Humor & Satire

Anekdoten und Schnurren

Robert Huber

Anekdoten und Schnurren

Findlinge, gefunden und aufgeschrieben von Robert Huber

Leseprobe:

Vorbemerkung

Humor ist die menschliche Fähigkeit, die Diskrepanz zwischen Ideal
und Wirklichkeit zu überbrücken. Er hilft auch in Beziehungen, um
mit Spannung zurechtzukommen.
Menschen, die keinen Humor haben, sind oft schwer zu ertragen.
Beziehungen sind dann stabil und dauerhaft, wenn die Partner über
dieselben Dinge lachen können.
Dieses Büchlein bietet Testmaterial, um solches herauszufinden.
Viel Spaß und Erfolg damit!

***

Disclaimer

„Nein, das ist nicht von mir, aber auch ganz gut!“


Beruhigung

Die Frau des Rabbi hat einen pessimistischen Tag. Sie sagt zu ihrem
Mann:
„Wenn ich vor dir sterben sollte, erwarte ich nicht, dass du allein
bleibst. Wenn du eine neue Frau suchen solltest, hätte ich nichts
dagegen, dass sie bei dir wohnt. Ich würde auch verstehen, dass sie
in den Ehebetten schläft, aber den Gedanken, dass sie meine Kleider
trägt, den würde ich nicht ertragen!“
Rabbi: „Mach dir keine Sorgen, die hat eine ganz andere
Kleidergröße als du.“


Stolz

Reklamespruch auf einem Bus der BVG Berlin:
„Nett hier! Aber waren Sie schon mal in Baden-
Württemberg?“


Esel

Ein Ungar erzählt seinen Freunden, dass er versucht habe, seinem
Esel das Fressen abzugewöhnen: „Und stellt euch vor, als ich ihn
beinahe so weit hatte, ist das blöde Vieh gestorben!“


Transport

Ein Handwerker hat seinen Kleinlaster vollgeladen mit Material, das
er auf eine Burg bringen soll. Am Fuße des Hügels, auf dem die
Burg steht, wird ihm bedeutet, dass oben auf der Burg keine
Möglichkeit besteht, um den Wagen zu wenden. Der Handwerker
beschließt deshalb rückw.rts auf die Burg zu fahren, damit er das
Material leichter abladen kann.
Die Hinweisgeber staunen nicht wenig, als sie den Lastwagen, nach
etwa einer Stunde, rückw.rts den Hang herunterfahren sehen. Auf
ihre Frage antwortet der Handwerker: „Es gab doch eine
Möglichkeit, den Wagen zu wenden.“


Schlag

Ein Ungar kommt ganz aufgelöst von
der Arbeit nach Hause und erzählt
mit zitternder Stimme: „Stellt euch
vor, was mir heute in der
Straßenbahn passiert ist: Ein Mann
direkt neben mir bricht zusammen –
vom Schlag getroffen.“
„Ja und?“
„Wie leicht hätte es mich treffen können. Ich stand direkt neben
ihm!“


Burgenland

Drei Burgenländer spazieren durch ein ehemals hart umkämpftes
Kriegsgebiet und finden mitten auf der Straße drei Granaten. Nach
kurzer Beratung beschließen sie, die drei Granaten zur Polizei zu
bringen.
Unterwegs fragt einer der drei: „Wenn nun aus Versehen eine der
Granaten zu Boden fällt und explodiert: Was machen wir dann?“
„Dann sagen wir einfach, wir haben nur zwei Granaten gefunden!“


Sonne und Mond

Zwei Ungarn auf dem Land haben einen über den Durst getrunken
und sind auf dem Nachhauseweg. Dabei bekommen sie Streit, ob die
Kugel am Himmel nun der Mond oder die Sonne sei.
Glücklicherweise kommt ihnen ein Mann entgegen, und sie
beschließen diesen zu fragen; „Guter Mann, wir können uns nicht
einigen, ob das nun der Mond ist oder schon die aufgehende Sonne.
Können Sie uns das sagen?“
„Leider nein, ich bin nämlich nicht von hier!“


Pfarrersköchin

Was zeichnet eine gute Pfarrersköchin aus?
Sie muss gut kochen können.
Sie muss verschwiegen sein.
Sie muss unfruchtbar sein.


