3 - 5 Jahre

Isabells Suche

Andrea Schieferdecker

Isabells Suche

Leseprobe:

„Sieh mal, Mami, wie schön! Wo fliegen denn all die Vögel hin?“, fragt Isabell.
„Die fliegen nach Süden, mein Schatz. Langsam kommt der Herbst, die Tage werden kälter,
und es wird ihnen hier zu ungemütlich. Im Frühling kommen sie dann zurück.“
„Und wann kommt der Papi?“, fragt Isabell hoffnungsvoll.
„Das wird leider noch sehr lange dauern“, erwidert ihre Mutter traurig.
„Du weißt doch, dein Vater arbeitet am Meer.“
„Warum kann er denn nicht hier arbeiten?“, will Isabell wissen.
„Die Zeiten sind schwer, man findet nicht überall Arbeit“, seufzt die Mutter.
„Aber ich vermisse ihn doch so sehr“, sagt Isabell.
„Ja, ich auch, meine Kleine!“
„Ich wünschte, wir könnten jeden Tag zusammen sein und nicht nur ab und zu mal, wenn Ferien sind.
Können wir nicht gleich losfahren und ihn besuchen?“, fragt Isabell hoffnungsvoll.
„Nein, meine Süße, das geht nicht, du hast doch Schule.“
„Das ist mir egal“, erwidert Isabell trotzig.
„Mir aber nicht“, Die Mutter bleibt streng „Es ist wichtig, dass du viel lernst, um später einen guten Start
ins Leben zu haben. Komm, lass uns zu Abend essen, dann kannst du den Papi gerne anrufen.“
„Ja gleich, erst gehe ich noch schnell zu Amigo“, ruft Isabell und stürmt davon.
Isabell hebt ein paar Äpfel auf und geht traurig zur Wiese, wo ihr Freund, der Esel Amigo, steht.
Sie streichelt seine samtige Nase und vergräbt ihr Gesicht in seinem Fell.
Dicke Tränen kullern ihr über die Wangen.
„Ich wünschte, wir könnten genau wie die Vögel nach Süden reisen, zum Papi“, murmelt Isabell.
„Ja, das ist eine tolle Idee“, wiehert Amigo.
Isabell schaut ihn verblüfft an: „Meinst du wirklich, wir können das schaffen? Der Weg ist weit, das weiß ich.“
„Aber ich bin stark“, sagt Amigo, „ich werde dich tragen!“
„Bist du ganz sicher, dass wir das wagen sollten?“, fragt Isabell unsicher.
„Ja! Nur hier herumstehen und Trübsal blasen bringt doch auch nichts“, schnaubt Amigo.
„Gut, abgemacht! Um Mitternacht werden wir uns hier wieder treffen“, schlägt Isabell vor.
„Ich werde bereit sein. Vergiss deinen warmen Mantel nicht“, sagt Amigo.
„Und ich packe uns auch noch was zu essen ein“, ergänzt Isabell, dann drückt sie Amigo stürmisch.
„Du bist der beste Esel auf der ganzen Welt“, ruft sie ausgelassen.
Amigo wiehert zufrieden und freut sich auf das Abenteuer.
Dann läuft Isabell aufgeregt zum Haus zurück.

[...]

„Ich habe eine tolle Idee“, zwitschert Marie-Sol dazwischen, „auf der anderen Seite des Berges liegt ein wunderschönes Tal mit einer heißen Quelle, die in einen See mündet. Dort wird es dir gut gehen.“
Nelly, die mittlerweile aus dem Fluss gestiegen ist, wird ganz aufgeregt und beginnt vor Freude ein Tänzchen aufzuführen.
Isabell klatscht dazu vergnügt im Takt.
„Ich unterbreche euch ja nur ungern“, mischt sich Amigo ein, „aber unser Problem, wie wir durch den Fluss und über die Berge kommen sollen, ist leider noch nicht gelöst.“
Da lässt Isabell entmutigt die Hände sinken.
„Ah, das ist nicht schlimm“, sagt Nelly vergnügt, „wir brauchen nur diesem Fluss zu folgen. Der führt um den Berg herum, das haben mir die Fische erzählt.“
„Doch wie kommen wir auf die andere Seite?“, überlegt Isabell.
„Deine Idee, über die Steine zu springen, war doch sehr gut“, meint Nelly.
„Ja, aber da dachte ich auch noch, dass du ein Stein wärst“, entgegnet Isabell. „Doch nun, wo du aufgetaucht bist,
ist in der Mitte des Flusses eine Lücke entstanden.“
„Dann tauche ich halt noch mal unter“, sagt Nelly gut gelaunt, „ich bin kräftig, ihr dürft mich gerne als Stein benutzen.“
Gesagt, getan. Nelly taucht nochmals stöhnend und niesend ins kalte Wasser, sodass die Freunde sicher auf die andere Seite hüpfen können.
Zusammen gehen sie am Fluss entlang um den Berg herum.
Tatsächlich liegt dahinter ein wunderschönes grünes Tal. Palmen wachsen dort, und der See ist warm wie eine
Badewanne. Alle planschen und spritzen vergnügt im Wasser herum.
Endlich habe ich das Gefühl, wir kommen dem Ziel näher denkt Isabell. Die Luft ist viel wärmer und die Pflanzen sehen anders aus.
Nachdem sie sich ausgeruht haben, verabschieden sie sich von der nun überglücklichen Nelly.

Format: 20 x 27 cm Querforma
Seitenanzahl: 46
ISBN: 978-3-99003-245-9
Erscheinungsdatum: 30.11.2010
EUR 19,90
EUR 11,99

Halloween-Tipps