3 - 5 Jahre

Sternenregen

Steffanie Hilbig

Sternenregen

Die Geschichte der Glühwürmchen

Leseprobe:

Auch heute, weit vor Mitternacht, waren die Sterne und Mutter Luna erwacht.
Mutter Luna saß auf ihrer Wolke, die war ganz weiß, in der Hand hielt sie einen Fächer, denn ihr war sehr heiß.
Die Milchstraße leuchtete heute wunderbar hell, über sie flitzten die Sternlein, wendig und schnell.
Sie lachten gemeinsam, sie spielten Fangen und Mutter Luna hörte, wie fröhlich sie sangen.

Doch später, kurz vor Mitternacht, geschieht etwas, das niemand je gedacht.
Eine große Rakete schießt an den Sternchen vorbei, die Milchstraße biegt sich und bricht dann entzwei.
Dort, wo die Rakete hindurchgekracht, stürzen viele Sternlein hinab in die finst’re Nacht.
Aus Mutter Lunas Augen fallen dicke Tränen, sie kann ihre Kinder nur verloren wähnen.

Die Sternlein jedoch haben es gut überlebt, sind auf einem Mondstrahl zur Erde geschwebt.
Sie landen sicher und wirklich weich auf Seerosenblättern, mitten im Teich.
Von oben ruft Luna voll Angst ihre Namen, doch können’s die Sternlein nicht hören, sind zu tief unten, die Armen.
Sie halten ängstlich einander die Hand, denn schwarz und bedrohlich scheint ihnen das Land.

Doch eines der Sternlein fasst schnell Mut, es ist sich ganz sicher: „Alles wird gut!“
Flugs zieht es die Anderen hinfort, damit sie erkunden einen Pfad, weg von diesem Ort.
Als sie in Reihe über das Wasser schweben, bleibt nur ein feiner Schein, fast so wie Spinnenweben.
Bald schon gleitet das erste Sternlein an Land, unter den nackten Füßchen spürt es den feinen Sand.

Das dunkle Grün des Waldes Hain lädt die Sternlein zum Wandern ein.
Doch ist es leider noch immer finster unter den dichten Bäumen und dem wilden Ginster.
Und nur der Sterne fahler Schein ist als Wegbeleuchtung auf Dauer zu klein.
Als sie schließlich schon gar nichts mehr sehen, bleiben sie am Rande einer Lichtung stehen.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 38
ISBN: 978-3-99003-304-3
Erscheinungsdatum: 19.09.2011
EUR 15,90
EUR 9,99

Sommer-Tipps