Geschichte & Biografie

Ich bin.

Sandra Plaar

Ich bin.

Wenn das Leben unter die Haut geht

Kundenbewertungen:

5 Sterne
Das Buch ging mir unter die Haut - 17.04.2016
Doris Stadelmann

Ich habe noch nie eine solch von positiver Energie strotzende Erzählung über ein tief dramatisches Erlebnis gelesen. Und die klar dargestellte Erkenntnis daraus, welche mir wieder mal gezeigt hat, worauf es im Leben ankommt. Wie wir immer wieder aufstehen können, um auf unserem Weg zu wachsen.Danke für das absolut tolle Buch, das ich allen empfehle.

5 Sterne
Eine Achterbahn der Gefühle - 27.08.2015
Walter Becker

Ein Buch, das wirklich unter die Haut geht, das einen erschaudern, aber auch herzhaft lachen lässt.Ein Buch, das trotz aller Tiefen viel Mut macht.Man muss es gelesen haben.

5 Sterne
Bereicherndes Buch - 16.05.2015
Petra Kania

Lysell-Syndrom? Davon hatte ich vorher noch nie gehört. Die Autorin, Sandra Plaar schildert auf beeindruckende, verständliche Art und Weise wie die Krankheit ausbrach und wie ihr Leben dadurch bestimmt wurde.Das alles schildert sie ohne bei dem Leser "auf die Tränendüse" zu drücken. Das zeichnet gerade dieses Buch aus. Hier wird die Stärke der Autorin im Kampf gegen und letztendlich mit der Krankheit glaubhaft geschildert geschildert. Auch Selbstironische, humorvolle Beschreibungen von Situation lassen den Leser schmunzeln. Das Buch sollte jedem eine Hilfe in der Auseinandersetzung mit Krankheit sein.Der Leser wird angeregt sein eigenes Leben und Lebensziele zu hinterfragen. Sehr gut zeigt die Autorin auf, dass diese Erkrankkung trotz allem auch eine persönliche Bereicherung war. Schließt sich eine Tür, dann öffnet sich eine andere.Umbedingt lesen!Petra Kania

5 Sterne
Ein Buch, das extrem unter die Haut geht - 14.05.2015
peedee

Sandra Plaar erzählt von ihrem Leben mit dem „Lyell-Syndrom“. Für eine Traumreise nach Asien nimmt die Autorin eine Malariaprophylaxe ein, die dann zum Auslöser einer schrecklichen Krankheit mit Kampf um Leben und Tod wurde – ein Albtraum.Das Buch ist sehr intensiv (kann man das so sagen?)… Es kamen wahnsinnig viele Emotionen hoch und nicht selten standen mir Tränen in den Augen. Die Beschreibungen der verschiedenen Klinikaufenthalte waren zum Teil wirklich heftig und ich musste leer schlucken: z.B. die zweimal falsch aufgelegte Spezialfolie im Bett, die dann an der Haut klebte und sie beim Abreissen ablöste (es schüttelte mich!). Oder dann die Sache mit dem Ausreissen der Fingernägel! Horror! Ach Gott oh Gott, habe ich oft gedacht, hört denn das Elend nicht endlich auf?„Ich selbst aber zweifelte keinen Augenblick lang, dass ich überleben würde. Jetzt zu sterben, kam nicht in Frage.“ Als ich das gelesen habe, musste ich mal tief durchatmen und einen Moment pausieren. Das hat mich schwer beeindruckt.Zum Glück gibt es nicht nur Beschwerliches im Buch, nein es gibt auch Leichtes und Fröhliches, das mich zum Schmunzeln gebracht hat, wie z.B. die Suche im Internet nach „Mr Right“.„Alles, was im Leben geschieht, hat einen Sinn.“„Was auch immer in Ihrem Leben geschieht, nehmen Sie es als Chance, sich selbst und damit Gott zu verwirklichen. Denn letztendlich heisst eins mit sich sein nichts anderes als mit Gott sein.“Ich bin beeindruckt von Sandra Plaars Grösse, wie sie mit dieser Krankheit umgeht und sich nicht nach dem „Warum“ fragt. Sie ist auch nicht verbittert, sondern wirkt sehr lebensfroh und glücklich – Hut ab! Die Geschichte wird mich lange begleiten – vielen Dank für dieses Buch. Ich wünsche Sandra Plaar und ihrer Familie alles Gute

