Humor & Satire

Einbrüche - Ausbrüche

Josef Schmid

Einbrüche - Ausbrüche

Ein aphoristischer Leit(d)faden durch Innen- und Außenwelten

Leseprobe:

<strong>Liebe</strong>

Die Liebe, die fesselt, kann eine fesselnde Liebe sein.

Wer immer wieder im Namen der Liebe verurteilt wird, läuft Gefahr, in eine Fehlform des „Teilens“ zu geraten; Entgrenzungserfahrungen, welche die Psychologie als Borderline umschreibt.

Das Freien ist ein Akt der Liebe, welcher wirklich und wirksam befreien kann.

Der Mangel an Liebe führt zu Unterstellungen jeglicher Art, ein „Artefakt“ der verstellten Seele.

Gegenteil der Liebe ist nicht Hass, sondern Gleich­gültigkeit.

Das Bettnässen ist ein Weinen der Seele aus Mangel an Liebe.

Ein Stern setzt sich zusammen aus einem brennenden Wunsch, einer süßen Dringlichkeit und einer mutigen Liebe.

Die Liebe, welche sich und andere aufnimmt, ist eine geschickte Liebe.

Glaube an deine Einmaligkeit, setze deine Hoffnung auf das Leben und liebe dich selbst.
Die Liebe zum Leben bedarf der Achtsamkeit zu sich selbst.

Liebesverweigerung ist Leidensverweigerung; Leidensverweigerung ist Lebensverweigerung.

Die größte Schande der Welt ist die Schmähung der Liebe.

Aus „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ wurde allzu gerne ein „Liebe deinen Nächsten wider dich selbst“.

Ich habe einen Bekannten, der nennt sein Navigationsgerät liebevoll „Tussi“. Manchmal schimpft er mit seiner „Tussi“, weil sie ihm zu berechnend ist.

Alternde Prostituierte und Jungfrauen sehen oft verhärmt aus, weil sie die wahre Liebe in ihrem Leben nicht gefunden haben.

Vor der Erfahrung der Liebe schaust du wie durch eine Maske. Nach der Erfahrung der Liebe wie durch eine Linse.

Gewisse Tugendwächter lieben die Kontrolle des Gewissens und preisen die Tugend der Verschwiegenheit.

Man kann Marken lieben, ohne Philatelist zu sein.

Die Crux des Christentums ist die durchkreuzte Liebe.
Töte nicht, was du liebst; liebe bis in den Tod.

Das liebevoll gewiegte Kind wird weniger verschaukelt.

Die vergällte Liebe verfällt dem Schatten.


<strong>Leben</strong>

Bewältige das Leben oder das Leben bewältigt dich.

Eine Beziehung, die fair und nett ist, kann den Lebensproblemen gegenüber wie ein Digestivum (Fernet) wirken, nämlich Blähungen lindernd.

Das Leben verlangt manchmal einen Exodus, nicht im Sinne einer Evasion, die austritt, sondern einen immer wieder neuen, veränderten Auftritt auf der Bühne des Lebens.

Wer innerlich aus dem Leben tritt, kann äußerlich nicht auf einem Erfolgstrip sein.

Wer sich nicht wehrt, verwehrt sich gegen das Leben.

Wenn der aufwühlende Lebenssturmwind so recht um dich herum pfeift, dann achte darauf, nicht den Tinnitus zu erwischen.

Steine, die das Leben uns auf den Weg legt, sollten weder geschluckt noch auf andere geworfen werden. Schaue sie vielmehr an und erkenne die verborgenen Signaturen des Lebens darin.

Löse im Leben deine geistigen Verhaue, die durch
Gewalt (Haue) aller Art gebildet wurden.

Die Fundamentalisten lieben die Ordnung, verstanden als unverrückbare, biedere Wohlanständigkeit, die nicht in Übereinstimmung steht mit der inneren Gesetzmäßigkeit der Lebensdynamik. Daraus resultieren Verzerrungen jeglicher Art.

Der Erfolg setzt das Erfolgen lassen voraus. Darin ist das Bejahende gegenüber dem Leben schon gegeben.

Der Lebensgeist ist Gedanke und Energie.

Wer sein Leben nicht wahrnehmen kann, leidet auch unter einem Realitätsverlust.

Manche Männer schwanken ihr Leben lang zwischen Muttermilch und Muskelmasse.

Die Lebensangst führt zu einer restriktiven Bewahrungs- und Verhütungsmentalität, die sich in jeder Beziehung verwahren möchte.

Nicht nur der Magersucht schreibe ins Stammbuch: Begib dich auf die Lebenswaage und wage zuzunehmen an Gestalt, damit du dein Leben gestalten kannst.

Die Lebensdynamik gleicht der aufsteigenden Schwingung einer Schlange.

Der Reisläufer suchte keinen Reis, sondern ehrenwertes Abenteuer. Diese Reise konnte mitunter teuer werden, besonders wenn sie mit dem Leben bezahlt wurde.
Was ich nicht vermisse, sind die Missen, leben wir doch in einer Missgesellschaft.

Kundalini als Lebenskraft verstehe ich so: Erkunde die Lebenslinie.

