Krimi & Spannung

Schwarzer Halbmond

Sarah Samuel

Schwarzer Halbmond

Kundenbewertungen:

4 Sterne
Verstörender Einblick in eine Parallelgesellschaft - 03.06.2018
Siglinde Haas

Die Geschichte spielt in Frankreich und bewegt sich im Milieu der Drogendealer und Menschenschlepper. Die Protagonisten sind die Organisation "Schwarzer Halbmond ", dessen Mitglieder zum großen Teil aus illegalen Einwanderern aus islamischen Staaten sind, die ihr Geld mit Drogenhandel und dem Einschleusen von Flüchtlingen verdienen. Das gelddient der Finanzierung von Anschlägen auf Ungläubige. Ein weitere Mitspieler ist die italienische N`drangheta, die am lukrativen Geschäft der Flüchtlinge verdienen will und sich dem "Schwarzen Halbmond" überlegen fühlt. Und dann glaubt auch der französische Geheimdienst ein Wörtchen mitreden zu können. Ihre Geheimwaffe, um die islamistische Organisation zu unterwandern, ist Michou, eine zu lebenslanger Haft verurteilte Halbmarokkanerin, die durch ihre Mitarbeit hofft, ihre Freiheit wieder zu erlangen.Ich war mir während des gesamten Buches nicht sicher, ob es sich um eine Fiktion handelt oder die Realität. Ich befürchte aber, dass die Darstellung den realen Verhältnissen sehr nahe kommt. Unter dem Deckmantel der Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen, handelt es sich bei den Opfern doch nur um Ungläubige oder man kommt den Erfordernissen der Scharia nach. Unfreiwillige Unterstützung erhält der "Schwarze Halbmond" durch die Überheblichkeit und Geldgier der Mafia und die vermeintliche Toleranz der westlichen EU-Staaten, die mehr einer Gleichgültigkeit gegenüber den tatsächlichen Verhältnissen ähnelt. besonders zynisch dargestellt erscheinen mir die dilettantischen Versuche des Geheimdienstes, Zugang zu diesem Sumpf des Verbrechens zu finden. Für mich die Heldin der Geschichte ist Michou, die mit starkem Willen versucht, ihr Leben zum besseren zu wenden.Das Buch war spannend und unterhaltsam. Es hinterlässt aber ein unterschwelliges Gefühl der Beklemmung und regt dadurch zum Nachdenken über die bestehenden Verhältnisse und politischen Sichtweisen darauf an.

5 Sterne
Ein sprachliches Meisterwerk - 16.11.2017
Dr. Rainer Göttfert

Die islamistische Terrororganisation Schwarzer Halbmond sorgt in der Region von Marseille für Unruhe. Die örtliche Polizei ist mit der Situation überfordert. Da es immer häufiger auch zu Angriffen auf jüdische Einrichtungen kommt, übt der Oberrabbiner von Marseille über die Medien Druck auf die Regierung aus. Schließlich wird eine Sonderabteilung des französischen Geheimdienstes mit dem Fall betraut. Die impulsive, sehr attraktive Spezialagentin Sihem Laurent, aufgewachsen in den Pariser banlieue, halb Französin, halb Marokkanerin, soll die Terrororganisation in Marseille infiltrieren. Das Problem: Sihem ist so unwiderstehlich schön, daß jeder Mann, der mit ihr zu tun hat, sich sofort in sie verliebt oder zumindest mit ihr ins Bett will. Allen voran, Inspector Jacquet, der Chefausbilder der Sonderabteilung für die Terrorismusbekämpfung des DCT in Paris. Und die Terroristen in Marseille? Nun ja, sie sind auch nur Männer…Mit von der Partie ist auch die kalabrische N´drangheta, die in Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Halbmond ein einträgliches Schleppergeschäft betreibt, sowie Ex-Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad. Letztere hat der Oberrabbiner – enttäuscht von den Ergebnissen der französischen Polizei – bei privaten Sicherheitsfirmen in Tel Aviv angeheuert.Schwarzer Halbmond ist ein amüsanter, spannender, hochaktueller Thriller. Vor allem aber ist er ein sprachliches Meisterwerk, das es mit den Romanen von Leo Perutz und Gustav Meyrink aufnehmen kann. Sehr zu empfehlen!

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 270
ISBN: 978-3-903155-64-0
Erscheinungsdatum: 10.10.2017
Durchschnittliche Kundenbewertung: 5
EUR 18,90
EUR 11,99

Schulschluss-Tipps