Intelligenz

„Woran erkennt man einen intelligenten Menschen?“
„???“
„Daran, dass er genauso denkt wie wir!“


Alzheimer

„Die Krankheit hat auch ihre Vorteile: Man kann sich selber die
Ostereier verstecken, man trifft immer wieder neue Leute, und …
man kann sich selber die Ostereier verstecken.“
„Willi, wie ging doch noch der Witz über Alzheimer?“


Wiener Gastfreundschaft

Eine Crew der Lufthansa bleibt in Wien über Nacht und beschließt,
noch in ein Kaffeehaus im 1. Bezirk zu gehen. Der eine bestellt einen
Cappuccino, der nächste einen Latte Macchiato, ein anderer einen
Ristretto.“
Darauf der Ober mit ausladender Handbewegung zu der Gruppe:
„Und scho’ geh’ ma wieder!“


Bismarck

Bismarck gab einen Empfang für das „Diplomatische Corps“. Die
Frau eines Gesandten versuchte, ein Gespräch mit dem Gastgeber:
„Die deutsche Sprache ist auch wirklich schwierig! Es gibt sehr oft
mehrere Ausdrücke für dieselbe Sache!“
„Nein, nein, Gnädigste“, antwortete Bismarck. „Wenn es zwei
Ausdrücke für scheinbar dieselbe Sache gibt, dann bezeichnen sie
immer zwei verschiedene Dinge. Nehmen Sie Ihren Mann: Er ist ein
Gesandter, aber kein geschickter!“


Pferde

Und wieder fand ein Empfang statt, diesmal aber in Den Haag in
Holland. Zwei nebeneinanderstehende Herren kommen ins
Gespräch:
“What are you doing for a living?”
“We raise horses.”
“Pardon?”
„Ja. Paarden!”


Musik

Noch ein Empfang fand in Berlin statt, und wieder versuchte jemand
einen „Small Talk“:
„Spielen Sie Geige?“
„Nee, hörn Se wat?“


Kommunikation I

Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich
sage?


Kommunikation II

Du sagst, du fährst nach Jerusalem, damit ich glauben soll, du fährst
nach Hebron. In Wirklichkeit fährst du aber nach Jerusalem. Also
warum lügst du?


Wissenschaft

Ratten werden nicht nur für die medizinische Forschung verwendet,
sondern wegen ihrer Intelligenz auch zur Verhaltensforschung.
So kommt eine der Laborratten von einem Test zurück und erzählt
ihren Mitbewohnern: „Endlich habe ich den Versuchsleiter so weit,
dass er mir immer Futter geben muss, wenn ich auf den grünen
Knopf drücke!“


Das Trio

Einer meiner vielen Chefs hieß Bill Mayer. Er hatte bei seiner
Rückkehr nach Holland eine Sekretärin übernommen, mit der er
nicht sehr glücklich war. Er hatte sich etwas Schickeres vorgestellt.
Sie bemerkte das wohl und wollte dem mit der Abnahme einiger,
nicht zu weniger Kilos Rechnung tragen.
Die Enttäuschung war groß, als niemand den Unterschied bemerkte!
Bill rächte sich an ihr auf unfaire Weise, indem er jedem, der es
hören wollte, erzählte: „Zum ersten Mal in meiner Karriere habe ich
eine Sekretärin, mit der sowohl meine Frau als auch meine Mätresse
einverstanden sind!“


Im Affengehege

Sagt ein Affe, die Besucher
betrachtend:
„Wie gut, dass die Menschen
hinter Gittern sind!“


Gruppensex

„Hans, hast du Lust, bei einem Gruppensex mitzumachen?“
Hans: „Gute Idee! Wer kommt alles?“
Karl: „Wenn du deine Frau mitbringst, sind wir zu dritt.“


Unbestimmt

Johann: „Wie ist deine Frau eigentlich im Bett?“
Florian: „Ich weiß auch nicht so genau: Die einen sagen so, die
anderen sagen so!“

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 122
ISBN: 978-3-99048-263-6
Erscheinungsdatum: 24.09.2015
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4
EUR 14,90
EUR 8,99

Vatertags-Tipps