Geschichte & Biografie

Das Platon Experiment

Ernst Humaní

Das Platon Experiment

Kundenbewertungen:

5 Sterne
Rezension / Buchbewertung "Das Platon Experiment" - 01.11.2017
sven paulsen

Buch: „Das Platon Experiment“ – Ernst Humani - novum Verlag – ISBN 978–3–99048–336- 7 „Das Platon Experiment“ setzt sich mit dem bekannten Naturgesetz „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ auseinander. Es ist ein sehr aktuelles und wichtiges Thema in der heutigen Zeit, in der weltweit der Ruf nach einer stärkeren Regierung wie „Amerika first“ und vieles andere sich auf unserer Erde wieder stetig ausbreitet und immer größer wird.Folgen sind der beginnende Zerfall der Europäischen Gemeinschaft. Katalonien, der Brexit sind die ersten, nicht zu übersehenden Anfänge. Das nationale Denken verbreitet sich wie eine schleichende Seuche. AfD, die Wilders, Le Pens und die Trumps sind die Akteure die die Völker aufwiegeln indem sie „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ wieder als das „einzige Heil“ in den Vordergrund stellen, obwohl unzählbare Tote und unvorstellbares Leiden der Kriege das Gegenteil beweisen. In dem Buch wird die These aufgestellt, dass als Folge dieser unsagbaren Leiden „der Verstand“ in einem Lebewesen, dem Menschen, entstanden ist. Es ist ein Quantensprung der Evolution, dass das Lernen nicht mehr über das Leiden erfolgen muss sondern das Leiden mit dem Verstand beendet werden kann. Die These beinhaltet weiterhin den Beweis, dass viele Menschen noch nicht wissen, warum sie einen Verstand, der die Vernunft beinhalten kann, bekommen haben. Diese primitive Unwissenheit der von ihrer Geltungssucht getriebenen Menschen ist im Kern Ursache und Begründung dieser gefährlichen Entwicklung. Die Suche nach dem Gegenteil der aus der Tierwelt stammenden „Gerechtigkeit des Stärkeren“ führt in dem Buch zunächst zu dem enttäuschenden Ergebnis, dass das eigene Gerechtigkeitsempfinden absolut ungeeignet ist als das Gegenteil gewürdigt zu werden. Vielmehr ist „die Dienstleistung für die Gesundheit des eigenen und des Gemeinschafts-Körpers, die Gesundheit des eigenen Handelns“ als Ergebnis dieser Suche festzustellen. Die menschliche Gerechtigkeit ist also eine Dienstleistung die jeder Mensch zu leisten hat damit er sich von den Tieren unterscheidet..In dem Buch werden die 2 real bestehenden und einzig richtigen Definitionen der Gerechtigkeit wie folgt postuliert.1. „Die tierische Gerechtigkeit des Stärkeren“ ist der Kampf um den eigenen Vorteil und hat den spaltenden Namen „ICH“. Sie spaltet die Gemeinschaft in unermesslichen Reichtum und unermessliche Armut. Sie verursacht das Leiden, ist ohne Verstand und endet immer in einem Chaos. 2. „Die menschliche Gerechtigkeit“ ist eine Dienstleistung für die Gemeinschaft und hat den zusammenführenden Namen „WIR“. Sie führt die Menschen zusammen. Diese menschliche Gerechtigkeit beendet das aus der o.g. „tierischen Verhaltensweise ohne Verstand“ entstehende Leiden. Vor über 2000 Jahren hat uns Christus bereits diese einfachen Formeln in einer etwas anderen Form verkündet. Über 2000 Jahre hat es gedauert, dass die Menschheit langsam beginnt, den Vorteil dieser Formeln zu erkennen.Der Erlebnisbericht im „… Platon Experiment“ endet mit dem Sieg der, von großer Dummheit geprägten, „tierischen Gerechtigkeit des Stärkeren“ und zeigt uns wieder einmal deutlich, welche Wegstrecke wir Menschen bis zur „menschlichen Gerechtigkeit“ noch gehen müssen. Fazit:„Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ war in der Tierwelt während der Evolution erforderlich damit sich Lebewesen, die Menschen, mit einem Verstand entwickeln konnten. Die Aufgabe des Verstandes, „die tierische Gerechtigkeit des Stärkeren“ durch „die menschliche Gerechtigkeit“ abzulösen und zu ersetzen muss zwingend von der Menschheit selber endgültig vollendet werden.Die Menschen haben die Aufgabe Menschlichkeit gegenüber der gesamten Natur auf unserer Erde auszuüben; andernfalls wird sie untergehen um den Evolutions-Weg für die Entwicklung einer besseren Spezies frei zu machen. Der Klimawandel ist heute nur ein von mehreren drohenden Vorzeichen für einen radikalen Systemwechsel in der Natur. ENDE