5 Sterne
Das Leben ist ein Geschenk, das sollte man nie vergessen ... - 14.05.2015
Leuchtturmwaerterin

Ein wirklich unglaubliches Buch, das mich persönlich sehr berührt hat und mir immer wieder zeigt, wie wertvoll das Leben ist und wie schnell es unter den seltsamsten Umständen vorbei sein könnte.Ich finde man nimmt das Leben immer so als selbstverständlich im täglichen Leben hin und realisiert selbst viel zu wenig, dass es ein Wunder ist, dass man so viele wunderbare und aufregende Dinge erleben darf Tag für Tag.Wir sollten alle viel bewusster durch den Tag gehen und Dinge, die wir tun müssen (arbeiten, putzen, einkaufen, etc.) bewusster tun, denn all das sind Dinge, die unser Leben gestaltet.Für mich ist die Autorin eine sehr starke Persönlichkeit, die mit ihrer Krankheit und den Spätfolgen so souverän umgeht und solch eine Ruhe ausstrahlt in ihren Worten. Ich kann das nur sehr schlecht in meine eigenen Worte fassen. Mich hat dieses Buch vollkommen mitgenommen und ich bin unglaublich froh, dass ich es lesen durfte.

5 Sterne
Ich bin überzeugt - 27.03.2015
G.Frauchiger

Vielen Dank für dieses spannende, berührende Buch. Ich bewundere den Mut, den es braucht so viel persönliches, intimes in Form eines Buches preiszugeben. Ich bin überzeugt. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Zeile gefesselt. Ich habe beim Lesen geweint, gelacht und mitgelitten. Mir hat der Stil sehr gut gefallen: Offen, direkt ohne unnötigen Schnörkel, absolut authentisch.Absolut empfehlenswert zum Lesen.

5 Sterne
Ein absolut empfehlenswertes Buch das unter die Haut, durch die Seele und ins Herz geht! - 11.03.2015
Arnika

Dieses Buch packt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen lässt es einen nicht mehr los. Es vermag einen zutiefst zu berühren und sämtliche Emotionen aus einem hervorzulocken. Es ist eine unglaubliche wie wahre Geschichte - und eine Geschichte über das, was wirklich wichtig ist im Leben. Ich danke der Autorin für ihren Mut, ihren Humor und ihre Authentizität uns an ihrer Geschichte so hautnah teil haben zu lassen und wünsche ihr noch viele weitere begeisterte Leser. Ihrer Familie wünsche ich weiterhin diesen unerschütterlichen Glauben, diese ansteckende Lebensfreude und Lebenskraft und Gesundheit satt. Alles Liebe!!!

5 Sterne
Ich bin....froh, dass Du dieses Buch geschrieben hast - 10.03.2015
Heidi Jehle

Das Buch habe ich an einem Nachmittag gelesen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es berührt, es geht Wort Wörtlich unter die Haut. Was ein Lyell-Syndrom ist kann man jetzt im Internet sehen, vor 20 Jahren war das noch ein Buch mit sieben Siegeln, natürlich wussten wir dass es seeeehhhhr schlimm ist aber so. Die Gesundheit ist das höchste Gut, das hat man wieder einmal gespürt, man nimmt es nur nicht immer so wahr.Liebe Sandra Danke für Deine Einblicke in diese für uns schon fast vergessene Zeit.

