neuen Epoche auch grundlegend geändert hat, ist die Einstellung zum Sterben. Lilian durfte damals in der Schweiz einige Menschen in ihrem letzten und wichtigsten Lebensstadium begleiten. Dabei fiel ihr auf, dass neben der Angst vor dem Ungewissen Sterbende erstaunlich oft die gleichen Dinge bereuen. Das Traurige war, dass diese Menschen keine Chance mehr hatten, noch etwas zu ändern. Sie wussten, was sie hätten anders machen sollen. Aber es war keine Zeit mehr dazu. Zu den 5 gängigsten Selbstvorwürfen gehörten:

„Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, ?mein eigenes Leben zu leben.“

„Ich wünschte, ich hätte weniger gearbeitet und ?mich mehr um meine Familie gekümmert.“

„Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, ?meine Gefühle auszudrücken.“

„Ich wünschte, ich hätte den Kontakt ?zu meinen Freunden besser gehalten.“

„Ich wünschte, ich hätte mir selbst erlaubt, ?öfter glücklich zu sein und das Leben zu genießen.“

Deshalb macht es sich eine Gruppe Frauen zur sinnvollen Aufgabe, die Senioren regelmäßig danach zu befragen. Anstatt sie wie früher daran zu erinnern, dass sie ihre Tabletten und Vitamine nehmen, stellen sie heute sicher, dass jeder seine „fünf Bedauern“ kennt und danach lebt, solange er noch kann. Die älteren Menschen wünschen nicht mehr – sie werden es einfach und sie tun es einfach.
Somit hat der Tod den Schrecken verloren, da nun allen bewusst ist, dass absolut nichts jemals verloren geht und das Sterben nur der bewusste Austritt der Seele aus dem Körper ist – sie legt ihren schweren Umhang ab. Der Tod selber ist nie schmerzvoll, nur das physische Elemental.
Ein Engel wird die Silberschnur trennen, welche die Seele mit der irdischen Hülle verbindet, da sie ihre Aufgabe erfüllt hat. Der Mensch wird nicht verwandelt in ein himmlisches Wesen, sondern bleibt der, der er war. Das Gesetz lautet: wie auf Erden – so im Himmel. Danach kann er den zurückgelegten Weg betrachten und selber beurteilen. Das Gute wird aufbewahrt und das Schlechte vermerkt, um es dereinst zu meistern. Alles muss irgendwann mal ausgeglichen werden.
Die Geburt ist in Wahrheit das Sterben der himmlischen Wirklichkeit und der Tod ist die eigentliche Geburt.

Dominiert wird jedoch das neue Zeitalter von wahrhafter Kreativität – es geht um die Wiederverzauberung der Welt. Die Natur wird zum Spiegelbild dieser Energien, welche vom Mensch bestimmt werden – mit intelligenten Schöpfungen. Die Erde unter ihren Füßen schenkt ihnen Sicherheit, nährt sie und gibt ihnen Schutz. Sie wissen nun, dass die Natur, genau wie Mensch und Tier, sich wehrt – wenn sie auf Dauer schlecht behandelt wird. Die neu gewonnene Freiheit bedeutet nicht, dass jeder machen kann, was er will; sie bedeutet, dass niemand mehr etwas machen muss, was er nicht will.
Demut und Achtsamkeit schützen die Überlebenden vor Stolz und Hochmut. Wenn Angst hochkommt, findet man sofort eine Sache, die das Stammhirn in Ekstase versetzt und Neugierde weckt, denn Angst macht das Leben eng, verursacht menschliche Schwächen und schlechte Charaktereigenschaften.
Vergebung gewährt der Gesellschaft Halt und Orientierung. Die Stille wird zum kostbaren Gut und unverzichtbar, um geistig und körperlich fit zu bleiben. Was sich in der Stille zeigt – ist Gnade, und Gnade hat die Fähigkeit, selbst die dunkelsten Schatten aufzulösen.
Dankbarkeit ist ein universelles Prinzip und verbindet die Überlebenden in ihren Herzen.
Durch die artgerechte Behandlung strahlt die Umwelt jeden Tag aufs Neue etwas von der Herrlichkeit des geistigen Ursprungs aus. In der Natur liegt die Kraft unseres Daseins, unserer Herkunft – unserer Zukunft. Die Natur kann jederzeit ohne uns leben, wir jedoch sind auf sie angewiesen. Die selbstlose Liebe zu den Tieren bewahrt die Menschen nach der Transformation vor innerer Erstarrung.
Das Gute erhält die volle Aufmerksamkeit, denn alles was mit Aufmerksamkeit beschenkt wird – davon wird es mehr. Die Einstellung zur Sache hat das Resultat der neuen Zeitepoche verändert. Die Menschen sind sich bewusst über ihre Absicht, deshalb wissen sie, welche Wahl zu treffen ist, und so kreieren sie schlussendlich ihr eigenes Leben.

Ich bin dann glücklich, erfüllt und zufrieden, ?wenn ich ein Leben führe, das zu meiner Persönlichkeit, zu meinen Stärken und zu meinen Schwächen passt.

Ich bin glücklich und zufrieden, ?wenn meine persönlichen, individuellen Bedürfnisse ?erfüllt werden.

Und ich bin glücklich und zufrieden, ?wenn mein Leben eine Richtung hat.

Sie suchen die Liebe nicht im Außen, sondern in ihrem Innern und erhalten damit den Frieden in der neuen Epoche. Die Menschheit musste nicht ins dunkle Mittelalter zurückversetzt werden, nein, da waren sie ja gerade – schon zum zweiten Mal. Sie brauchten wieder mal eine Welt, in der die Natur regiert und die Technik schweigt oder sich unterwirft.

Das Leben nach der Katastrophe hat den Menschen gezeigt, in welche Richtung sie schauen müssen – was sie gesehen haben, bestimmten sie jedoch selber. Sie sahen in der Krise eine Chance. Die Erde erlebte einen Rückzug in die Vergangenheit, doch diesmal reagierte die Menschheit einheitlich, harmonisch, respektvoll und bestimmte somit ihre eigene Zukunft, zum Allerbesten – einem Ort des Übens, Lernens, Wachsens und der wahren Liebe.

Man kann mit drei Wörtern alles zusammenfassen, was das Leben die Menschheit in den vergangenen drei Jahren der Umwandlung gelehrt hat: Es geht weiter!

Sie haben geliebt und wurden geliebt, und somit war nichts umsonst.

Everybody has a vision – and this is mine.

Love, Rose

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 180
ISBN: 978-3-99048-286-5
Erscheinungsdatum: 29.10.2015
EUR 14,90
EUR 8,99

Halloween-Tipps