5 Sterne
Rezension / Buchbewertung " Das Platon Experiment" - 01.11.2017
Sven Paulsen

Buch: „Das Platon Experiment“ – Ernst Humani - novum Verlag – ISBN 978–3–99048–336- 7 „Das Platon Experiment“ setzt sich mit dem bekannten Naturgesetz „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ auseinander. Es ist ein sehr aktuelles und wichtiges Thema in der heutigen Zeit, in der weltweit der Ruf nach einer stärkeren Regierung wie „Amerika first“ und vieles andere sich auf unserer Erde wieder stetig ausbreitet und immer größer wird.Folgen sind der beginnende Zerfall der Europäischen Gemeinschaft. Katalonien, der Brexit sind die ersten, nicht zu übersehenden Anfänge. Das nationale Denken verbreitet sich wie eine schleichende Seuche. AfD, die Wilders, Le Pens und die Trumps sind die Akteure die die Völker aufwiegeln indem sie „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ wieder als das „einzige Heil“ in den Vordergrund stellen, obwohl unzählbare Tote und unvorstellbares Leiden der Kriege das Gegenteil beweisen. In dem Buch wird die These aufgestellt, dass als Folge dieser unsagbaren Leiden „der Verstand“ in einem Lebewesen, dem Menschen, entstanden ist. Es ist ein Quantensprung der Evolution, dass das Lernen nicht mehr über das Leiden erfolgen muss sondern das Leiden mit dem Verstand beendet werden kann. Die These beinhaltet weiterhin den Beweis, dass viele Menschen noch nicht wissen, warum sie einen Verstand, der die Vernunft beinhalten kann, bekommen haben. Diese primitive Unwissenheit der von ihrer Geltungssucht getriebenen Menschen ist im Kern Ursache und Begründung dieser gefährlichen Entwicklung. Die Suche nach dem Gegenteil der aus der Tierwelt stammenden „Gerechtigkeit des Stärkeren“ führt in dem Buch zunächst zu dem enttäuschenden Ergebnis, dass das eigene Gerechtigkeitsempfinden absolut ungeeignet ist als das Gegenteil gewürdigt zu werden. Vielmehr ist „die Dienstleistung für die Gesundheit des eigenen und des Gemeinschafts-Körpers, die Gesundheit des eigenen Handelns“ als Ergebnis dieser Suche festzustellen. Die menschliche Gerechtigkeit ist also eine Dienstleistung die jeder Mensch zu leisten hat damit er sich von den Tieren unterscheidet..In dem Buch werden die 2 real bestehenden und einzig richtigen Definitionen der Gerechtigkeit wie folgt postuliert.1. „Die tierische Gerechtigkeit des Stärkeren“ ist der Kampf um den eigenen Vorteil und hat den spaltenden Namen „ICH“. Sie spaltet die Gemeinschaft in unermesslichen Reichtum und unermessliche Armut. Sie verursacht das Leiden, ist ohne Verstand und endet immer in einem Chaos. 2. „Die menschliche Gerechtigkeit“ ist eine Dienstleistung für die Gemeinschaft und hat den zusammenführenden Namen „WIR“. Sie führt die Menschen zusammen. Diese menschliche Gerechtigkeit beendet das aus der o.g. „tierischen Verhaltensweise ohne Verstand“ entstehende Leiden. Vor über 2000 Jahren hat uns Christus bereits diese einfachen Formeln in einer etwas anderen Form verkündet. Über 2000 Jahre hat es gedauert, dass die Menschheit langsam beginnt, den Vorteil dieser Formeln zu erkennen.Der Erlebnisbericht im „… Platon Experiment“ endet mit dem Sieg der, von großer Dummheit geprägten, „tierischen Gerechtigkeit des Stärkeren“ und zeigt uns wieder einmal deutlich, welche Wegstrecke wir Menschen bis zur „menschlichen Gerechtigkeit“ noch gehen müssen. Fazit:„Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ war in der Tierwelt während der Evolution erforderlich damit sich Lebewesen, die Menschen, mit einem Verstand entwickeln konnten. Die Aufgabe des Verstandes, „die tierische Gerechtigkeit des Stärkeren“ durch „die menschliche Gerechtigkeit“ abzulösen und zu ersetzen muss zwingend von der Menschheit selber endgültig vollendet werden.Die Menschen haben die Aufgabe Menschlichkeit gegenüber der gesamten Natur auf unserer Erde auszuüben; andernfalls wird sie untergehen um den Evolutions-Weg für die Entwicklung einer besseren Spezies frei zu machen. Der Klimawandel ist heute nur ein von mehreren drohenden Vorzeichen für einen radikalen Systemwechsel in der Natur. ENDE