Wahre Ruhe kann nur in der Erfüllung gefunden werden. Das setzt aber eine betriebsame und gelungene Lebenszeit voraus.

Die Ent-Täuschung ist eine der schwierigsten Lebensaufgaben in der Lebensschule.

Jedes Verbrechen ist ein Vertragsbruch mit dem Leben.

Lebenskunst besteht darin, im Kreislauf des Lebens zu sein, ohne im Kreise zu laufen.

Welt und Religion verlangen „Lenkungs- und Steuer­abgaben“. Leben ohne Opfer ist ein illusionärer Traum.

Die Welt steckt voller kleiner Hitler, gilt es doch den Lebenskampf zu führen.

Lebenskönnerschaft besteht in der Entfesselung der guten Kräfte und Anlagen.

Der Hasenfuß gibt dem Leben den Laufpass.

Es versteht sich von selbst: Logenbrüder haben meistens einen Logenplatz im Leben.

Was du im Leben nicht erledigst, kann dich erledigen.

Wer mit seinem Leben nicht fertig wird, macht gerne andere fertig und für sein Leben verantwortlich.

Wie kostbar das Leben ist, geht uns erst dann auf, wenn wir an Lebenssubstanz verlieren.

Überfromme Christen denken so oft an den Tod, dass sie Gefahr laufen, das Leben zu verpassen.

Religion ist allzu oft Flucht vor dem Leben.

Wer keine Verantwortung für sein Leben ergreift, greift das Leben seiner Nächsten an.

Wer nicht ins Leben getreten ist, wird durch das Leben getreten.

Wenn du nichts aus deinem Leben machst, macht das Leben aus dir ein Nichts.

Religion sollte eine Lebenshilfe sein – oft ist sie nichts anderes als eine Lebensfessel.

Die Eucharistie ist die Gedächtnisfeier der Lebenden und der Toten. Wie häufig wird darin die Todesenergie spürbarer als die Lebensenergie!

Verwandle deine Lebenssteine in Lebensbrot.

Ertrage das Leben und das Leben erträgt dich.
Greife nach dem Leben und du wirst das Leben begreifen.

Beim Computer gilt das gleiche wie im Leben: Du musst den Pfad kennen.

Mit einer Abfindung für Topmanager in Millionenhöhe lässt sich gut leben. Der Manager ist ab und doch nicht verloren.

Wer das Leben auf bejahende Weise aspiriert, der wird zum Aspirant neuer Aspirationen.

Die Verfluchung ist ein verbaler Schuss, der den Schluss des Lebens intendiert.

Nie habe ich mehr Lebensabtötung gesehen als unter den nach dem ewigen Leben trachtenden Christen.

Vergeben, ohne sich aufzugeben, ist Lebensaufgabe.

In der Erfüllung der Lebensmission steckt die Remission.

Auch bei einer Lebensladehemmung kann der Schuss nach hinten losgehen.

Stehe zu deinem Leben, selbst wenn niemand hinter deinem Leben stehen sollte.

Verwerte dunkle Gegebenheiten und Tatbestände zur Erhellung deines Lebens.
Die belegte Zunge hat zumindest vorübergehend den Geschmack am Leben verloren.

Verschüttelung in der Homöopathie generiert Potenzierung; im Leben mitunter Einbrüche.

Die Läuterung ist eine verborgene Erläuterung des Lebens.

Die Lebenshingabe besteht nicht in der Lebensaufgabe; die Lebensaufgabe besteht in der Lebenshingabe.

Danken sei dein Lebensleitgedanke.

Wer inwendig in der Ruhe ist, der kann auswendig im Leben sein.

Lerne im Leben das Inwendige auswendig und das Auswendige inwendig kennen.

Der Anfällige hat ein Problem mit dem Fälligkeitscharakter des Lebens.

Die Lebensaufgabe sollte nicht zur Lebensaufgabe führen.

Wer sich mit dem Leben gut stellt, findet eine gute Stelle.

Das Leben will angeschaut und gesichtet werden.

Lebenssinnfindung heißt, das Schloss im eigenen Schloss zu finden.
Lade mit Schub dein Leben auf, denn die Lebensschubladen wollen sich öffnen.

Ausschläge sind Schläge aus dem Leben.

Wahre Kraft kann mit Gegensätzlichkeiten und Widersprüchen bestens leben.

Lasse alles Leben, damit Leben alles lässt.

Packe das Leben oder das Leben packt dich.

Wer die Lebenstüre öffnet, muss zuerst die Falle drücken.

Der Künstler erhebt die Lebensart zur Art.

Lebensart sollte sich nicht in Artigkeit erschöpfen.

Schläge, welche im Leben anfallen, können zum Schlaganfall führen.

Wer sich artig durchs Leben schlägt, vermeidet die Schlagartigkeit nicht.

Verquertes Leben muss vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

Wer sich im Leben verfahren hat, hat schon ein Verfahren am Hals.

Trau dem Leben, sonst trauert dein Leben.

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 152
ISBN: 978-3-99003-275-6
Erscheinungsdatum: 11.04.2011
EUR 16,90
EUR 10,99

Schulschluss-Tipps