Lyrik & Dramatik

... und die Tore der Hölle öffneten sich

Erich Maximilian Zimmermann

... und die Tore der Hölle öffneten sich

Sucht - die Suche nach Ganzheit

Kundenbewertungen:

5 Sterne
... und die Tore der Hölle öffneten sich / Zimmermann - 27.12.2010
Julius Franz

Eine tief ergreifende und schonungslose Reise durch die Sucht bis hin zu einer nur sehr langsamen Genesung, die uns Erich Zimmermann in seinen Versen darlegt. Offen beschreibt dieses Buch die Kämpfe und Krämpfe des Süchtigen, den Verfall der eigenen Persönlichkeit in ein gnadenloses Nichts, wo es keine Zukunft mehr gibt, wo kein Licht am Ende des Tunnels mehr erkennbar ist, eine hoffnungslose Gratwanderung zwischen Leben und Tod. Ich, ein selbst erst seit einigen Jahren "trockener" Anonymer Alkoholiker, kann dieses Buch allen Angehörigen von Alkoholikern - zum besseren Verständnis - nur aufrichtig empfehlen.

5 Sterne
Sehr empfehlenswert - 27.06.2010
Eva W.

Die ersten beiden Gedichtbände des Autors habe ich mit viel Freude gelesen und seine Verse hatten mich durch Spiritualität und Heiterkeit geführt. Nun bin sich völlig überrascht über die Dramatik, die der Autor über Sucht, im Speziellen über Alkoholabhängigkeit, in diesem Buch berichtet. Wieder in Reimen geschrieben, haben mich die einzelnen Seelenbilder erschüttert und in eine großteils bislang unbekannte Welt geführt. Es muss tatsächlich die Hölle sein. 60 Gedichte, die nichts beschönigen. Ich kann dieses Buch mit keinem meiner bisher gelesenen vergleichen und es wärmstens weiterempfehlen.

5 Sterne
Beeindruckend - 12.06.2010
Elisabeth K.

In diesem neuen Gedichtband zeigt sich der Autor von einer sehr persönlichen Seite. Er wählt wieder die Kunst des Reimes und berichtet über seine dramatischen Seelenzustände und die seiner Leidensgenossen während der Abhängigkeit vom Alkohol und danach und lässt den Leser an dieser dramatischen Seelenreise teilhaben. Dass der Autor wunderbar reimen kann, hat er mit seinen beiden ersten Gedichtbänden schon bewiesen. Ich bin sehr berührt davon, dass er auch solche Dramatik in Verse setzen kann. Die 60 Gedichte auf dieser Reise der Sucht führten mich durch tiefes Leid und großen Schmerz, aber auch in die Freiheit und Zuversicht eines süchtigen Menschen. Ein ungemein berührendes Buch, das, mit bewundernswerter Klarheit geschrieben, vor allem süchtigen Menschen helfen kann, ihren Weg aus der Hölle zu finden und das Menschen, die an dem Thema Sucht interessiert sind, einen Einblick in die Seele eines verzweifelten Abhängigen gewährt.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 152
ISBN: 978-3-99003-178-0
Erscheinungsdatum: 29.03.2010
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 15,90
EUR 9,99

Schulschluss-Tipps

Neuerscheinungen