5 Sterne
Rezension/ Buchbewertung: " Das Platon Experiment" - 01.11.2017
Sven Paulsen

„Das Platon Experiment“ setzt sich mit dem bekannten Naturgesetz „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ auseinander. Ein sehr aktuelles Thema, in der heutigen Zeit, in der weltweit der Ruf nach einer stärkeren Regierung wie „Amerika first“ und vieles andere sich auf unserer Erde wieder stetig ausbreitet und immer größer wird. Folgen sind der beginnende Zerfall der Europäischen Gemeinschaft. Katalonien, der Brexit sind die ersten, nicht zu übersehenden Anfänge. Das nationale Denken verbreitet sich wie eine schleichende Seuche. AfD, die Wilders, Le Pens und die Trumps sind die Akteure die die Völker aufwiegeln indem sie „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ wieder als das „einzige Heil“ in den Vordergrund stellen, obwohl unzählbare Tote und unvorstellbares Leiden der Kriege das Gegenteil beweisen. In dem Buch wird die These aufgestellt, dass als Folge der unsagbaren Leiden „der Verstand“ in einem Lebewesen, dem Menschen, entstanden ist. Es ist ein Quantensprung der Evolution, dass das Lernen nicht mehr über das Leiden erfolgen muss sondern dieses Leiden mit dem Verstand beendet werden kann. Die These beinhaltet weiterhin den Beweis, dass viele Menschen noch nicht wissen, warum sie einen Verstand, der die Vernunft beinhalten kann, bekommen haben. Diese primitive Unwissenheit der von ihrer Geltungssucht getriebenen Menschen ist im Kern Ursache und Begründung dieser gefährlichen Entwicklung.Die Suche nach dem Gegenteil der aus der Tierwelt stammenden „Gerechtigkeit des Stärkeren“ führt in dem Buch zunächst zu dem enttäuschenden Ergebnis, dass das eigene Gerechtigkeitsempfinden absolut ungeeignet ist als das Gegenteil gewürdigt zu werden. Vielmehr ist „die Dienstleistung für die Gesundheit des eigenen und des Gemeinschafts-Körpers, also die Gesundheit des eigenen Handelns“ als Ergebnis dieser Suche festzustellen. In dem Buch werden die 2 real bestehenden und einzigen beiden Definitionen der Gerechtigkeit wie folgt postuliert. 1. „Die tierische Gerechtigkeit des Stärkeren“ ist der Kampf um den eigenen Vorteil und hat den spaltenden Namen „ICH“. Sie spaltet die Gemeinschaft in unermesslichen Reichtum und unermessliche Armut. Sie verursacht das Leiden, ist ohne Verstand und endet immer in einem Chaos. 2. „Die menschliche Gerechtigkeit“ ist eine Dienstleistung für die Gemeinschaft und hat den zusammenführenden Namen „WIR“. Sie führt die Menschen zusammen. Diese menschliche Gerechtigkeit beendet das aus der o.g. „tierischen Verhaltensweise ohne Verstand“ entstehende Leiden. Vor über 2000 Jahren hat uns Christus bereits diese einfachen Formeln in einer etwas anderen Form verkündet. Über 2000 Jahre hat es gedauert, dass die Menschheit langsam beginnt, den Vorteil dieser Formel zu erkennen. Der Erlebnisbericht im „… Platon Experiment“ endet mit dem Sieg der, von großer Dummheit geprägten, „tierischen Gerechtigkeit“ und zeigt uns wieder einmal deutlich, welche weite Wegstrecke wir Menschen bis zur „menschlichen Gerechtigkeit“ noch gehen müssen. Fazit: „Die Gerechtigkeit des Stärkeren“ war in der Tierwelt während der Evolution erforderlich den Menschen mit einem Verstand zu entwickeln. Die Aufgabe des Verstandes, „die Gerechtigkeit des Stärkeren“ durch „Die menschliche Gerechtigkeit“ abzulösen und zu ersetzen muss heute zwingend von den Menschen selber endgültig vollendet werden. Der Mensch hat die Aufgabe Menschlichkeit gegenüber der gesamten Natur auf unserer Erde auszuüben; andernfalls wird die Menschheit untergehen um den Evolutions-Weg für eine bessere Spezies frei zu machen. Der Klimawandel ist heute nur eins von mehreren drohenden Vorzeichen für einen beginnenden radikalen Systemwechsel in der Natur.Scheinbar beginnen sich die Ozeane bereits aufgrund der Erwärmung zu überdimensionalen CO2-emittierende Sprudelflaschen zu wandeln. Der stete Wandel in der Natur erfolgt exponentiell, (wir Menschen denken linear) und aus diesem Grunde erfolgt ein Systemwechsel immer sehr plötzlich.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 334
ISBN: 978-3-99048-336-7
Erscheinungsdatum: 17.11.2015
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 19,90
EUR 11,99

Vatertags-Tipps