5 Sterne
Emotional - 24.02.2015
Sabrina

Das Buch zu lesen war sehr emotional und man konnte nicht aufhören. Beim lesen dieser Biographie wird man sich wieder bewusst, was zum Leben gehört, Gesundheit und die richtigen Werte. Das Buch ist zum Weiterempfehlen und die Autorin ist eine sehr starke Frau. Persönlich kann man viel von der Autorin lernen. Sie gibt einem die Kraft, von Tiefpunkten im Leben, die man nicht selber ausliest, sich wieder ins Leben zurück zu kämpfen und wieder aufzusteigen und ein "normales" Leben zu leben. Bin sehr dankbar, das ich das Buch lesen durfte. Herzlichen Dank Sandra, dass Du Deine Geschichte aufgeschrieben hast und andere Menschen an Deinem Schicksal teilnehmen lässt.

5 Sterne
ICH BIN... Weil das «Lesen» unter die Haut geht - 12.02.2015 - 13.02.2015
Blazenka Kostolna

Der Titel des Buches ist eine einfache Feststellung: ICH BIN. Und darunter kleingedruckt, «Wenn das Leben unter die Haut geht». Nach der Lektüre dachte ich: Weil das «Lesen» unter die Haut geht, denn es ist eine Lebensgeschichte, die unter die Haut geht. Eine junge Frau Anfang zwanzig, durch Einnahme von zwei Tabletten, die eigentlich als Vorbeugung gegen Malaria-Ansteckung gedacht waren, erkrankt an einer seltenen Krankheit, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht. Die Diagnose «Lyell-Syndrom» könnte man als Schlangen-Häutung, oder als Ausziehen der eigenen Haut benennen. Die Sterblichkeit bei dieser Krankheit liegt bei 25-70 %, je nach Ausmass der Schädigung (bei ihr lag es an der oberen Grenze). Der Körper verwandelt sich in ein unbekanntes Monster, verwischt alles, was war, dehnt sich, pustet sich aus, das vertraute Eigenbild gibt’s nicht mehr. Körperliche Entfremdung pur.Ich habe das Buch in einem Atemzug gelesen, ich war berührt, habe geweint und gestaunt und war dankbar für den Humor und die Leichtigkeit, mit denen mich Frau Plaar durch ihre Geschichte geführt hat. Sie zeichnet ein Porträt einer sehr, sehr starken Frau, keiner fiktiven, sondern einer echten, die um ihr Dasein kämpft. Dem äusseren und auch dem inneren. Es ist die Biografie eines Wunders und zugleich ein Glaubensbekenntnis an das Leben. Der Text ist leserfreundlich, verständlich, reich an Bildern, Düften, Geräuschen und Geschichten, das Erzählerische geht durch Selbstanalyse und Bewertung nicht verloren, es ist ein Fluss der Ereignisse, so spannend wie ein Krimi und so emotional wie ein Liebesroman. Es ist eine interessante Lektüre über das menschliche Wissen und Nichtwissen, über den Mut, enormen Lebenswille, Glaube und Vertrauen in die eigenen Heilungskräfte. Es ist kein Trauerbuch, kein Schuldzuweisungsbuch, sondern eine unglaublich wunderbare Krankheits- und Genesungsgeschichte, die für Gesunde fast unvorstellbar ist. Das Buch ist wie ein Magnet, der einen festhält. Bis auf die letzten einundhalb Seiten des Buches, die es meiner Meinung nach nicht unbedingt gebraucht hätte. Es ist ein Fazit, eine Erklärung und eine Ansammlung von Erkenntnissen und Weisheiten, die mich irgendwie irritierten, weil sie einfach überflüssig sind - wenn man die ganze Geschichte wirklich liesst. Aber es gibt sicher Leser, die sehr dankbar für diese Seiten sind, weil dort eine Antwort zu finden ist, auf die zum Schluss gestellte Frage, die ihr im Spital ein alter, verbitterter Mann stellt: «Haben sie sich nie gefragt, warum Ihnen die ganze Scheisse passiert?».Mir scheinen diese Sätze wie ein Amen hinter einer Biografie-Geschichte, die zu Ende ist, aber das ist natürlich ein Irrtum, sie ist eben nicht zu Ende, sondern geht weiter. Und ich hoffe, in einem anderem Buch.

