Lyrik & Dramatik

Gedichte, Wahrheiten und Geschriebenes

Christian Mayrwöger

Gedichte, Wahrheiten und Geschriebenes

Leseprobe:

Vorwort

Ich werde oft Gott erwähnen ?in meinen Gedichten
Und viele wird es schütteln und beuteln
Doch mein Zugang zu Gott
Ist ein anderer als über die Religion
Er ist direkt und unverblümt
Vielleicht auch mit viel Blumen
Denn Gott ist ja alles und in allem
Es ist ein anderer Weg in Stimmung zu kommen
Nicht dieses Okkulte,
was die meisten Religionen verwenden
Er ist direkter, keine Umwege mehr
Keine verwirrende und an den Haaren
herbeigezogenen Geschichten
Beispiele oder Argumente
Denn Gott ist kein richtender Gott
Gott ist ein liebender Gott
Gott will nichts
Gott braucht nichts
Gott ist Liebe
Durch und durch Liebe
So musste ich mich erst entfernen
von meiner Religion und dann von Gott
Oder beides gleichzeitig,
um in wieder zu finden
Es begann mit einem Buch,
es begann an dem Tag vor meiner Heilung
Ich bin jetzt freier, unendlich freier
Habe viele geistige Freunde gefunden
Und auch im Hier und Jetzt,
wie den Bruno Gröning Freundeskreis
Die auf geistiger Ebene gut arbeiten
Ich nütze Bruno Gröning als ständigen Schutz
und Hilfe in meinem Leben
Mit meiner Seele bin ich
in einen langen Dialog getreten
Der noch immer anhält
Über diese Technik, oder wie man das macht,
gibt es ein Buch von Nathalie Schmidt
Ich dokumentiere alles, schreibe alles auf
Es ging in diesem Dialog immer um mein Leben
Denn jeder hat seine persönliche Seele
Und kann in Kommunikation mit ihr treten
Es geht um Aufarbeitung und das mache ich
auch mit meinem Geistführer
Um eine Geistführersitzung abzuhalten,
verwende ich die CD von Pascal Voggenhuber
Sagen wir, die CD wirkt
wie eine Art Meditation
Was bei diesen Sitzungen an Bildern
oder Eingaben kommt, dokumentiere ich auch
Es ist alles niedergeschrieben
Eine Lust zum Schreiben verspürte ich
eigentlich mein Leben lang schon
Einmal mehr und einmal weniger
Doch jetzt bin ich so weit und meine,
den Menschen etwas mitteilen zu können
Weisheiten von oben, Gedichte,
schönes Geschriebenes
Es hat sich mir vieles eröffnet und
dieser heilende Weg hat begonnen
Und setzt sich fort jeden Tag
Ich segne euch von ganzem Herzen,
denn segnen kann jeder

***

Menschen sind wie Blumen
Wenn sie geliebt werden
Erblühen sie zum Leben
Dann spüren sie
Die vereinigte Kraft
Des schönen Gefühls
Die nur die Liebe
In sich trägt

***

Manche Dinge müssen geschehen,
manche Dinge eben nicht.
Das Geschehene
verkleidet sich als Zufall,
ist es aber nicht.

***

Menschlich sein (Empathie)

Nicht rechts sein
Nicht links sein
In seiner Mitte sein

***

Etwas Kälte, zum Frühstück serviert.
Wo hat sich bloß
die Liebe versteckt?
Sie ist gegangen
als wir vergaßen,
dass wir alle
Menschen sind.

***

Beschwöre das Glücklichsein
Entscheide dich dafür
Sei es
Und du bist es …

***

Sterne tauchen unter
In das Herz hinein
Wärme strahlt heraus
In die Unendlichkeit

***

Es fließt so viel Blut
Es sterben so viele Leute
Für ein wenig Glück
Eines kleinen Kreises

***

Wenn es Blumen schneit,
wenn Vögel singen
dir ein Lied von der Liebe,
dann weißt du,
dass du am Leben bist,
dass du fühlst, lebst und spürst,
dass alles ist, wie es sein soll,
dass der Moment über alles herrscht,
dass die Veränderung
darin liegt.

***

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 114
ISBN: 978-3-903155-18-3
Erscheinungsdatum: 08.02.2017
EUR 16,90
EUR 10,99

Schulbeginn-Tipps