Sonstiges & Allerlei

Wie sich wechseln Stund und Zeiten

Maria Breitenbach-Mandl

Wie sich wechseln Stund und Zeiten

Die Lebensgeschichte einer Frau im barocken Gmunden

Kundenbewertungen:

5 Sterne
Liebe der Autorin zur Geschichte der Stadt Gmunden spürbar - 12.01.2020
Deidree C.

Wir bewegen uns hier in Gmunden der Jahre 1663 bis 1734. In „Wie sich wechseln Stund und Zeiten“ lässt Maria Breitenbach-Mandl das Gmunden der damaligen Zeit wieder auferstehen. Im oberösterreichischen Salzkammergut blühte der Salzhandel - soweit der schulische Lehrstoff. Doch hier spürt man die Liebe der Autorin zur Geschichte und zur Stadt Gmunden selbst.Wir Leser dürfen als Hauptprotagonistin Josefa begleiten. Mit ihr durchleben wir aber nicht nur ihre Lebensgeschichte geprägt von Armut, Liebe und mühseliger Arbeit. Auch die verschiedenen Jahreszeiten, kirchliche Gebräuche, Rituale, das damalige Weltbild und auch Änderung der Lebensgrundlagen der Bewohner, unterschiedlicher Stände, aufgrund politischer Wirren und Krankheiten, Seuchen und Todesängste werden bildlich und nachvollziehbar aufbereitet. Maria Breitenbach-Mandl zeigt anschaulich verschiedene Berufe der damaligen Zeit mit ihren typischen Aufgabenbereichen. Ihre Detailliebe macht sich im harmonisch und sehr gut recherchierten Gesamtbild bemerkbar. Dennoch werde ich als Leser nicht mit Jahreszahlen und uninteressanten Fakten überschüttet. Gekonnt verpackt die Autorin die Geschichte des Landes mit der der Stadt Gmunden und webt geschickt das Leben von Josefa als roten Faden mit ein.Die Wortwahl ist der damaligen Zeit angepasst, lässt sich aber flüssig und leicht lesen. Der Aufbau des Buches ist in einzelne Kapitel geteilt, die jeweils eine kurze Überschrift und die jeweilige Jahreszahl tragen. Immer wieder finden wir auch kurze Zitate und Gedichte berühmter Persönlichkeiten aus dieser Zeit. Als sehr hilfreich kann sich der Anhang erweisen. Hier sind spezielle Begriffe, Feste, Persönlichkeiten oder Gewohnheiten erklärt. Untypisch, aber umso übersichtlicher sind diese Erklärungen nicht alphabetisch angeordnet, sondern in die jeweiligen Kapitel eingeteilt.Ich durfte ein paar interessante Stunden mit Josefa verbringen und kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Geschichtsinteressierten und Liebesromanbegeisterte abgeben. Für Gmundner können die beschriebenen Häuser mit ihren Adressen interessant sein, für alle anderen vielleicht ein Anreiz dieser Stadt einen Besuch abzustatten.

5 Sterne
Wie sich wechseln Stund und Zeiten - 02.05.2019
M. A.

Mit seinem hervorragend recherchierten historischen Hintergrund schildert der Roman sehr anschaulich und lebendig die Verhältnisse und Umstände, in denen die Menschen in der Zeit des Barocks und der Gegenreformation in Gmunden lebten. Der Autorin ist es aber auch ausgezeichnet gelungen,das Denken, Fühlen und Empfinden in dieser Zeit dem Leser nahe zu bringen. Man ist beim Lesen in einer Zeitreise, fühlt sich selbst ganz in diese Zeit versetzt, kann sich in sie hineindenken und hineinfühlen. Das macht das Buch so beeindruckend und packend. Man möchte es am liebsten ohne Unterbrechung zu Ende lesen, gar nicht zur Seite legen, so auch neugierig macht das Buch von Anfang an auf den Fortgang, vor allem natürlich der Lebensgeschichte der Josefa als der Hauptfigur des Romans. Dabei wird die Lokalgeschichte von Gmunden gekonnt mit den großen Ereignissen und Veränderungen der Zeit verbunden und mit dem Leben und Schicksal der Romanfiguren verwoben. Die Autorin hat es aber auch verstanden, zeitloses menschliches Denken, Fühlen und Verhalten so eindrucksvoll und oft auch berührend dem Leser nahe zu bringen. Etwa wenn Josefa mit Konrad zum Grab seiner Mutter und des Kindes, bei dessen Geburt sie verstorben ist geht und seinen traurigen Gedanken und Worten mit so tröstenden antwortet und ihm dabei fest die Hand drückt.... Oder wie Lukas der Josefa seine Liebe erklärt und zugleich, dass er der Bräutigam ist, mit dem ihr Vater gesprochen hat...Oder wenn der behinderte Stiefsohn die Josefa in der Katastrophe der Abrutschung des Gschliefgrabens rettet.

5 Sterne
Wie sich wechseln Stund und Zeiten - 30.04.2019

Sehr beeindruckt von dem in Ihrem Verlag erschienenen Roman mit ausgezeichnet recherchierten historischen Hintergrund und der feinen Wiedergabe sowohl von historisch bedingten als auch zeitlos geltenden allgemeinen menschlichen Denkens und Fühlens "Wie sich wechseln Stund und Zeiten" von Maria Breitenbach-Mandl.Möchte auf diesem Weg dem historischen Roman mit beeindruckenden menschlichen Tiefgang auf diesem Weg die Höchstnote, also die fünf möglichen Sterne vergeben.

5 Sterne
Wie sich wechseln Stund und Zeiten - 23.10.2018
Elfriede Wolfsgruber

Beeindruckend wie man belegte Geschichte leicht verständlich und spannend servieren kann!

5 Sterne
Wie sich wechseln Stund und Zeiten - 23.10.2018
Elfriede Wolfsgruber

Beeindruckend wie man belegte Geschichte leicht verständlich und spannend servieren kann!

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 332
ISBN: 978-3-99064-405-8
Erscheinungsdatum: 13.09.2018
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 17,90
EUR 10,99

Empfehlungen für Ostern