11 - 12 Jahre

Träum was Schönes

Pauline Ronny Paul

Träum was Schönes

Die Bonboninsel

Kundenbewertungen:

5 Sterne
die Bonboninsel - 22.01.2010

Super schönes Kinderbuch, seit langem Mal wieder kaufenswert! Nur weiterzuempfehlen!

5 Sterne
Träum was Schönes – Die Bonboninsel - 20.06.2009
Klaus Frank

In den Nachmittagsstunden am 30. Mai 2009 war ich mit meiner Ehefrau in der Stadtgalerie Plauen zum Einkaufsbummel (welch altmodischer Begriff) unterwegs.Wir kamen zufällig vorbei, als die Autorin Pauline Ronny Paul aus ihrem Kinderbuch „Die Bonboninsel“ las. Wir wollten nur kurz verweilen, um einfach nur mal „reinzuhören“, was sie den gespannt zuhörenden Kindern und natürlich deren Eltern zu erzählen hatte.Urplötzlich waren wir gefangen in einer Phantasiewelt, die wir schon vor langer Zeit verlassen hatten. Wir fühlten uns zurückversetzt in unsere eigene Kinderzeit, wo Eltern und Großeltern Geschichten, Sagen und Märchen erzählen bzw. vorlasen. In eine Zeit, wo das gesprochene aber auch das geschriebene Wort eine wesentlich dominierendere Rolle gespielt hat, als jetzt in der Welt der Computerspiele.Die Gelegenheit nutzend, haben wir das vorgestellte Büchlein für unsere Enkelkinder erworben - aber natürlich auch für uns, wollten wir doch die gesamt Geschichte von den drei Kobolden Ole, Finn und Gunnar erfahren.Als ich die Geschichte gelesen hatte, ging mir die „Bonboninsel“ nicht wieder aus dem Sinn. Es ist eine fröhliche, aber gleichzeitig spannende und phantasievolle Geschichte die von drei Kobolden handelt, die auf der Insel voller Süßigkeiten gelandet sind, um Abenteuer zu bestehen und neue Freunde finden. Eine Geschichte gegenseitiger respektvoller Achtung zwischen Inselbewohnern und den aus der Ferne angelandeten fremden Kobolden, die zusehends geprägt wird von Freundschaft und zarter Zuneigung – so wie das Kinder in dieser Altergruppe auch nachvollziehen können.Diese Geschichte kommt ohne gewalttätige Inhalte aus und ist trotzdem kurzweilig und spannend sowie von einprägsamer Wirkung, lassen sich durch Lehren und Schlussfolgerungen zum tagtäglichen Alltag ableiten, ohne erhobenen Zeigefinger. Hier sind Eltern, Großeltern, Erzieher - wer auch immer das Büchlein vorliest – gefragt, mit den Kindern altersgerecht über das Gelesene zu sprechen. Es finden sich sehr viele pädagogische Anknüpfungen z.B.:- vom sparsamen Umgang mit dem was die Insel an Naturschätzen zur Verfügung hat, (Süßigkeiten, die Früchte des Wurstbaumes)- Bedrängten Hilfe zu leisten- gewaltfreie Konfliktlösung Freundschaft und friedliches Nebeneinander unterschiedlicher Kulturen und Geschöpfe- usw.Es ist ein ganz tolles Büchlein, für Kinder aber auch für Erwachsene. Die Autorin, überzeugt in ihrem Werk mit viel Phantasie, Humor und Abenteuerlust beim Lesen - so dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man merkt, sie hat viel Freude und ein Faible am Schreiben. Es liest sich, als hätte sie vieles selbst erlebt, als wäre sie selbst einer der drei Kobolde gewesen.Eine großartige Geschichte bei der - ob Groß oder Klein - der Alltag mit seinen Problemen, wenn auch nur für kurze Zeit, vergessen werden kann. Es ist ein lesenswertes Buch, das vorbehaltlos zu empfehlen ist. Ich wünsche mir und meinen Enkelkindern, dass die Geschichte der drei Kobolde Ole, Finn und Gunnar – ausgehend von der Bonboninsel als Basis – weitergeht.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 44
ISBN: 978-3-85022-771-1
Erscheinungsdatum: 15.05.2009
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 13,90

Frühlings-Tipps