5 Sterne
Super eindrücklich - 11.02.2015
Jrene

Wau, ich kann das Buch jedem empfehlen. Es ist so eindrücklich geschrieben, das man wieder Mut bekommt selber um seine Krankheit weiter zu kämpfen. Danke Sandra für Deinen Mut diese Geschichte zu schreiben. Viel Glück weiterhin!

5 Sterne
Ich bin " wenn das leben unter die haut geht" - 10.02.2015
Claudia Massa Bertrang

ich kann nur sagen Lesen, Lesen und nochmals lesen. Genial geschrieben. Es geht einem wirklich unter die haut, mich hat es zum teil auch zum weinen gebracht. Einfach nur zu empfehlen.

5 Sterne
Ich bin berührt! - 10.02.2015
Doris Fessler

Eine beeindruckende Geschichte, die einem sehr nahe geht! Wie sie mit ihrer Krankheit positiv umgeht und sogar anderen Mut macht; alle Achtung!! Sehr zu empfehlen!

5 Sterne
Ich bin....muss man unbedingt lesen! - 09.02.2015
Claudia Zulliger

Die Autorin nimmt uns mit auf eine unglaubliche Reise voller Schmerz und ihren Kampf ums Überleben. Ihre Offenheit hat mich sehr berührt und zeigt uns auf, dass die Einstellung die wir zum Leben haben enorm wichtig ist. Das man aus noch so schlimmen Erfahrungen,das beste für sein Leben gewinnen kann. Das Buch ist fesselnd geschrieben und man kann es nicht mehr weglegen. Die Autorin gibt uns Einblicke in Ihre Seele, was sehr mutig ist und lässt uns damit hautnah miterleben,dafür danke ich Ihr sehr!

5 Sterne
Ich bin ..... geht absolut unter die Haut ! - 03.02.2015
Gerti Becker

Dieses Buch nimmt man in die Hand und legt es erst weg, wenn man die letzte Seite gelesen hat. Und es beschäftigt einen noch eine ganze Weile. Man spürt einfach, dass es nicht mit Tinte, sondern mit Herzblut geschrieben ist.Der sehr flüssige, ansprechende und mitreißende Schreibstil ist die eine Seite, aber der bisherige Lebensweg der Autorin lässt einem manchmal den Atem anhalten.Sie gibt viel von sich preis, nicht selbstdarstellerisch, sondern real, äußerst nachvollziehbar und sympathisch.Nach einem "Irrtum" in der Partnerwahl, bitteren Erfahrungen und einem unglaublichen Leidensweg hat sie letztlich mit ihrem jetzigen Mann das Glück gefunden und beide bieten ihrer kleinen Tochter ein Nest voller Liebe und Geborgenheit.Gleichzeitig stellt man beim Lesen erstaunt fest, welche Schätze in einem Menschen wohnen und wie diese durch Bezugspersonen und einen unerschütterlichen Glauben aktiviert werden können.

5 Sterne
ich bin... berührt! - 02.02.2015
Estefan Pedro

sehr zu empfehlen und absolut lesenswert. eine sehr bewegende geschichte, die berührend und mitreissend geschrieben und erzählt wird. ich konnte das buch nicht mehr beiseite legen und habe es in einem wisch gelesen. die schreiberin gibt sehr viele intime einblicke und erzählt von einem schicksal (krankeit), das so wohl die wenigsten kennen. ihr positiver umgang mit der krankheit ist sehr beeindruckend.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 172
ISBN: 978-3-99038-781-8
Erscheinungsdatum: 13.01.2015
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 21,90
EUR 13,99

Frühlings-Tipps