Sonstiges & Allerlei

Der lautlose Schrei

Sophia Gabriel Hildesheimer-Kießling

Der lautlose Schrei

Aphorismen im Spiegel transhumanistischer Zukunftsvisionen

Leseprobe:

„Vernunft ist die Rose am Kreuz der Gegenwart“
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, 1770-1831


Gewidmet ist dieses Büchlein jenem Menschen,
der gerade noch ist,
bevor er sich aus dem Leben
in eine unerreichbare Sphäre verabschiedet …


„Die Schizophrenie des Menschen
nimmt ihren Weg und mündet ins Nichts.“
Paul Celan


„Noch feiert der Tod das Leben in dir.
Närrin in der Spirale der Eile
Jeder Schritt weiter entfernt von den kindlichen Uhren …“
Nelly Sachs





Vorwort


Es handelt sich um Impressionen aus dem Innern bei den folgenden Wortereignissen. Sie wurden geboren aus dem Nachklang des Gehörten - an einer Tagung zum Thema Transhumanismus.

Es entstand der Eindruck, daß der Mensch sich vom Menschen verabschiedet, insofern er bereit ist, sein Menschsein und alles, was ihn ausmacht, der sogenannten „künstlichen Intelligenz“ zu opfern und sich selbst dann restlos aufzugeben, ‚den Stecker zu ziehen‘ und sich dann töten zu lassen oder sich selbst umzubringen.
Die Erschütterung in der Seele und der innere Aufruf, zu diesem Geschehen in der Welt nicht schweigen zu können, gaben den Anlaß zu dieser Herausgabe.

Eine vorrangig eindrückliche Tatsache muß vorausgeschickt werden, um die Texte zu verstehen:
Es wurde an der Tagung mitgeteilt, daß den Visionisten des sogenannten Transhumanismus nicht mehr mit ethischen Vorstellungen beizukommen ist, sondern nur noch mit Logik argumentiert werden kann.





Was bleibt außer den Tränen über das menschliche Schicksal?
Nicht gemeint ist das Schicksal eines konkreten Menschen -
obwohl es uns nur, ja nur als einzelne angeht … - wie denn sonst? -
gemeint ist jedoch das Schicksal des Menschen überhaupt.

„Ecce Homo - siehe, das ist der Mensch!“
Johannesevangelium 19,5b

Der geschundene, dornengekrönte Leib im Purpurmantel der bewahrten Königswürde, da die Menschenwürde scheinbar herausgepeitscht ward, steht schweigend vor dir. -
Was ist Würde?



Würde, Ethik - keine Worte mehr, die verstanden werden. Die menschlichen Begriffe sind jenseits der Grenze des Fassungsvermögens geraten. Die Worte der Vernunft, aus dem Herzen gerufen, verhallen im Nichts. Der Schrei ist endlos. -
Wer bleibt noch horchend in dieses Entsetzen?
An wen geht der Appell, dieser Morgenruf aus den letzten Sternennächten, deren Gesang wieder hörbar werden möge, nachdem so viel künstliches Blaulicht die Augen schmähte?

Manche jungen Menschen lassen aufhorchen; die Engel und Wesen, die sie schauen, sehe ich noch nicht. Wer sagt darum, daß die Hoffnung zu Ende sei?


Eintauchend in die Welt der kindlichen Erinnerung, schaue ich den Apfelbaum im goldenen Septemberlicht unter seidenblauem Himmel und reinste Freude durchdringt mein Herz - … ich verkoste sie stark, daß sie Kraft werde, geboren aus dem Aufprall an der unsichtbaren Mauer der unheimlichen Macht, die sich lautlos verbreitet …

Was soll das?: Die Schlange hat doch die Wahrheit gesagt! -
Hat sie denn die ganze Wahrheit gesagt? Wißt ihr noch, was das Wort Ganzheit bedeutet, da ihr uns als ‚behinderte Biokonservative‘ bezeichnet, weil wir keine unverwundbaren Prothesen tragen? Wie schmeckt euer Gott-geworden-Sein?
Geschmacklos geworden ist die verheißene Zukunft.
Gilt auch hier: „Ach, Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, da sie versuchten, den Baum der Erkenntnis für sich zu erobern?
Lukasevangelium 23.34


Noch kein einziges Wort habe ich über die Liebe gesagt.
Aber sie ist alles.
Wer versteht denn davon etwas?
Wir sind alles hilflose Anfänger - bis auf einzelne Ausnahmen.
Doch versuchen sollten wir’s noch.
Es scheint, daß wir nicht mehr viel Zeit haben, um es zu lernen.
Aber, wer weiß, kommen sie uns entgegen - die Zeit
und die Liebe.
Wer weiß, kommen sie uns entgegen?

Die „Initiative 2045“ „ins Leben gerufen“ …

Wer hört diesen „Ruf“ von denen, die noch am Leben sind?

Und - jemand wurde gefragt:
„Wo ist dann das ICH?“
Schweigen.
„There is no I.“
„Und“ - wurde er gefragt:
„Wer sagt das?“
Schweigen.
Dann:
„Here you got me. - But - there is a trick!“

Diese Episode zeigt, wie nah am restlos Verständnislosen sich das Ganze bewegt. Das ist der Beweis:
In der Mitte wird nichts mehr als ein „Trick“ - erwartet.
Die Mitte der Gestalt dieses Gebildes, das vollständig aus künstlicher Intelligenz aufgebau(sch)t ist, ist hohl und leer …

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 122
ISBN: 978-3-99064-668-7
Erscheinungsdatum: 30.01.2020
EUR 19,90
EUR 11,99

Vatertags-Tipps